Homepage von Gudrun Eussner
Gudrun Eussner
Links
Homepage von Gudrun Eussner
Artikel

Gesetz ├╝ber die Hundehaltung und das Kopftuch f├╝r H├╝ndinnen

Mit einer klaren Stellungnahme zur zweiten Islamkonferenz schlie├čt sich die Berliner Welt den Kampf-Bloggern an: "Mit den neuen Regeln ist der Islam in Deutschland angekommen", freute sich Sch├Ąuble und r├╝ckte seiner Frau das Kopftuch gerade. (1)

Welt, sei willkommen!

Trotz des guten Berichtes von Markus T├Ânnishoff bedarf es, das zum 1. August 2007 in Kraft tretende Gesetz ├╝ber die Hundehaltung und das Kopftuch f├╝r H├╝ndinnen betreffend, der Pr├Ązisierung einiger Ergebnisse; denn den Kampf-Bloggern aus der Rinnsteinpresse ist sofort klar, was gemeint ist, nicht jedoch allen Lesern der MSM. (2)

Vorbemerkung

Muslimen ist auf Grund der Scharia das Halten von Hunden als Haustiere nicht gestattet; denn sie gelten als unrein. Deutschen Nicht-Muslimen ist die Hundehaltung f├╝r eine ├ťbergangszeit gestattet, bis die Scharia in allen Teilen Deutschlands voll zur Anwendung gekommen ist. In dieser Zeit, die nicht mehr als eine Hudna-Dauer umspannen soll, gelten folgende Regelungen: (3)

Gesetz ├╝ber die Hundehaltung und das Kopftuch f├╝r H├╝ndinnen

  • Pro Haushalt ist das Halten eines Hundes, R├╝de oder H├╝ndin, gestattet.
  • Das Halten von R├╝den ist ausschlie├člich M├Ąnnern gestattet.
  • Alleinstehenden M├Ąnnern ist die Haltung von H├╝ndinnen untersagt.
  • Eine H├╝ndin darf vom Mann nur gehalten und ausgef├╝hrt werden, wenn seine Ehefrau zugegen ist.
  • Die Ehefrau ist verantwortlich, da├č ihr Ehemann die H├╝ndin nicht unsittlich ber├╝hrt.
  • Sexualverkehr ist mit Hunden grunds├Ątzlich nicht gestattet, auch nicht mit gro├čen.
  • Frauen ist das Halten von R├╝den nicht gestattet, da eine Ber├╝hrung der Tiere nicht ausgeschlossen werden kann.
  • H├╝ndinnen haben Kopftuch zu tragen. Die Gr├Â├če des Kopftuches regelt ein Gesetz.
  • Mit Kopftuch gesichtete R├╝den werden als Transvestiten angesehen, eingesammelt und der Steinigung auf einem zentralen Platz oder in einem Stadion zugef├╝hrt.
  • Jaulen der H├╝ndinnen und Wehklagen ihrer Besitzerinnen gilt als mangelnde Unterwerfung unter das Gesetz und wird mit 72 Peitschenhieben f├╝r die Besitzerinnen geahndet.
  • Die gleiche Strafe erhalten H├╝ndinnen ohne Kopftuch und ihre Besitzerinnen ("Frauchen").
  • Die Steinigung ist der Regelfall. Sie geschieht vor Sonnenuntergang unter Polizeiaufsicht. Die Kosten teilen sich das Frauchen und die Wohngemeinde.
  • Auf Antrag des Ehemannes kann der mit Kopftuch gesichtete R├╝de zur besseren Abschreckung an einem Kran aufgeh├Ąngt werden.
  • Antr├Ąge sind im Bundesinnenministerium in dreifacher Ausfertigung einzureichen.
  • Die zust├Ąndige Polizeidienststelle und die Beauftragte der Bundesregierung f├╝r Migration, Fl├╝chtlinge und Integration der Bundesregierung erhalten Kopie der Bewilligung. (4)
  • Auf Grund der h├Âheren Kosten f├╝r die manuelle oder kraftbetriebene Einrichtung zum vertikalen Vollzug der Strafe sollte sie nur besonders sch├Ânen R├╝den vorbehalten bleiben. H├╝ndinnen sind von der Kranbestrafung ausgeschlossen.
  • Zusch├╝sse f├╝r das Aufstellen der Kr├Ąne k├Ânnen nach Einzelfallpr├╝fung vom Bund gew├Ąhrt werden.

Das Gesetz ist bis sp├Ątestens 30. Juni 2007 auf folgenden Kampf-Blogs kostenlos zu ver├Âffentlichen:

Akte Islam http://www.akte-islam.de/3.html
Politically Incorrect http://www.politicallyincorrect.de/
Fakten&Fiktionen http://www.myblog.de/kewil
Jihad Watch http://www.jihadwatch.org/
Daniel Pipes http://www.danielpipes.org/
Gudrun Eussner http://www.eussner.net/
Roncesvalles http://editrixblog.blogspot.com/
Dhimmideutsch http://dhimmideutsch.blogspot.com/

Kampf-Bloggern, die hier keine Erw├Ąhnung finden, da sie vom Weltblatt Neue Z├╝rcher Zeitung (NZZ) noch nicht als solche anerkannt sind, wird zur Beschleunigung des Anerkennungsverfahrens empfohlen, das Gesetz ebenfalls zu ver├Âffentlichen und der NZZ eine Kopie zu H├Ąnden Heribert Seifert zu ├╝bersenden. (5)

Die Ver├Âffentlichung geschieht auf eigene Gefahr.

4. Mai 2007

(1) Endlich! Hunde m├╝ssen Kopftuch tragen. Von Markus T├Ânnishoff. Die Welt,
3. Mai 2007
http://www.welt.de/satire/article848439/Endlich_Hunde_muesse n_Kopftuch_tragen.html

Islamische H├╝ndin. No-go-Area f├╝r Deutsche
http://www.no-go-fuer-deutsche.de/pics/hund-mit-kopftuch.jpg

(2) Auf geht┬┤s! La├čt die alten Medien links liegen, und lest stattdessen Blogs!
1. M├Ąrz 2007
http://www.eussner.net/artikel_2007-03-01_21-20-05.html

(3) Hudna - was heisst das? Nahost Focus, 29. Juni 2003
http://www.nahostfocus.de/page.php?id=1534

(4) Maria B├Âhmer. Beauftragte der Bundesregierung f├╝r Migration, Fl├╝chtlinge und Integration. Die Bundesregierung
http://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Bundesregierung/B eauftragtefuerIntegration/beauftragte-fuer-integration.html

(5) NZZ: Lies nicht bei den Schmuddelbloggern! Politically Incorrect, 4. Mai 2007
http://www.politicallyincorrect.de/2007/05/nzz_lies_nicht_be i_den_schmudd_1.html

Die Kampf-Blogger. Von Heribert Seifert, Neue Z├╝rcher Zeitung, 4. Mai 2007
http://www.nzz.ch/2007/05/04/em/articleF4V6O.html



Hoch zum Seitenanfang Diese Seite drucken