Homepage von Gudrun Eussner
Gudrun Eussner
Links
Homepage von Gudrun Eussner
Artikel

Die Kegelh√ľte des John Duns Scotus: Idiotie Nr. 7 "Partei ergreifen f√ľr den Feind"

Paul L. Williams entdeckt, da√ü der Begriff "dunce caps", Dunce-H√ľte, sich vom Philosophen des 13. Jahrhunderts John Duns Scotus herleitet, der meinte, die Lernf√§higkeit der Sch√ľler erh√∂hte sich, wenn sie diese H√ľte aufsetzten. Heute gebraucht man den Begirff "dunce" zur Bezeichnung eines langsamen Lerners, eines Dummkopfes. "Dunce of the class", das Schlu√ülicht der Klasse.

Osama bin Laden auf dem Balkan (√úbersetzung)

Um Hilfe in ihrem Kampf um Unabh√§ngigkeit zu bekommen, wendeten sich die ethnischen Albaner (eine gereinigte Form, einheimische Muslime zu sagen) an Osama bin Laden und die Mudjaheddin. Muslimische K√§mpfer aus Tschetschenien, √Ągypten und Saudi-Arabien begannen, in Scharen im Kosovo anzukommen. Einigen wurde Berichterstatterstatus von der Republik Kosovo (Rugovas Gegenregierung) bescheinigt, um sie dem Aufsp√ľren durch internationale Beobachter zu entziehen. Andere heirateten bosnische muslimische Frauen und gingen zur bosnischen Armee. Bis 1995 waren mehr als 6000 Heilige Krieger zur Vorbereitung des Kampfes gegen die christlichen Serben auf den Balkan gezogen. (1)

Bin Laden besuchte das Gebiet zwischen 1994 und 1996 dreimal. Im Gefolge dieser Besuche wurden in Zenica, in Bosnien, und in Malisevo und Mitrovica, im Kosovo, al-Qaida Trainingslager errichtet; hochwertige Kommando- und Kontrollzentren wurden in Kroatien, Mazedonien und Bulgarien eingerichtet; und ein zentrales Hauptquartier f√ľr die Glaubensk√§mpfer wurde nach Tropje, Albanien, verlegt, auf Gel√§nde, das dem ehemaligen albanischen Premierminister Sali Berisha geh√∂rt. (1)

Der al-Qaida F√ľhrer stellte zur Schaffung der Kosovo Liberation Army (KLA) 700 Millionen Dollar bereit. Der Zweck dieser Organisation war die Vertreibung der christlichen Serben aus dem Kosovo, die Regierung von Slobodan Milosevic zu st√ľrzen, die Anstrengungen Ibrahim Rugovas zur friedlichen L√∂sung des B√ľrgerkrieges zu unterminieren, und die Muslime des Kosovo, Mazedoniens und Albaniens zur Islamischen Republik von Gro√üalbanien zu vereinen. (2)

William Jefferson "Bubba" Clintons neue muslimische Freunde (√úbersetzung)

Pr√§sident Clinton, Madeleine Albright ("Mad Madeleine") und Verteidigungsminister William Cohen kamen zu dem Ergebnis, die KLA als "Freiheitsk√§mpfer" anzusehen. CIA-Direktor George Tenet und andere CIA-Beamte teilten diese Ansicht. In k√ľrzester Zeit flossen in Form von milit√§rischer Ausbildung und Gel√§ndekunde Millionen US-Dollar an Hilfsgeldern an die muslimischen Rebellen. Ohne Kenntnis der amerikanischen Bev√∂lkerung waren die Vereinigten Staaten im Gleichklang mit derjenigen Terrorgruppe, die ihre Vernichtung beabsichtigte. Bis zu den von Baum zu Baum schwingenden Affen zur√ľckreichende menschliche Geschichte kann nicht verr√ľckter sein als das. (3)

Bis 1998 wurde die KLA eine stattliche Armee von 30 000 bestens ausgebildeten Truppen mit modernsten Waffen ...

Neugierig geworden f√ľr das, was den tats√§chlichen und angeblichen Verbrechen des Slobodan Milosevic vorausging? Dann bitte weiterlesen im Abschnitt 7 "Siding with the Enemy", S. 123 ff:

The Dunces of Doomsday. 10 blunders that gave rise to Radical Islam, Terrorist Regimes, and the threat of an American Hiroshima. By Paul L. Williams, WND Books, Cumberland House Publishing, Inc., Nashville, Tennessee, 2006
http://versandweltweit.libri.de/shop/action/productDetails?a Url=90007906&artiId=5176173

Paul Williams Quellen

(1) Al-Qaeda´s Balkan Links. By Marcia Christoff Kurop, Wall Street Journal Europe, November 1, 2001
http://www.balkanpeace.org/hed/archive/nov01/hed4304.shtml

(2) The Assassination of Ahmad Shah Massoud. By Peter Wolf, Center for Research and Globalisation, Québec, Canada, September 14, 2003
http://globalresearch.ca/articles/WOL309A.html
http://www.ratical.org/ratville/CAH/ASMassoud.html

(3) CIA aided Kosovo guerrilla army. By Tom Walker and Aidan Laverty, Sunday Times London, March 12, 2000
http://www.geocities.com/cpa_blacktown/20000314ciakltimuk.ht m

Weitere Dunce-verdächtige Taten des "Bubba" und Peter Handkes Verzicht auf den Heine-Preis

Where are the Kosovo Killing Fields?

√úbersetzung: W√§hrend ihres viermonatigen Krieges gegen Jugoslawien argumentierte die NATO, da√ü das Kosovo ein Land w√§re, da√ü von Massenmorden heimgesucht gewesen w√§re. Offizielle Sch√§tzungen h√§tten gezeigt, da√ü etwa 10 000 ethnische Albaner in einem serbischen Anfall ethnischer S√§uberung umgebracht worden w√§ren. Dennoch wurden in vier Monaten einer internationalen Untersuchung nur einige Hundert exhumiert. Das FBI fand weniger als 200. Wenn man die Tatsachen zusammensetzt, zeigt sich, da√ü die Anzahl der get√∂teten albanischen Zivilisten sehr viel geringer war, als behauptet wurde. W√§hrend neue Funde diese Ansicht widerlegen k√∂nnten, hat bis heute Massenmord, der einen Krieg gerechtfertigt h√§tte, nicht stattgefunden. Das k√∂nnte ernste au√üenpolitische und politische Auswirkungen f√ľr die NATO und die Regierungen der Alliierten haben. (4)

(4) Where are the Kosovo Killing Fields? Stratfor.com, October 17, 1999
http://www.balkanpeace.org/index.php?index=article&articleid =13873

Das Haager Internationale Tribunal gegen Jugoslawien

Bereits sein Titel spricht f√ľr sich und gegen die Absicht, dort Recht zu sprechen: "The International Tribunal for the Prosecution of Persons Responsible for Serious Violations of International Humanitarian Law Commited in the Territory of the Former Yugoslavia Since 1 January 1991 (ICTFY)", etwa: Internationales Tribunal zur Verfolgung von Personen, die sich ernste Verletzungen internationalen Menschenrechts, begangen seit dem 1. Januar 1991, im ehemaligen Jugoslawien, haben zuschulden kommen lassen.

Das Tribunal steht auf zweifelhafter legaler Grundlage, es verletzt die UN-Charta, es gibt keine Konvention der UN-Generalversammlung zu seiner Einrichtung, es ist kein unabhängiger Gerichtshof, prozessuale Fragen werden nicht nach dem Standard internationaler Gesetzgebung geregelt, eine von Tribunal angeschuldigte Person kann auf Grund der Aussagen eines vom Angeklagten und der Verteidigung nicht identifizierbaren vom Tribunal bestimmten Zeugen lebenslänglich eingekerkert werden.

Interessant ist, wer das Tribunal finanziert. In den ersten Monaten seines Bestehens bekommt es 93,4 Prozent seiner Finanzen von den f√ľr ihre "demokratische" Verfa√ütheit bekannten Staaten Pakistan und Malaysia. Beiden wird gestattet, Richter zu bestimmen. Die Richter kommen mehrheitlich aus Staaten, in denen es gebr√§uchlich ist, da√ü die Urteile gegen Angeklagte schon vorab feststehen. Pakistan und Malaysia treten von Anfang an f√ľr Bosnien ein und unterst√ľtzen es finanziell und in Verletzung von UN-Resolutionen mit Waffen.

Mit der Untersuchung von Verbrechen bosnischer Serben wird seinerzeit, 1992, beispielsweise der gläubige Muslim und Rechtsprofessor der DePaul University Mammoud Cherif Bassiouni beauftragt. Er liefert die ersten Untersuchungsergebnisse gegen Serben. Selbstverständlich untersucht er keine eventuellen Verbrechen von Kroaten und bosnischen Muslimen. In Rechtskreisen ist man deshalb der Ansicht, daß das Tribunal nach dem Vorbild der Moskauer Schauprozesse der 30er Jahre eingerichtet wurde, nämlich zu unehrenhaften Zwecken. Es ist eine Perversion der internationalen Rechtsprechung. Richter, Zeugen, Prozeduren des Tribunals sind ihrerseits ein einziges Greuel. Sie entsprechen dem Niveau einer Bananenrepublik. (5)

(5) Contextualizing Hate. The Hague Tribunal, the Clinton Administration, and the Serbs. By Raymond K. Kent, Professor Emeritus of History, University of California at Berkeley. 1995
http://www.ess.uwe.ac.uk/kosovo/Kosovo-controversies65.htm

Balkan Repository Project
http://www.balkan-archive.org.yu/politics/conc_camps/tarcin/ attachments.html

Kewil meint zum Verzicht Peter Handkes auf den Heine-Preis: Unsere Unterst√ľtzung hat Handke vor allem deshalb, weil in dieser Republik meist nur noch Nicht-Leser, Schw√§tzer und halbe Analphabeten das gro√üe Wort f√ľhren. √úberpr√ľft, nachgeschaut, gelesen und abgewogen wird nichts. Das mag in der Politik ein nicht zu vermeidendes √Ąrgernis sein, im Feuilleton ist es ein Skandal.

Handke verzichtet auf Heine-Preis. Kewil, Fakten&Fiktionen, 8. Juni 2006
http://myblog.de/kewil/art/3727961

Zerstörung von Kirchen und Klöstern. KFOR und NATO im Kosovo. 11. März 2006
http://www.eussner.net/artikel_2006-03-11_01-35-11.html

Warum die Taten des "Bubba" schon aus strategischen Gr√ľnden nicht unbedingt dunces-verd√§chtig sind, lesen Sie bitte hier:

Chronologie der US-albanischen Zusammenarbeit. 10. Juni 2006
http://www.eussner.net/artikel_2006-06-10_22-40-19.html



Hoch zum Seitenanfang Diese Seite drucken