Homepage von Gudrun Eussner
Gudrun Eussner
Links
Homepage von Gudrun Eussner
Artikel

Gegen Fremdenfeindlichkeit und reaktionäre Islamverteidigung

Sonderveranstaltung der Kritischen Islamkonferenz anlässlich des Anti-Islamisierungskongresses

Redner: Ralph-Giordano, Mina Ahadi und Hartmut Krauss
12. September 2008, Jugendherberge Köln-Riehl, An der Schanz 14
Beginn: 18:30 Uhr
Kostenbeitrag: 5 Euro
Veranstalter: Zentralrat der Ex-Muslime, Redaktion Hintergrund, Giordano Bruno Stiftung

Pressemitteilung

K√∂ln. Anl√§sslich des Anti-Islamisierungskongresses, der vom 19. bis zum 21. September in K√∂ln stattfinden soll, haben die Veranstalter der Kritischen Islamkonferenz zum Widerstand gegen die einheimischen und zugewanderten Rechtskr√§fte aufgerufen. In der Erkl√§rung hei√üt es, den Veranstaltern des Anti-Islamisierungskongresses gehe es nicht darum, die menschenrechtswidrigen, antidemokratischen und reaktion√§r-patriarchalischen Grundinhalte und Praktiken des Islam anzuprangern, sondern darum, Einwanderer aus der T√ľrkei, dem Iran und arabischen L√§ndern pauschal als Bedrohung zu stigmatisieren. Diese Anti-Islam-Propaganda diene als Mittel zur populistischen Ausbeutung begr√ľndeter islamkritischer Stimmungen innerhalb der einheimischen Bev√∂lkerung. Im Verborgenen bleibe dabei die tiefe weltanschaulich-politische Wesensverwandtschaft zwischen einheimischem Rechtskonservatismus und islamischer Orthodoxie, die sich etwa in gemeinsamen patriarchalen Werten ausdr√ľcke.

√Ąhnlich scharf wie mit "Pro K√∂ln" und ihren Verb√ľndeten rechnen die Vertreter der Kritischen Islamkonferenz jedoch auch mit der Gegenseite der vermeintlich antirassistischen Islamversteher ab, die Kritik an der islamischen Herrschaftskultur per se als fremdenfeindlich, rassistisch, islamophob etc. diffamieren und sich zum Teil mit den Islamisten bis hin zu Ahmadinedschad, der Hamas und der Hisbollah verbr√ľdern. Die Abgesandten Erdogans, Milli G√∂r√ľs und die Grauen W√∂lfe w√ľrden sich ins F√§ustchen lachen, wenn die deutschen Blockierer einseitig und voller Vehemenz gegen Pro-K√∂ln und Co. demonstrieren, aber auf "Tauchstation" gingen, wenn gegen Islamisten, Ehrenm√∂rder, Zwangsverheirater, Karikaturensch√§nder, muslimische Mordhetzer und Judenhasser etc. aufzumarschieren w√§re.

Gefordert sei heute eine dritte Kraft, die sich gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ebenso wehre wie gegen menschenrechtswidrige Formen religi√∂ser Herrschaft. Ziel dieser dritten Kraft, f√ľr die beispielhaft die internationalen Zentralr√§te der Ex-Muslime stehen, sei eine freie, gerechte und solidarische Gesellschaft, in der Menschenrechtsverletzungen von keiner Seite geduldet und verharmlost werden.

Am 12. September wollen die Unterzeichner im Rahmen einer Sonderveranstaltung der Kritischen Islamkonferenz anlässlich des Anti-Islam-Kongresses ihre Positionen zu Gehör bringen. Als Redner werden Ralph Giordano, Mina Ahadi und der Islamkritiker Hartmut Krauss auftreten. Informationen zur Veranstaltung sowie den Volltext des Aufrufs der Kritischen Islamkonferenz gegen Fremdenfeindlichkeit und reaktionäre Islamverteidigung finden sich auf der Website www.kritische-islamkonferenz.de

Herrschaftskritisch-emanzipatorische Islamkritik contra "antirassistische" Verteidigung einer reaktionären Herrschaftskultur

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Umtriebe einer merkw√ľrdigen Quer-Gang von Gesinnungspolizisten aus dem poststalinistischen Lager islamophiler "Globalisierungsgegner" und jener Teilgruppe "antideutscher" Querulanten, die auch schon Frau von der Leyens fundamentalistische Hetz- und Indexkampagne gegen Michael Schmidt-Salomons "Ferkelbuch" ideologisch flankiert haben, veranlasst mich zu einer Klarstellung. W√§hrend ich die Erstgenannten f√ľr einen hoffnungslos verblendeten Haufen bestehend aus reaktion√§ren Keynesianisten und nationalistischen Staatssozialisten halte, dr√§ngt sich mir zunehmend der Verdacht auf, dass es sich bei dem zweiten Gr√ľppchen um Leute handelt, deren h√∂chst selektive Islamkritik sich nur auf den Aspekt der Judenfeindschaft reduziert. Hier w√§re es - auch im Interesse einer zuk√ľnftig m√∂glichen Zusammenarbeit- ratsam, wenn innerhalb des Lagers der proisraelischen Linken endlich nachhaltige Aufr√§umarbeiten einsetzen w√ľrden.

Zwar ist es absolut richtig, eine rote Linie gegen√ľber der erzreaktion√§ren "Jungen Freiheit" und ihrer perversen Renaissance des deutschen Jungkonservatismus zu ziehen. Andererseits aber macht man sich mit seiner einseitigen Abgrenzung unglaubw√ľrdig, wenn man bewu√üt-vors√§tzlich an Aktionen und Veranstaltungen teilnimmt, an der Parteig√§nger des islamophilen Fremdarbeiterfeindes und Parteif√ľhrers Lafontaine und des Israelhassers Paech oder Leute wie Klauda und Rommelspacher aktiv beteiligt sind, in deren Schlepptau sich wiederum der absto√üendste Teil der Antifa befindet. Nicht nur ich w√ľrde es begr√ľ√üen, wenn auch Klaus Blees und Alex Feuerherdt sagen w√ľrden: "We feel a difference" und ihre Teilnahme an der sog. Antifa-Konferenz absagen.

Die nachfolgende Stellungnahme ist die Fu√ünote aus einem in den n√§chsten Tagen erscheinenden Artikel zum Thema: Herrschaftskritisch-emanzipatorische Islamkritik contra "antirassistische" Verteidigung einer reaktion√§ren Herrschaftskultur. Wie pseudolinke Antimarxisten den Islam verteidigen und mit ihren verleumderischen Rassismusvorw√ľrfen den Rechtspopulisten Anh√§nger zuf√ľhren

In manchen Sumpfgebieten des Internets und diversen Mailinglisten wird die falsche Behauptung kolportiert, ich sei von der Konferenz "Feel the difference" ausgeladen worden.

Tats√§chlich verh√§lt es sich so, dass ich mich dieser Veranstaltung nicht etwa aufgedr√§ngt habe, sondern von den Veranstaltern - wom√∂glich als islamkritisches Feigenblatt - eingeladen wurde. Schon in meiner Antwort auf das Einladungsschreiben habe ich darauf hingewiesen, dass ich f√ľr eine Veranstaltung, die prim√§r auf eine Verteidigung bzw. Verharmlosung der islamischen Herrschaftskultur sowie tendenziell auf die Diffamierung von Islamkritik als "rassistisch" hinausl√§uft, nicht der richtige Referent bin. Zudem schlug ich den Veranstaltern die Einbeziehung islamgesch√§digter Zuwanderer zum Beispiel aus den Reihen des in K√∂ln ans√§ssigen Zentralrats der Ex-Muslime vor.

Die Einlader machten auf mich den Eindruck, dass sie zwar gewillt sind, sich von den hardcore-Antifas aus dem Lager der antiimperialistischen Hamasschutzstaffeln abzugrenzen, aber im Hinblick auf eine pr√§zise Konstitutionsanalyse der islamischen Herrschaftskultur noch eine Menge Nachholbedarf haben. Das spiegelt sich auch in ihrem Einladungsflugblatt zur Konferenz, wo u. a. das Trugbild eines "unpolitischen Islam" propagiert wird. Entsprechend korrumpierbar sind sie auch f√ľr die islamtheoretisch halbseidenen Zurufe aus den diversen "antifaschistischen" und "antirassistischen" Szeneblogs und d√ľrften deshalb mit ihrer Veranstaltung f√ľr diese Gruppen im Endeffekt auch nur als n√ľtzliche Idioten fungieren.

Nachdem die Veranstalter organisatorisch relevante Anfragen von mir einfach unbeantwortet lie√üen und zwischenzeitlich ihr endg√ľltiges Programm mit einem eindeutigen √úberhang islamophiler Demagogen als Referenten und zum Teil realit√§tswidrigen Themenstellungen ver√∂ffentlichten, war der Fall f√ľr mich allerdings erledigt. Warum sollte ich noch "ordentlich" absagen, wo mir doch noch nicht einmal meine Anfragen (zum Beispiel nach dem Zeitrahmen meines Vortrags) beantwortet worden waren?

Was das Zustandekommen meines Beitrags in dem Sammelband "Gegen die feige Neutralit√§t" anbelangt, der nun a posteriori als Ausladungsfake bem√ľht wird, hatte ich bereits folgenderma√üen Stellung genommen:

"Prof. Armin Geus emer. (Giordano-Bruno-Stiftung) hatte mich um einen Beitrag f√ľr einen islamkritischen Sammelband angefragt. Ohne die Liste der Koautoren zu kennen, hatte ich ihm meinen Artikel ´Eine kurze Betrachtung der islamischen Herrschaftskultur und des aktuellen Radikalislam´ zugesandt. Liest man diesen Beitrag, dann ist der Verdacht einer Ann√§herung an Rohrmoser, Mynarek, Stolz und R√∂hl kompletter Unsinn; auch wenn mir deren vorab nicht bekannte Ko-Autorenschaft durchaus Unbehagen bereitet. Allerdings sind au√üer mir auch Ralph Giordano, Hiltrud Schr√∂ter, Tilman Nagel, Siegfried Kohlhammer, Michael Miersch und Daniel Pipes vertreten, so dass man die Ver√∂ffentlichung nicht pauschal bewerten bzw. nur in eine bestimmte Ecke stellen kann. Leider ist es nun mal so, dass die Front zwischen den Freunden und den Kritikern des Islam nicht sauber an der Achse des klassischen Links-Rechts-Schemas verl√§uft. Dennoch sehe ich die M√∂glichkeit der Schaffung eines √úbergewichts fortschrittlich-demokratischer Kr√§fte der Islamkritik. Die Kritische Islamkonferenz war hierzu ein guter Anfang."

Zwar war es ein zuk√ľnftig zu vermeidender Fehler meinerseits, auch unter Zeitdruck die Identit√§t der Koautoren nicht im Voraus zu kl√§ren. Aber dieses Vers√§umnis √§ndert nichts an der Tragf√§higkeit meiner Islamkritik und an der Niedertr√§chtigkeit jener, die diesen Fehler nutzen wollen, um die von mir vertretene Islamkritik zu sabotieren."

Was der Antifa-Ak K√∂ln jetzt nach au√üen "heldenhaft" als "Ausladung" hinstellt, war in Wahrheit √ľbrigens ein saudummes Ultimatum, das in Form und Inhalt f√ľr sich selbst und zugleich gegen das deutsche Schulsystem spricht. Mit dieser Antifa-Jugend wird gegen den einheimischen und zugewanderten Rechtsextremismus kein Blumentopf zu gewinnen sein:

"... und fordern sie auf eine deutlich inhaltliche Agrenzung zur den Rechten vorzunehmen und eien praktische Konsequenz aus dem "T√§uschungsman√∂ver" (Das sie vorab nicht informiert wurden √ľber die KO-Autoren) ziehen und gegen die Ver√∂ffentlichung dieses Buches klagen. (Was mit der Vorgeschichte, ja sehr wohl m√∂glich ist.)"

Mit besten Gr√ľ√üen
Hartmut Krauss

16. und 24. August 2008

Hartmut Krauss: Herrschaftskritisch-emanzipatorische Islamkritik contra "antirassistische" Verteidigung einer reaktionären Herrschaftskultur.
Hintergrund-Verlag
http://tinyurl.com/3zrm62

Hartmut Krauss: Islam, Islamismus, muslimische Gegengesellschaft. 21. Juli 2008
http://www.eussner.net/artikel_2008-07-21_01-32-40.html

Zentralrat der Ex-Muslime
http://www.ex-muslime.de/

Zeitschrift Hintergrund
http://www.hintergrund-verlag.de/

Giordano Bruno Stiftung
http://www.giordano-bruno-stiftung.de/

Jugendherberge Köln-Riehl. City-Hostel
http://tinyurl.com/2ny88b


Hoch zum Seitenanfang Diese Seite drucken
Zurück zur vorigen Seite Zum Archivdieses Abschnitts Weiter zur nächsten Seite