Homepage von Gudrun Eussner
Gudrun Eussner
Links
Homepage von Gudrun Eussner
Artikel

Der Anti-Islamisierungskongreß und seine Redner

Der erste Anti-Islamisierungskongre√ü von Pro-K√∂ln, geplant f√ľr den 20. September 2008, wird von selbsternannten K√§mpfern f√ľr die Demokratie, angereichert mit Personal aus den im Bundestag vertretenen Parteien und unter Beifall der MSM, mit fadenscheinigen Argumenten und mit Gewalt verhindert. (1)

Der K√∂lner Stadt-Anzeiger bezeichnet die Aktion, in der randalierende Gegendemonstranten Zerst√∂rungen anrichten, Abgeordnete in ihrer freien Bewegung eingeschr√§nkt und unbeteiligte Touristen durch die Stadt getrieben werden, ohne da√ü die Polizei einschreitet, noch heute unterschiedslos als eine von K√∂lner B√ľrgern. Diese schaffen es, da√ü der Kongre√ü aus Sicherheitsgr√ľnden untersagt wird. Ein solches Szenarium will ein Zusammenschluss linker Parteien, Antifa-Gruppen und Gewerkschaften am Samstag, den 9. Mai 2009, wiederholen. Oder was bedeutet die Aufforderung, es sollten sich Aktivisten unter die Teilnehmer der Kongress-Kundgebung am 9. Mai mischen und dann deren "rassistischen Inhalten" die rote Karte zeigen. Wenn alles nach ihrem Plan l√§uft, wird auch dieser Anti-Islamisierungskongre√ü verhindert. (2)

Ein Video von 13 Minuten Dauer unter dem Titel Hat pro-K√∂ln doch Recht? stimmt die √Ėffentlichkeit ein, worum es geht. Die Kongre√üorganisatoren vom 20. September 2008 und ihre Anh√§nger f√ľhlen sich behandelt wie die Juden auf den Tag genau 70 Jahre vorher. K√∂lner! Kauft nicht bei Juden! kleben Uniformierte an eine Mauer, der Untertitel hei√üt K√∂ln 20. September 1938, d√ľstere Kl√§nge werden eingespielt, und eine sonore M√§nnerstimme spricht dazu: (3)

Wer geglaubt hatte, da√ü die Zeit der Intoleranz und Verfolgung von Minderheiten mit all ihren schrecklichen Folgen endg√ľltig der Vergangenheit angeh√∂rt, wurde an einem sonnigen Tag im September 2008 eines Besseren belehrt.

Wer und was aber auch heutzutage behandelt wird wie Juden oder wie ein Jude! Tariq Ramadan beispielsweise h√§lt sich in einem Spiegel-Gespr√§ch f√ľr verunglimpft wie ein muslimischer Jude. Von den wie KZ-Insassen leidenden PETA-H√ľhnern soll gar nicht erst die Rede sein. (4)

Im Forum des K√∂lner Stadt-Anzeigers gibt´s, ausgehend von einem Artikel √ľber den mit roher Gewalt verhinderten Kongre√ü, Diskussionen zum Film und zu Anti-Islam-Veranstaltungen. Der erfahrene Kommentator imho meint: Du solltest selbst am besten wissen, dass sich die Veranstalter nicht vor teilnehmenden Nazis sch√ľtzen k√∂nnen, die diese Demo f√ľr ihre Zwecke missbrauchen wollen. (5)

Was aber, wenn zur Islamkritik die Nazis eigens eingeladen werden? Die Rednerliste liest man im Infodienst von Gerd Sprenger, und so wird sie im Video von TruthTube.tv mitgeteilt. (6)

Der Initiator der beiden Anti-Islamisierungskongresse in K√∂ln ist Markus Beisicht, der Mitbegr√ľnder und Vorsitzende von Pro K√∂ln und Pro NRW. Er best√§tigt in einem Interview mit der Jungen Freiheit zum Anti-Islamisierungskongre√ü, da√ü Islamkritik f√ľr Pro-K√∂ln und Pro-NRW Teil eines rechten Parteiprojektes ist: Das Thema Islamisierung dr√ľckt die Menschen und es liegt uns politisch nahe, also haben wir es uns ausgesucht. Wir haben nach Inhalten Ausschau gehalten und waren anfangs selbst √ľberrascht, welche au√üerordentliche Resonanz wir mit dem Thema gefunden haben. Gerade in Gro√üst√§dten kann man damit punkten! Wir haben die Marktl√ľcke besetzt, und es ist uns der Einbruch in Schichten gelungen, die wir sonst nicht erreicht h√§tten. (7)

Beim Ausschauen nach geeigneten Themen f√ľr ein Parteiprojekt ist die B√ľrgerbewegung Pro-K√∂ln auf die Islamisierung gesto√üen, es h√§tte demnach auch ein anderes Thema sein k√∂nnen, wenn es den Zweck erf√ľllt h√§tte, ihrer Bewegung Zulauf zu verschaffen.

Folgende Redner werden f√ľr den gro√üen Auftritt, am 9. Mai 2009, erwartet:

  • Markus Beisicht, Vorsitzender von Pro-NRW (8)
  • Judith Wolter, Pro-K√∂ln Fraktionsvorsitzende (9)
  • Henry Nitzsche, MdB, W√§hlervereinigung "Arbeit, Familie, Vaterland" (10)
  • Filip Dewinter, Fraktionsvorsitzender des Vlaams Belang im fl√§mischen Parlament (11)
  • Robert Spieler, Vorsitzender der franz√∂sischen Nouvelle Droite Populaire
  • Harald Vilimsky, Generalsekret√§r der FP√Ė, Nationalparlament (12)
  • Andreas M√∂lzer, MdEP, FP√Ė (13)
  • Mario Borghezio, MdEP, Lega Nord (Chef: Umberto Bossi) (14)
  • Carl Lang, MdE, Parti de la France

Im Artikel Rechts ¬īn Hakenkreuz, links ¬īne Moschee - oder umgekehrt? habe ich √ľber die Positionen des Front National und der FP√Ė zum Islam berichtet. Sie haben nichts gegen ihn, die Muslime sollen nur in ihren L√§ndern bleiben, und erst recht sollen sie bei uns keine Moscheen bauen. Die pro-Bewegung sieht das ebenso, darum hei√üt ihre Parole "Gegen Islamisierung und √úberfremdung", beide Begriffe werden in ihren Kampagnen meist zusammen genannt. Rechtsextreme haben auf Grund ihrer Affinit√§t zur totalit√§ren Politideologie Islam nichts gegen diesen, im Gegenteil, sie wollen nur keine √úberfremdung Europas durch Muslime, und Minarette an den Moscheen sind ihnen als Ausdruck der Herrschaft des Islams in Europa besonders verha√üt. In den islamischen L√§ndern ist ihrer Ansicht nach der Islam gut aufgehoben, und im Ernstfall halten sie mit den Muslimen, ob es gegen die Serben geht oder gegen die Juden und Israel, getarnt als Antizionismus. (15)

Am 27. M√§rz 1999 unterst√ľtzt der Mitbegr√ľnder der B√ľrgerbewegung Pro-K√∂ln Manfred Rouhs den Krieg gegen Jugoslawien; es ist nicht die Rede vom undemokratischen gef√§hrlichen Islam und dem Wirken der islamischen Terroristen im Kosovo, geschweige denn von der Unterdr√ľckung der Frauen, sondern die Terroristen der UCK sind f√ľr ihn Befreiungsnationalisten, wie das Sonderheft des DISS-Journals vom Mai 1999 berichtet. (16)

Manfred Rouhs ist gemeinsam mit Markus Beisicht und Bernd M. Sch√∂ppe Gr√ľnder der B√ľrgerbewegung Pro-K√∂ln; heute ist er deren Schatzmeister und Stadtrat sowie Vorsitzender des Bundesvorstands von Pro-Deutschland. (17)

Carl Lang, MdEP, Le Parti de la France

Sieben Abgeordnete sind vor vier Jahren f√ľr den Front National ins Europaparlament eingezogen, drei von ihnen geh√∂ren der Partei inzwischen nicht mehr an: (18)

Bruno Gollnisch, Front national
Carl Lang, Parti de la France
Jean-Marie Le Pen, Front national
Marine Le Pen, Front national
Fernand Le Rachinel, Parti de la France
Jean-Claude Martinez, La maison de la vie
Lydia Schenardi, Front national

Robert Spieler und Carl Lang, die Redner aus Frankreich, kommen beide vom Front National, von dem sie sich nicht etwa aus inhaltlichen Gr√ľnden, sondern deshalb verabschiedet haben, weil der Vorsitzende Jean-Marie Le Pen durch seinen Altersstarrsinn eben im Begriff ist, gemeinsam mit seiner Tochter Marine Le Pen die von ihm gegr√ľndete Partei zu ruinieren. (19)

Das Thema der Nachfolge köchelt seit Jahren, mein Artikel Die Zukunft des Front National. Nachfolge- und Dynastieprobleme im Hause Le Pen datiert vom Dezember 2002. Der loyale Parteigenosse Carl Lang spielt zu der Zeit eine wichtige Rolle. Die PGs wollen Bruno Gollnisch als Nachfolger, die ausersehene Kronprinzessin des Jean-Marie Le Pen aber ist seine Tochter Marine Le Pen. Sie hat Carl Lang als wichtigen Gönner, den Europaabgeordneten und, seit Dezember 1998, FN-Generalsekretär, die Nr. 3 im FN. Er und sein Clan haben sich während der Krise um Bruno Mégret als treue Gefolgsleute des FN-Präsidenten verdient gemacht. Carl Lang restrukturiert nach dem Ausscheiden von Bruno Mégret und dessen Gruppe den Parteiapparat.

Zu diesem Clan von Carl Lang hat auch Eric Iorio geh√∂rt, der Ehemann von Marine Le Pen, er ist ebenfalls Regionalrat von Nord-Pas-de-Calais. Marine Le Pen, Mutter dreier Kinder aus erster Ehe, ist Raucherin und zun√§chst, zur Zeit meines Artikels vom Dezember 2002, nicht verheiratet mit ihrem Lebensgef√§hrten Eric Iorio, was allein schon die erzkatholischen Kreise um Bernard Antony und den Konkurrenten um die Nachfolge Bruno Gollnisch rasend gemacht hat. Marine Le Pen hat sich der "jungen Garde" angenommen, die ihren Vater umgibt. Das hat dessen Auftreten und Image in der √Ėffentlichkeit ver√§ndert. Sie verpa√üt der alternden Partei um die historischen Kader einen moderneren Anstrich.

So sieht´s Ende 2002 aus. (20)

Wenn man heute Carl Lang und Marine Le Pen in die Actualit√©s von Google.fr eingibt, bekommt man als erste eine Nachricht, die als Poisson d´avril, Aprilscherz, eingestuft wird, und auf bakchich gibt´s dazu ´ne Satire √ľber die Waisenkinder des Front National. (21)

Am 23. Februar 2009 stellt Carl Lang in einer Pressekonferenz seine neue Partei vor, Le Parti de la France, die Partei Frankreichs. Darin sammeln sich alle diejenigen, die nicht wie Jean-Marie Le Pen und sein paquebot untergehen wollen. Sie betrachten den FN als Auslaufmodell. (22)

Wird der Front National verschwinden? fragt Arnaud Folch. So mag es kommen; denn die Funktion√§re und ganze Ortsgruppen wechseln zur Partei des Carl Lang. Der w√ľrde gern ins Europaparlament wiedergew√§hlt, was aber bei der jetzigen Konstellation im Front National unwahrscheinlich w√§re. Die Sympathisanten des Front National sprechen sich in einer Umfrage, vom 11. September 2008, zu 76 Prozent f√ľr Marine Le Pen als Nachfolgerin aus, nur 14 Prozent f√ľr Bruno Gollnisch und 7 Prozent f√ľr Carl Lang. Auch Alain Soral, der getreue Freund des Dieudonn√©, zu dessen viertem Kind Jean-Marie Le Pen Pate ist, verl√§√üt das sinkende Schiff, desgleichen macht Martial Bild, Regionalrat von √éle-de-France und Chefredakteur der FN-Zeitschrift Fran√ßais d´abord ! nicht l√§nger mit. (23)

Carl Lang und die sonstigen Abtr√ľnnigen gedenken keine grunds√§tzlich andere Politik zu machen als ihr alter H√§uptling, sie wollen sich nur der Nachfolgerin Marine Le Pen entziehen, durch deren Politik sie ihre eintr√§glichen Posten gef√§hrdet sehen. Anti-amerikanisch ist Carl Lang wie sein einstiger Chef Jean-Marie Le Pen. In dem er sich den geostrategischen Interessen der Amerikaner anpa√üt und diese Unterstellung unter die Vormundschaft akzeptiert, bricht Nicolas Sarkozy mit der klassischen Doktrin aller Staatschefs der F√ľnften Republik, erkl√§rt er in einem Pressekommuniqu√©, vom 13. Februar 2009. (24)

Was von diesen Vorw√ľrfen zu halten ist, sieht man, wenn man die Rolle Frankreichs in der NATO der letzten Jahre betrachtet. Im Artikel Die Schizophrenie der franz√∂sischen Medien am Beispiel der Afghanistan-Berichterstattung des "Midi Libre" habe ich dar√ľber berichtet, da√ü offensichtlich halb Frankreich sich auch in diesem Politikbereich etwas vormacht. Nicolas Sarkozy tut nichts anderes, als eine Anpassung an die Realit√§t vorzunehmen. Herausragend beteiligt sich Frankreich durch die erstmalige Ausrichtung seit 1966, seit dem R√ľcktritt General Charles de Gaulles vom integrierten Milit√§rkommando der NATO, eines informellen Treffens der Verteidigungsminister der NATO-Staaten, in Nizza, vom 9. bis 10. Februar 2005. Gastgeberin der Veranstaltung ist die Verteidigungsministerin Mich√®le Alliot-Marie. Dies bedeutet bereits die definitive R√ľckkehr Frankreichs in die politischen und milit√§rischen Strukturen der NATO. (25)

Aber auch Dominique Galouzeau de Villepin, der ehemalige Premierminister des Jacques Chirac und dessen Handlanger bei den Versuchen, den Widersacher Nicolas Sarkozy kaltzustellen, Stichwort Clearstream, wirft dem Staatspräsidenten seinen Schritt jetzt vor. Carl Lang kann auf weitere Anhänger und Wähler hoffen. (26)

Robert Spieler, Vorsitzender der französischen Nouvelle Droite Populaire

Der zweite zum Anti-Islamisierungskongre√ü erwartete Redner aus Frankreich ist der Els√§sser Robert Spieler, Generaldelegierter der Nouvelle Droite Populaire (NDP), der neuen Volksrechten. Er versteht sich bestens mit Carl Lang, der Besuch in Stra√üburg des alten Kameraden, vom 24. M√§rz 2009, wird im Video festgehalten und ins Internet gestellt. An seiner Seite begr√ľ√üt Robert Spieler die ch√®re Hilde, vom Vlaams Belang, Hilde de Lobel, sowie den Franzosen Fernand Le Rachinel, MdEP, inzwischen ebenfalls zum Parti de la France gewechselt. Er hat soeben durch Gerichtsbeschlu√ü den Front National verpflichtet, ihm 7 Millionen geliehene Euro zur√ľckzuzahlen. Sie alle eint, da√ü sie, wie Robert Spieler es formuliert, genug haben vom "F√ľhrerprinzip", das Wort gebraucht er in deutsch. (27)

Hilde de Lobel ist Rednerin des Anti-Islamisierungskongresses in Köln, am 19. September 2008. Auf dem Neujahrsempfang von Pro-NRW sind sie und der französische Rechtspopulist Robert Spieler gern gesehene Gäste. (28)

Auf der Site der Nouvelle Droite Populaire wird ungeschminkt pr√§sentiert, was der renovierte Front National sein soll: F√ľr Carl Lang wird geworben mit der Parole Carl Lang im Dienst des Volkes, Fran√ßais d´abord ! Die Partei nennt sich nicht von ungef√§hr NDP, sie hat beste Beziehungen zur deutschen NPD, zu deren Site man gelangt, wenn man auf dem Blog de Nouvelle Droite Populaire Luc P√©charman anklickt und dort unter Camarades d´Europe f√ľndig wird. Unter Informationen gibt´s unter anderem einen Link zum altermedia.info und zum Rivarol, der Wochenzeitung des Front National. (29)

Erst aber liest man die PDF-Datei Non √† la soumission √† l´Am√©rique! Vive l´Europe de la puissance ! Nein zur Unterwerfung unter Amerika! Es lebe das Europa der St√§rke! Die NDP will, da√ü alle europ√§ischen L√§nder die NATO verlassen, um eine eigene starke europ√§ische Milit√§rmacht zu errichten, die nicht den Interessen und dem Diktat der USA unterworfen ist; sie veranstaltet dazu eine Kampagne unter dem Motto: Die Neue Volksrechte ruft auf zum Hervortreten eines Europas der St√§rke, unabh√§ngig und frei! (30)

Der Rivarol ist bekannt f√ľr seinen Judenha√ü. Seine Karikaturistin Chard erh√§lt auf dem Holocaust-Karikaturenwettbewerb von Teheran den zweiten Preis. Rivarol, Chard und ihre Freunde lieben die Juden nicht, hei√üt es auf der belgischen Site A voix autre. (31)

Aber zur√ľck zu Robert Spieler. Am 28. August 2007 erscheint von ihm ein flammender Artikel √ľber die iranische Atombombe, die im Gegensatz zu der amerikanischen von Hiroshima und Nagasaki nur zur Abschreckung gebaut werde: Sterben f√ľr Sarkozy, Bush und die Lobbyisten? (32)

Das ist die herrschende Meinung in allen rechtsextremen Parteien, und wo der Anti-Amerikanismus bl√ľht, ist der Judenha√ü nicht weit. Zur Zeit sind diese Parteien dabei, ein m√∂glichst breites B√ľndnis einzugehen mit allen, die sie √ľber ihre Anti-Islamisierungspropaganda erreichen k√∂nnen. Mit Islamkritik hat weder der f√ľr den 9. Mai 2009 geplante Kongre√ü noch irgendeine andere gegen Muslime gerichtete Aktion zu tun, sondern es geht um den Kampf gegen die "√úberfremdung".

Es tut mir leid, aber mehr ist das mit dem Anti-Islamisierungskongre√ü nicht, selbst wenn sich die Veranstalter in dieser Phase ihrer Entwicklung zur Volkspartei von Juden nicht ausdr√ľcklich √ľberfremdet vorkommen m√∂gen und das mit dem Schwenken einer Israelfahne kundtun.

3. April 2009

Update: Verschiedenes

Pamela Geller, Robert Spencer und Lars Hedegaard sprechen nicht in K√∂ln. Pro-K√∂ln behauptet, Pamela Geller und Robert Spencer h√§tten schriftlich zugesagt, Robert Spencer bestreitet das. Die beiden amerikanischen Islamkritiker Pamela Geller und Robert Spencer werden derzeit massiv unter Druck gesetzt und haben deshalb mit Bedauern ihre schriftlichen Zusagen von letzter Woche zur√ľckgenommen, freilich nicht ohne pro K√∂ln und den Anti-Islamisierungskongre√ü weiterhin offensiv zu verteidigen. (33)

Es wird ein Katalane aus Spanien reden, Josep Anglada i Rius. Er wird von Wikipedia so vorgestellt: (34)

Josep Anglada i Rius, auch Jos√© Anglada Rius (Vic, Barcelona, 1959) ist ein Politiker der spanischen Ultrarechten, Gr√ľnder und Pr√§sident der politischen fremdenfeindlichen Partei Platforma per Catalunya. Seit Mai 2003 ist er Stadtrat von Vic. Der ehemalige Aktivist der Fuerza Nueva zu den Europaratswahlen 1989 war Kandidat der vom langj√§hrigen frankistischen F√ľhrer Blas Pi√Īar gef√ľhrten rechtsextremen Partei Frente Nacional.

In einem Interview sagt er: "Lo que no puedo es salir y decir: ¡Vamos a matar a todos los moros! ¡No! Das, was ich nicht machen kann, ist, aufzutreten und zu sagen: Laßt uns alle Araber und Berber umbringen! Nein! (35)

Die Editrix versucht auf ihrem Blog Roncesvalles in englisch den amerikanischen Freunden und anderen Anglophonen, die kein Wort deutsch k√∂nnen, aber meinen, sich ins K√∂lner Get√ľmmel werfen zu m√ľssen, verst√§ndlich zu machen, was in Deutschland so im allgemeinen und besonderen los ist. (36)

Ein warmes H√§ndesch√ľtteln von Filip Dewinter und Markus Beisicht ist zu sehen vor zwei verschiedenen Kulissen. Die Fotomontage mit einer Szene aus G√∂ttingen (laut Auskunft eines Kenners) stammt von einer Site, die gegen Pro-Gelsenkirchen Stellung bezieht, sie ist dort inzwischen nicht mehr aufzufinden, es gibt auch keinen Link mehr vom Patriotischen Forum dorthin. Den Link hat es noch am 26. April 2009, 1:52 Uhr, gegeben. (37)

Nachrichten √ľber Rechtsanwalt Andr√© Picker, Vorstandsmitglied von Pro-NRW, der Kameraden der Freien Nationalisten M√ľnchen schult, und den Moscheebauer von Duisburg und Holocaustleugner G√ľnther Kissel, Mitglied von Pro-NRW, m√∂gen das Bild weiter kl√§ren. (38)

Soweit zum Thema Pro-Bewegung, auch in den ergänzten Links. (10) und (17)

Mario Borghezio, von der Lega Nord, wird der Konferenz ebenfalls fernbleiben, schlechtes Timing, so kurz vor der Europawahl.

27. April 2009

Quellen

(1) Nein zur Islamisierung. Pro-Köln, Pro-NRW
http://www.pro-koeln-online.de/images08_3/heu--screen.pdf

(2) Anti-Islamisierungskongress. Protest gegen Rechtsextreme geplant,
Kölner Stadt-Anzeiger, 19. März 2009
http://www.ksta.de/html/artikel/1237381745988.shtml

Anti- Islamisierungskongreß, Samstag, 9. Mai 2009
http://www.kongress.pro-nrw-online.de/

(3) PRO-NRW Anti Islam Kongress - FITNA. TruthTube.tv, 31. März 2009
http://www.truthtube.tv/play.php?vid=1418

(4) Der Salafist Tariq Ramadan: "verunglimpft wie ein muslimischer Jude".
15. November 2005
http://www.eussner.net/artikel_2005-11-15_23-54-57.html

"Ein verw√ľstetes Universum". Das Gespr√§ch f√ľhrten die Redakteure
Erich Follath und Romain Leick. Der Spiegel, 14. November 2005
DER SPIEGEL 46/2005 vom 14.11.2005, Seite 164
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,384613,00.html

(5) Der Anti-Islamisierungskongress am 20.09.2009 in Köln (Gastbeitrag von Thomas Voß), forum.ksta.de, ab 6. März 2009, # 175, 7. März 2009
http://forum.ksta.de/showthread.php?p=169560

(6) Das Recht wird dem Unrecht nicht noch einmal weichen!
Gerd Sprenger InfoDienst
http://tinyurl.com/ct5vos

(7) "Wir sind die Stimme der B√ľrger". Von Moritz Schwarz, Junge Freiheit,
16. September 2008
http://tinyurl.com/4fgr6d

(8) Markus Beisicht. Der Vorstand der B√ľrgerbewegung pro NRW
http://www.pro-nrw.org/content/view/259/197/

(9) Judith Wolter. Rat der Stadt Köln
http://www.stadt-koeln.de/1/stadtrat/ratsmitglieder/pro-koel n/

(10) Henry Nitzsche. Dem deutschen Volke! Arbeit, Familie, Vaterland
http://www.arbeit-familie-vaterland.de/inhalt/nitzsche.html

Erneute Entgleisung des CDU-Abgeordneten Nitzsche. "Schuldkult" und
"Multi-Kulti-Schwuchtel" freuen die NPD, Tagesschau.de, 30. November 2006
http://www.tagesschau.de/inland/meldung77346.html

(11) Filip Dewinter (Jg. 1962). 1.2. F√ľhrende VB-Mitglieder, Vlaams Belang
http://www.vlaamsbelang.org/61/

Vlaams Belang
http://www.vlaamsbelang.org/

Vlaams Belang (deutsch)
http://www.vlaamsbelang.org/60/

(12) Harald Vilimsky (FP√Ė), standard.at
http://tinyurl.com/co9oxs

(13) Andreas Mölzer. Abgeordneter zum Europaparlament
http://www.andreas-moelzer.at/

(14) Mario Borghezio, Lega Nord per l´indipendenza della Padania,
Fraktion Union f√ľr das Europa der Nationen, Europ√§isches Parlament
http://tinyurl.com/dn9vh4

Mario Borghezio, nato il 3 dicembre 1947, Torino.
Gruppo "Unione per l´Europa delle nazioni". Parlamento Europeo
http://tinyurl.com/cdex6k

Union for Europe of the Nations
http://www.uengroup.org/home.html

(15) Rechts ¬īn Hakenkreuz, links ¬īne Moschee - oder umgekehrt?.
19./26. September 2008
http://www.eussner.net/artikel_2008-09-19_00-49-12.html

Köln: Der "Figaro" berichtet aus der rheinischen Ummah.
20./29. September 2008
http://www.eussner.net/artikel_2008-09-20_18-51-10.html

(16) Im Auge des Tornados. DISS-Journal, Sonderheft (Mai 1999),
aus den DISS Archiv-Notizen März 1999 - Stefan Jacoby
http://tinyurl.com/4hvjwa

(17) Manfred Rouhs. Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Rouhs

Manfred Rouhs. B√ľrgerbewegung pro K√∂ln e.V.
http://www.pro-koeln-online.de/stamm/rouhs.htm

Heimat Deine Sterne: Jugend im Dritten Reich. Lieder- Märsche,
zentrale HJ-Feiern, Verlag Manfred Rouhs, nation24.de
http://tinyurl.com/d87ykq
Verlag Manfred Rouhs, nation24.de
http://1.nation24.de/shop_content.php/coID/4/product/Impress um

(18) Mitglieder. Europäisches Parlament
http://www.europarl.europa.eu/members/public/yourMep.do?lang uage=DE

(19) Le Front national va jouer son va-tout aux européennes. Par Reuters,
14 mars 2009
http://tinyurl.com/dhgwkv

(20) Die Zukunft des Front National. Nachfolge- und Dynastieprobleme im Hause
Le Pen. Dezember 2002
http://www.eussner.net/artikel_2005-09-08_11-33-00.html

(21) Marine Le Pen et Carl Lang ont d√©cid√© d´organiser des primaires.
Par Michel Janva, Chrétienté Info, 1 avril 2009
http://tinyurl.com/dh5h49

Bruits de lattes chez les orphelins du Front National. Par Nicolas Beau,
bakchich, 27 mars 2009
http://www.bakchich.info/Bruits-de-lattes-chez-les,07197.htm l

(22) Conférence de Presse de Carl Lang. Le Parti de la France, 18 février 2009
http://www.parti-de-la-france.fr/actualite/8/conference-pres se-paris

Carl Lang. Le Parti de la France
http://www.parti-de-la-france.fr/

(23) Le FN va t-il dispara√ģtre ? Par Arnaud Folch, Valeurs actuelles, 12 mars 2009
http://tinyurl.com/cabezx

Les élus Front National de Haute Normandie soutiennent Carl Lang. Video.
Conférence de Presse de Rouen, 17 février 2009. Parti de la France
http://tinyurl.com/c34dzf
http://www.parti-de-la-france.fr/

23 avril : d√ģner-d√©bat dans l´Oise avec Martial Bild, Le Parti de la France,
30 mars 2009
http://tinyurl.com/dd8vkc

(24) La r√©integration de la France dans l´OTAN : la r√©action de Carl Lang, Communiqu√© de Presse, La Picardie avec Carl Lang, 13 f√©vrier 2009
http://lapicardieaveccarllang.over-blog.fr/article-27893857. html

(25) Die Schizophrenie der französischen Medien am Beispiel der Afghanistan-Berichterstattung des "Midi Libre". 13. April 2005
http://www.eussner.net/artikel_2005-04-13_17-30-06.html

(26) Villepin durcit encore le ton contre Sarkozy. Par Judith Waintraub, Le Figaro,
2 avril 2009
http://tinyurl.com/cdnkdg

Clearstream: der klare Strom sp√ľlt Jacques Chirac und Dominique de Villepin hinweg. 3. Mai 2006
http://www.eussner.net/artikel_2006-05-03_01-23-58.html

(27) Discours Robert Spieler 240309. Video. Dailymotion, 29 mars 2009
http://tinyurl.com/dlmmyz

Strasbourg, mercredi 24 mars : Intervention de Robert Spieler lors de la réunion avec Carl Lang. Video. Robert Spieler Blog, 29 mars 2009
http://tinyurl.com/ddqqyz

(28) Parlamentsmitglied Hilde de Lobel spricht zum Kongre√ü-Auftakt, B√ľrgerbewegung pro K√∂ln, 9. September 2008
http://www.pro-koeln-online.de/artikel6/delobel.htm

Über 300 Gäste bei pro-Köln-Neujahrsempfang. Pro Nordrhein-Westfalen. Kreisverband Mettmann, 19. Januar 2009
http://www.pro-nrw-patriot.de/content/view/1297/1/

(29) Luc Pécharman. NDP
http://pecharman.blogspot.com/

(30) NON √† la R√©integration dans le commandement de l´OTAN ! NDP
http://tinyurl.com/dagz35

Le Blog de Nouvelle Droite Populaire
http://ndp-infos.over-blog.com/

(31) "Rivarol", Chard et leurs amis n´aiment pas les juifs. Extr√™me droite, n√©gationnisme et antis√©mitisme, A voix autre, 18 novembre 2006
http://www.avoixautre.be/spip.php?article981

Rivarol
http://www.rivarol.com/alaune.html

Die Ausstellung Holocust International Cartoon Contest in Teheran.
28. Februar/15. August 2006
http://www.eussner.net/artikel_2006-02-28_22-46-35.html

(32) Mourir pour Sarkozy, Bush et les lobbys ? Par Robert Spieler,
Novopress.info, 28 ao√Ľt 2007
http://fr.novopress.info/?p=9029

Rund um den Anti-Islamisierungskongreß, deutsch and English

(33) Mit L√ľgen und F√§lschungen gegen pro K√∂ln! Pro-K√∂ln e.V., 26. April 2009
http://www.pro-koeln-online.de/index.html

Charles Johnson´s latest libels answered. By Robert Spencer, April 26, 2009
http://www.jihadwatch.org/archives/025845.php

Hamas-linked CAIR defames me again, again using libelblogger Charles Johnson´s Little Green Footballs talking points.
By Robert Spencer, Jihad Watch, April 24, 2009
http://www.jihadwatch.org/archives/025826.php

Robert Spencer Confirmed to Attend Eurofascist Conference,
Little Green Footballs, April 24, 2009
http://tinyurl.com/cf428a

Robert Spencer am 9. Mai in K√∂ln. B√ľrgerbewegung Pro-NRW, 24. April 2009
http://www.pro-nrw.org/content/view/1048/1/

Wilders-Vertraute Pamela Geller auf Pressekonferenz zum Anti-Islamisierungskongre√ü in K√∂ln! B√ľrgerbewegung Pro-K√∂ln e.V., 23. April 2009
http://www.pro-koeln.org/artikel09/230409_pam.htm

Classic Misdirection from Spencer and Geller, Little Green Footballs, April 25, 2009
http://tinyurl.com/c6az8l

(34) Josep Anglada. Wikipedia. La enciclopedia libre
http://es.wikipedia.org/wiki/Josep_Anglada

(35) ¬ŅQui√©n es Josep Anglada, l√≠der del partido de ultraderecha
Plataforma x Catalunya? Video, kaosenlared.net, 6 de junio de 2007
http://www.kaosenlared.net/noticia.php?id_noticia=36570

(36) Innocents Abroad or Fool´s Paradise. The Editrix´ Roncesvalles,
April 26, 2009
http://tinyurl.com/dzukn3

What Americans seem to be unable to twig. The Editrix´ Roncesvalles,
February 17, 2009
http://tinyurl.com/dkzwm2

(37) Fotofälschung beim US-Blog Little Green Footballs, Politically Incorrect,
25. April 2009
http://tinyurl.com/d6g2yd

Bild Nr. 1 und Bild Nr. 3. Google-Bilder
http://tinyurl.com/cmtgbh

Bild Nr. 1. Markus Beisicht (Pro-NRW): "Islamisierung bekämpfen!"
Patriotisches Forum S√ľddeutschland, 2. Oktober 2008
http://tinyurl.com/c9xwmw

Die Fotomontage des H√§ndesch√ľttelns vor einer Antifa-Kulisse in G√∂ttingen (?)
http://progelsenkirchen.files.wordpress.com/2008/06/anti_isl am_kongress_stoppen.jpg

Bild Nr. 3. Protestzug als geb√ľhrende Antwort auf die erneute Diskriminierung der pro-Bewegung. Interview mit Markus Beisicht, Pro-K√∂ln e.V., 15. April 2009
http://www.pro-koeln-online.de/artikel09/150409_protest.htm

(38) Rechtsschulung mit unserem Dortmunder Rechtsanwalt André Picker
(Vorstandsmitglied Pro-NRW), Widerstand.info, 7. Februar 2009
http://tinyurl.com/c5r27m

Auschwitzleugner ist willkommen bei vorgeblichen "Rechtspopulisten",
redok, 16. August 2007
http://www.redok.de/content/view/774/36/


Hoch zum Seitenanfang Diese Seite drucken
Zurück zur vorigen Seite Zum Archivdieses Abschnitts Weiter zur nächsten Seite