Homepage von Gudrun Eussner
Gudrun Eussner
Links
Homepage von Gudrun Eussner
Artikel

Mohammed Sifaoui: Der aufgeklärte Islam hat das Wort

Kaum freut man sich, da√ü David Harnasch auf der Achse des Guten den 45 Minuten dauernden Arte-Film von Fabrice Gardel und Antoine Vitkine √ľber Mohammed Sifaoui empfiehlt und den Film auf seinem Blog f√ľr diejenigen bereitstellt, die keine Gelegenheit haben, ihn am 28. oder 29. August 2007 auf Arte zu sehen, schon geht der √Ąrger los. (1)

Der mit Unterst√ľtzung von Charlie Hebdo und der Lib√©ration entstandene Film √ľber den aufgekl√§rten Islam zum Thema Diese Muslime, die dem Islamismus eine Absage erteilen kann nicht zu eitel Freude gedeihen, und daran ist nicht etwa der f√ľrs allt√§gliche Leben, Morden und Sterben unter den Schl√§gen des fundamentalistischen Islams irrelevante Streit dar√ľber schuld, ob der Islam √ľberhaupt aufgekl√§rt sein kann, ob er etwas anderes hervorbringen kann als Knechtschaft, Terror und Krieg, oder ob er im Falle der Aufkl√§rung aufh√∂rt zu existieren, gewisserma√üen verdampft und die brauchbaren Reste sich dahin verfl√ľchtigen, von wo sie entlehnt sind, zum Juden- und Christentum, sondern es sind einige Aussagen im Film und vor allem √ľber den Film und einige seiner Protagonisten und Komparsen, die einen auf den Boden der Tatsachen zur√ľckholen: die Wirklichkeit kann einem ins Auge springen und dennoch gibt es gebildete Leute, die sie nicht wahrhaben wollen. (2)

Daniel Leconte

Erst einmal ist es erfreulich, da√ü Daniel Leconte die Sendung √ľber einen mutigen Journalisten pr√§sentiert, √ľber den Muslim Mohammed Sifaoui, der unter Polizeischutz im Pariser Exil leben mu√ü, und der sich dennoch in Wort und Tat einsetzt gegen den fundamentalistischen Islam, seine Funktion√§re und Terroristen. Ich habe √ľber ihn im Zusammenhang mit den d√§nischen Mohammed-Karikaturen und ihrem Nachdruck durch Charlie Hebdo sowie mit Robert Redeker berichtet und ihn ausf√ľhrlich zitiert. (3)

Daniel Leconte kennen meine Leser im Zusammenhang mit dem Pallywoodfilm √ľber Mohammed al-Dura. Er schreibt gemeinsam mit seinem Kollegen Denis Jeambar im Figaro, am 25. Januar 2005, den Artikel √ľber die Sichtung des Bildmaterials der angeblichen Ermordung des Pal√§stinenserjungen. Die franz√∂sischen Medien schweigen sich bis heute dar√ľber aus. (4)

Libération

Da√ü die Lib√©ration einmal auf der richtigen Seite steht und sich f√ľr Mohammed Sifaoui stark macht, ist ebenfalls auf der Habenseite zu verbuchen. Schon im Proze√ü der islamischen Fundamentalisten von der Union des organisations islamiques en France (UOIF), der Vereinigung der islamischen Organisationen in Frankreich, und der von Jacques Chirac tatkr√§ftig unter anderem durch seinen pers√∂nlichen Anwalt Francis Szpiner unterst√ľtzten Moschee von Paris gegen Charlie Hebdo des Nachdrucks der Mohammed-Karikaturen wegen ist das zu beobachten. Die Lib√©ration berichtet √ľber die Szene, in der Mohammed Sifaoui vor Gericht die saudische Fahne entrollt, um zu zeigen, da√ü darauf wie auf der am meisten inkriminierten Karikatur des Mohammed mit Bombenturban die Verbindung von Glauben und Schwert dokumentiert ist; im Arte-Film ist die Szene zu sehen. (5)

Jean-Baptiste Rivoire

Etwa 39 Minuten sind in dem Film Fakten aus Leben und Arbeit des Mohammed Sifaoui sowie des fundamentalistischen Islams und √Ąu√üerungen einiger seiner emp√∂rten Funktion√§re zu sehen und zu h√∂ren, da kommt Antoine Vitkine auf Pariser Journalisten zu sprechen, die sich als erbitterte Gegner des Mohammed Sifaoui profilieren. Einer von ihnen ist Jean-Baptiste Rivoire, ein Journalist von Canal+ und France 2, der ihm in einer Sendung, vom 12. Dezember 2005, unterstellt, da√ü er f√ľr den algerischen Geheimdienst arbeite: "gewisse algerische Journalisten" hei√üt das, bevor er auf ihn kommt und sich (nicht etwa den Beschuldigten!) einiges fragt: er gebe sich als Journalist aus, aber seine Arbeit hier geht in eine bestimmte Richtung. Und ich frage mich (!): Was ist seine wahre Identit√§t. Der ehemalige Mitarbeiter des algerischen Milit√§rgeheimdienstes Hichem Aboud ver√∂ffentlicht einen Artikel Jean-Baptiste Rivoire ridiculis√©, l√§cherlich gemacht, und auf agirpouralgerie.com liest man Hichem Aboud fait condamner Canal + pour le documentaire " attentats de Paris 1995 ", Canal+ wird gerichtlich belangt und verurteilt f√ľr eine wahrheitswidrige Dokumentation, vom November 2002, des Jean-Baptiste Rivoire √ľber die Attentate von Paris, 1995. (6)

Die journalistische Arbeit des Jean-Baptiste Rivoire blendet die Verantwortung der islamischen Fundamentalisten der Bewaffneten islamischen Gruppen (GIA) aus, diese seien ab 1994 vom algerischen Geheimdienst gef√ľhrt worden. Die muslimischen Terroristen spricht er von jeder Schuld frei, obgleich sie sich zu ihren Attentaten bekennen. Bemerkenswert ist es, da√ü er trotz der Verurteilung von Canal+ seiner Sendung wegen bei seiner Ansicht bleibt und nun Mohammed Sifaoui ins Visier nimmt. Wie man auch an der mehrfachen Einladung des Tariq Ramadan in die staatlichen Fernsehanstalten Frankreichs sieht, kommen solche Journalisten der Arabienpolitik des Jacques Chirac sehr gelegen, ihnen geh√∂rt das Forum, jedenfalls bis April 2007.

Vincent Geisser

Um das Ma√ü vollzumachen, interviewt Antoine Vitkine den Wissenschaftler am CNRS Vincent Geisser, meinen Lesern bekannt als Autor und Interviewpartner auf der salafistischen Site Omma.com, auf deren Suchfunktion es 167 Angebote zu Vincent Geisser gibt, sowie durch Vortragsreisen mit Tariq Ramadan und Mauloud Aounit zum Kampf gegen die Islamophobie. Dieser Freund der Salafisten streut Ger√ľchte, Hinweise, die er von Leuten auf Konsulats- und Botschaftsebene habe, ehemalige hochrangige algerische Beamte, deren Identit√§t ich nat√ľrlich nicht preisgeben kann, sie haben sich ja unter der Voraussetzung der Vertraulichkeit ge√§u√üert, aber beweisen k√∂nne er das alles nicht: als Wissenschaftler ist es nicht mein Beruf, Ger√ľchte zu verbreiten. Es beweist allerdings, was sich im CNRS so alles herumtreibt. (7)

Alain Gresh

Wo es gilt, gegen Kritiker des fundamentalistischen Islam aufzutreten, ist der Redakteur des Monde diplomatique (Diplo) Alain Gresh nicht fern. Die Nouvelles d´Orient, ein Blog des Diplo, bietet das Forum zum Veri√ü des Arte-Films und seines Protagonisten Mohammed Sifaoui. Die 113 Kommentare (Stand: 31. August 2007, 17:03) sind wie der Artikel lesenswert. Alain Gresh ist meinen Lesern aus mehreren Artikeln bekannt als 1948 geborener Sohn einer russischen J√ľdin und militanten Kommunistin und des anti-zionistischen Juden Henri Curiel und als Freund des Tariq Ramadan, mit dem gemeinsam er ein Buch schreibt. Alain Gresh l√§√üt nichts anbrennen, was der anti-imperialistischen Sache helfen k√∂nnte. Der Arte-Film geh√∂rt, anders als der Diplo, nicht zu den hilfreichen Instrumenten. Alain Gresh macht sich lustig dar√ľber, da√ü Mohammed Sifaoui behaupte, es sei ein Risiko, √ľber die Tabus des Islams zu schreiben, er werde doch in zahlreiche Talkshows eingeladen, seine B√ľcher und Dokumentationen w√ľrden ver√∂ffentlicht, sie seien derartig "dissident", da√ü sie regelm√§√üig von der Presse ger√ľhmt w√ľrden. Dann macht er sich √ľber Antoine Vitkine her, der sei ein franz√∂sischer Neokonservativer des Cercle d´Oratoire, eines nach dem 11. September 2001 gegr√ľndeten Think Tanks - ein solcher N√©o-r√©ac, wie die Cons in Frankreich hei√üen, in Arte, man stelle es sich vor! (8)

Zu diesem Kreis geh√∂ren Andr√© Glucksman (sic!), Pascal Bruckner und Romain Goupil, solide Unterst√ľtzer der Intervention der USA im Irak, wie auch Jacques Tarnero, Pierre-Andr√© Taguieff und Stephane Courtois, kurz, alle, von denen unsereine viel h√§lt. Mehr Namen hat Wikip√©dia, L´Encyclop√©die libre, die freie Enzyklop√§die, zusammengetragen. Das b√ľrge f√ľr "Objektivit√§t" des Filmes und des Portr√§ts, das von Mohammed Sifaoui gezeichnet werde. Der Film behaupte (!), der "unabh√§ngige Journalist" sei in Algerien dem Tode entronnen, Alain Gresh beschuldigt Mohammed Sifaoui, er unterhalte Beziehungen zu algerischen Gener√§len. Es folgen die schon von Vincent Geisser vorgebrachten Ger√ľchte. Ein Link zur Site bakchich.info soll den francophonen Lesern Auskunft geben, wer Mohammed Sifaoui wirklich ist: Die Kreuzz√ľge des Sifaoui. Um dem Portr√§t noch mehr Farbe zu geben, l√§√üt Alain Gresh uns einen lustigen Auszug aus seinem bei Hachette 2005 wieder aufgelegten Buches L´Islam, la R√©publique et le monde, genie√üen, wobei es sich versteht, da√ü seine Informationen der Wahrheit entsprechen: Mohammed Sifaoui - Tintin im Kongo. (9)

Das auf BellaCiao verlinkte Gegeifere √ľber Mohammed Sifaoui und den Arte-Film erspare ich den Lesern. Wayne´s interessiert: 226 Angebote gibt´s in der Suchfunktion von BellaCiao.org f√ľr Sifaoui, die ersten davon √ľber den Arte-Film, fast alle von Alain Gresh. Mohamed und Mohammed, "Name ist Schall und Rauch, vernebelnd Himmelsglut".

Wer sich ein Urteil bilden will, der klicke auf den Link zu David Harnasch. Die Dreiviertelstunde ist gut verbracht.

31. August 2007

Quellen

(1) Mohammed Sifaoui. Published by senordaffy, David Harnasch,
August 31st, 2007
http://www.senordaffy.de/?p=996

(2) Der aufgeklärte Islam hat das Wort. Videos. Ausschnitte aus dem Themenabend, arte.tv, 28./29. August 2007
http://www.arte.tv/de/geschichte-gesellschaft/1665004.html

(3) Plume du Paon - Die "in Dänemark zu hassenden Leute", von Mohamed Sifaoui. 13. September 2006
http://www.eussner.net/artikel_2006-09-13_19-03-44.html

Gro√üveranstaltung zur Unterst√ľtzung von Robert Redeker: f√ľr Gesetz, republikanisches Recht und Meinungsfreiheit. 10. November 2006
http://www.eussner.net/artikel_2006-11-10_14-40-01.html

(4) Qui a tué le jeune Palestinien de Netzarim, le 30 septembre 2000 ? Le Figaro, 25 janvier 2005. Debriefing.org
http://www.debriefing.org/0176.html

Der Fernsehkanal France 2 als aktiver Kämpfer der Al-Aqsa Intifada.
10. Februar 2005
http://www.eussner.net/artikel_2005-02-10_01-52-36.html

(5) Du proc√®s de ¬ęCharlie¬Ľ √† celui de l´int√©grisme. Par Christophe Boltanski, Didier Arnaud, Renaud Lecadre, Lib√©ration, 9 f√©vrier 2007
http://www.liberation.fr/actualite/societe/234112.FR.php

Arabie saoudite : drapeau et hymne. Encarta
http://tinyurl.com/26ceeu

(6) Jean-Baptiste Rivoire ridiculisé. Par Hichem Aboud
http://www.agirpourlalgerie.com/rivoire.htm

Hichem Aboud fait condamner Canal + pour le documentaire " attentats
de Paris 1995 "
http://www.agirpourlalgerie.com/canalplus.htm

(7) Der Salafist Tariq Ramadan: "verunglimpft wie ein muslimischer Jude". Darin: Tariq Ramadan, seine Freunde und die Konvertiten. 15. November 2005
(nach Anmerkung 27)
http://www.eussner.net/artikel_2005-11-15_23-54-57.html

(8) Cercle d´Oratoire. Wikip√©dia
http://fr.wikipedia.org/wiki/Cercle_de_l´;Oratoire

(9) Apr√®s avoir infiltr√© Al-Qaida, Sifaoui infiltre Arte. Par Alain Gresh, Nouvelles d´Orient. Carnets du Diplo
http://tinyurl.com/34ovb5



Hoch zum Seitenanfang Diese Seite drucken