Homepage von Gudrun Eussner
Gudrun Eussner
Links
Homepage von Gudrun Eussner
Artikel

Tilman Tarach: Der ewige S├╝ndenbock

Das Buch hat 330 Seiten, es besteht aus 17 Kapiteln, die auf der Website zum Buch aufgelistet sind. Zu drei Kapiteln (10, 13, 15) werden Leseproben angeboten, und Kapitel 16 gibt´s auszugsweise auf Lizas Welt. (1)

Ich habe mit dem Buch Probleme.

Fast alles, jedenfalls alles Wesentliche, kenne ich von woanders, ├╝ber die Themen und Personen, ├╝ber Noam Chomsky, Jimmy Carter, die MSM, die auf den Altpapierhaufen der Geschichte geh├Âren, schreibe ich seit nunmehr acht Jahren. Abgesehen von den zahlreichen Anw├╝rfen gegen die katholische Kirche und ihr Personal und die Sonderbehandlung der politischen Linken eigens in einem Kapitel (Kapitel 17), komme ich mir vor, als wenn ich meine eigenen Beitr├Ąge l├Ąse oder die Quellen, die ich dazu benutzt habe, B├╝cher von Joan Peters, Robert Wistrich, Klaus-Michael Mallmann/Martin C├╝ppers, Pedro Sanjuan, Daniel Jonah Goldhagen und viele, viele andere. ├ťber jeden einzelnen der Autoren kann man im Internet Rezensionen lesen, beispielsweise die sehr empfehlenswerte von Karl Pfeifer, ├╝ber Mallmann/C├╝ppers´ Halbmond und Hakenkreuz, auf Lizas Welt. Er erw├Ąhnt auch das angeblich verschwiegene Pogrom von 1929, dieses und das von 1920 sind von Haj Amin al-Husseini angezettelt worden, als Belohnung f├╝rs erste, 1920, wird er von den Briten ein Jahr darauf zum Gro├čmufti auf Lebenszeit eingesetzt; denn Der SS-Mufti (Kapitel 3) ist zun├Ąchst einmal, von 1917 bis 1936/37, der Mufti der Briten, er wirft den Osmanen die Flinte vor die F├╝├če und dient sich mit viel Erfolg den zuk├╝nftigen Herrschern an. (2)

Als nach der Balfour-Erkl├Ąrung 1917 einige tausend Juden ins Heilige Land einwanderten, kam es in den 1920er Jahren auf der arabischen Seite zu Pogromen. Die Briten nahmen diese zum Anlass, die j├╝dische Einwanderung zu beschr├Ąnken. Sie hatten den wenig qualifizierten Amin el-Husseini trotz seiner Aufrufe zur Gewaltanwendung gegen Juden bereits 1921 zum Mufti ernannt, und dieser hatte sich bedankt, indem er im Sommer 1929 wieder gegen Juden hetzte und ein schreckliches Pogrom ÔÇô haupts├Ąchlich gegen den alten, nichtzionistischen Jischuv ÔÇô ausl├Âste, schreibt Karl Pfeifer.

Ich habe das Buch von Mallmann/C├╝ppers in einer Fundsache gew├╝rdigt und dort einige Rezensionen verlinkt. Zu erkl├Ąren, das Buch h├Ątte einen stolzen Preis und w├Ąre deshalb offenbar nicht f├╝r die breite ├ľffentlichkeit bestimmt (S. 66), ist eine Frechheit gegen├╝ber den Autoren und ihrem Verlag, der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft, Darmstadt, oder Unkenntnis des Verlagswesens. (3)

Wenn auch nicht verschwiegen, so doch vergessen ist das Pogrom von Safed, vom 15. Juni bis 17. Juli 1834, wie auch die Brandschatzungen und Pl├╝nderungen sonstwo im gro├čen islamischen Reich, des j├╝dischen Viertels von Istanbul, im Jahre 1589, beispielsweise; ├╝ber sie berichten Dan Diner, in seinem Buch Versiegelte Zeit, sowie Eliezer Rivlin, in einem Haaretz-Artikel zum 100. Jahrestag des Pogroms: The Great Plunder of Safed. (4)

Nicht nur der Mufti Haj Amin al-Husseini, sondern auch die Protokolle der Weisen von Zion sowie ihre Ableger, die Filme Knight without a Horse und asch-Schattat, sind inzwischen von vielen Autoren hinreichend behandelt worden, manche von ihnen scheinen die Protokolle zu lieben, ausf├╝hrlich werden sie immer wieder auseinandergenommen und Szenen daraus kolportiert, so auch von Tilman Tarach, der den Protokollen 35 Seiten widmet: Die Juden schneiden Joseph (dem Christenkind) die Kehle durch, sein Blut ... na, usw.

Interessant w├Ąren vielleicht Statistiken zur Auflagenentwicklung der Protokolle in islamischen Staaten, woran man sehen k├Ânnte, wieviele Alphabeten es in den L├Ąndern gibt: wieviele Protokolle-Leser, soviele Alphabeten. Der Rest schaut nur die beiden Filme.

Positiv ist dem Autor anzurechnen, da├č er in den Kapiteln durchg├Ąngig auf die Rolle des Islams in der Auseinandersetzung der Muslime mit den Juden und mit Israel verweist. Die nirgends belegte Meinung, der Judenha├č der Muslime w├Ąre von den Nationalsozialisten in die friedfertig mit den Juden zusammenlebende Ummah getragen worden, kolportiert Tilman Tarach nicht. Dennoch vermisse ich Auswertungen der B├╝cher von Andrew G. Bostom, Bat Ye´or, Robert Spencer, Carlo Panella und Hans-Peter Raddatz. Die sind allerdings im Internet nicht einmal auszugsweise vertreten, Bat Ye´or, Robert Spencer und Carlo Panella finden dar├╝ber hinaus in Deutschland keine Verlage, man m├╝├čte die B├╝cher im Original lesen. Au├čerdem sind einige der genannten Autoren, zumindest wei├č ich es von Hans-Peter Raddatz, bei denjenigen tabu, die in ihren Kreisen nicht verp├Ânt werden wollen. Tilman Tarach scheint zu diesen zu geh├Âren.

Was den Beitrag "Vorschlag zur G├╝te" des Autors in Konkret angeht, so meint mein Schaf in seiner weidlich bekannten Weisheit zum Nahostkonflikt dazu: Gaza zu ├ägypten. Schlu├č mit SchlHamassel. Es ist stolz ob der Wortsch├Âpfung SchlHamassel und zitiert zwei Quellen vom Januar 2009, was nicht hei├čen will, da├č diese Option nicht schon seit langem in der Diskussion ist. Zahlreiche englisch- und franz├Âsischsprachige Agenturen, MSM und Blogs, darunter die Metula News Agency, berichten Anfang Januar 2009 aus aktuellem Anla├č des Gazakrieges. Der ├Ągyptische Blogger Sandmonkey kann sich dar├╝ber nicht einkriegen vor Schimpfen, 75 Kommentatoren geben ihren Senf dazu: Sicher, es war unser Protektorat, bis die Israelis es 1967 ├╝bernahmen, ein netter Ort, wo linke weltliche Leute wohnen. Jetzt wollen sie es uns zur├╝ckgeben, mit Islamisten, die dort das Sagen haben? (5)

Daniel Pipes schreibt einen Artikel zum Thema Give Gaza to Egypt. Wann? Am 30. Januar 2008; und noch einen: How to Transfer Gaza to Egypt. Wann? Am 5. Februar 2008. Beim Googlen von gaza to egypt gibt´s weitere Angebote. (6)

Die meisten Informationen des Buches Der ewige S├╝ndenbock findet man im Internet, wenn man die entsprechenden Schlagw├Ârter in die Google-Suchmaschinen eingibt - auch in die auf meiner Site. Im ├╝brigen schlie├če ich mich der Einsch├Ątzung von Ivo Bozic an. (7)

7. M├Ąrz 2009

Quellen

(1) Der ewige S├╝ndenbock. Website zum Buch von Tilman Tarach
http://tilmantarach.blogspot.com/

Die H├Ątschelkinder der Uno (I) und (II). Von Tilman Tarach, Lizas Welt,
18. und 20. Januar 2009
http://www.lizaswelt.net/2009/01/die-htschelkinder-der-un-i. html

(2) Halbmond-Historiografie. Karl Pfeifer. Halbmond und Hakenkreuz,
Lizas Welt, 12. Dezember 2006
http://www.lizaswelt.net/2006/12/halbmond-historiografie.htm l

Ab, auf den Altpapierhaufen der Geschichte! 16. November 2008
http://www.eussner.net/artikel_2008-11-16_16-45-35.html

(3) Halbmond und Hakenkreuz. Das Dritte Reich, die Araber und Pal├Ąstina. Fundsachen, 26. M├Ąrz 2007
http://www.eussner.net/fundsachen_2006-08-02_22-49-39.html

(4) Dan Diner. Versiegelte Zeit. ├ťber den Stillstand in der islamischen Welt. List Taschenbuch, Februar 2007, S. 177
http://tinyurl.com/38n5k2

The Great Plunder of Safed: June 15 - July 17, 1834. By Eliezer Rivlin, Haaretz, May 22, 1934
http://www.geocities.com/activezionism/SafedPlunder.htm

Der Judenha├č der muslimischen Welt und der Antisemitismus der Nazis haben keinen gemeinsamen Ursprung! 8. September 2006/5. M├Ąrz 2007
http://www.eussner.net/artikel_2006-09-08_01-09-41.html

(5) Le vent tourne mal pour le Hamas ? Son repr├ęsentant au Liban appelle les
arabes isra├ęliens au secours. Le Hamas est trahi par ses ma├«tres et alli├ęs.
Par Chawki Chawki Freïha, MediArabe.info, 4 janvier 2008
http://www.mediarabe.info/spip.php?article1627

Iranian Security official meets Palestinian factions in Damascus.
Kuwait News Agency (KUNA), January 4, 2009
http://tinyurl.com/7t526v

Give Ghaza to Egypt? Ranting of a Sandmonkey, January 4, 2009
http://www.sandmonkey.org/2009/01/04/give-ghaza-to-egypt/

Gaza for Egypt. West Bank for Jordan. Problem Solved. No? By Drima,
The Sudanese Thinker, January 3, 2009
http://tinyurl.com/cc5s9w

"Vorschlag zur G├╝te". Von Tilman Tarach, Konkret 2/2009
http://tinyurl.com/cs45b6

(6) Give Gaza to Egypt. By Daniel Pipes, Jerusalem Post, January 30, 2008
http://www.danielpipes.org/5426/give-gaza-to-egypt

How to Transfer Gaza to Egypt. By Daniel Pipes, Jewish World Review,
February 5, 2008
http://www.jewishworldreview.com/0208/pipes020508.php3

(7) Antizionismus und so weiter. Von Ivo Bozic, Jungle World, 12. Februar 2009
http://jungle-world.com/artikel/2009/07/32661.html


Hoch zum Seitenanfang Diese Seite drucken
Zurück zur vorigen Seite Zum Archivdieses Abschnitts Weiter zur nächsten Seite