Homepage von Gudrun Eussner
Gudrun Eussner
Links
Homepage von Gudrun Eussner
Artikel

Israel. AGREXCO. Die Erde ist rot wie eine Orange

Kaum ist die Tinte unter dem Grundsatzurteil des Europ√§ischen Gerichtshofs f√ľr Menschenrechte (ECHR) √ľber den Gr√∂√üenwahn des Jean-Claude Willem und seiner politischen Freunde getrocknet, geht es weiter mit der Verletzung des Rechts des franz√∂sischen Staates, seiner Beh√∂rden und Vertreter sowie israelischer Produzenten und H√§ndler durch selbsternannte Gesetzgeber und Vollstrecker, die vom in Frankreich geltenden internationalen und nationalen Recht, von Demokratie und Gewaltenteilung nichts halten und unbehelligt ihre Bahnen ziehen. Im Artikel Frankreich. Linksradikale Israelfeinde protestieren in S√®te kann nachgelesen werden, worum es geht in dem Fall der Aktivit√§ten der Linksradikalen gegen Israel: Gegen die Ansiedlung von AGREXCO, der Hauptexportfirma in Israel, im Hafen von S√®te. (1)

AGREXCO exportiert schnellverderbliche Waren wie Obst, Gem√ľse, Kr√§uter, Blumen, Fisch und Gefl√ľgel. (2)

Nun ist eine Expertenmission (sic!) der Coalition contre l´implantation sur le port de S√®te d´Agrexco, der Koalition gegen die Ansiedlung von AGREXCO im Hafen von S√®te, von einer einw√∂chigen Reise aus Israel zur√ľckgekehrt, und Yannick Povillon berichtet im Midi Libre gewisserma√üen als Pressesprecher der kommunistischen und antikapitalistischen Parteien PCF, PG und NPA: Hafen von S√®te. Die Gegner von AGREXCO zur√ľck aus Israel. Der Artikel ist im Internet √ľberschrieben: Hafen von S√®te. Lebhafte Opposition gegen die Ansiedlung des israelischen Unternehmens AGREXCO. Die Koalition wird ihres Adjektivs International entledigt, sonst k√§men die Leser vielleicht gar zu schnell dahinter, um was es auch diesmal wieder geht, um weltweite Kampagnen in franz√∂sisch, englisch, spanisch, gegen Juden und Israel. (3)

In mehr als drei√üig Sprachen kann man auf der Site priv√© miteinander kommunizieren, von farsi √ľber L√ętzebuergisch bis Russisch, Japanisch und Chinesisch. Englisch und Deutsch sind nicht vorgesehen, auch nicht Arabisch, wohl aber mehrere franz√∂sische Regionalsprachen. Was auch sollten die betroffenen arabischen Pal√§stinenser dazu zu vermerken haben, wenn die franz√∂sischen Linksradikalen sich ihrer annehmen? (4)

Zwei Kommentare gibt´s zun√§chst zum Artikel des Yannick Povillon, Antonio meint, da√ü unbeschadet der Achtung vor dem pal√§stinensischen Volk die Spannungen im Nahen Osten keinen Platz in einem Hafen des Languedoc h√§tten, und ste bringt als Hinweis auf die Doppelmoral der Heuchler das schon fr√ľher zitierte Argument, der von den ehrenwerten Verteidigern der Menschenrechte getragenen, von Kindern in Asien gefertigten T-Shirts. Inzwischen sind neun Kommentare eingegangen, die Mehrheit ist f√ľr die Ansiedlung. (5)

Interessant ist ein Vergleich der vom Midi Libre in der Papierausgabe und im Internet ver√∂ffentlichten Fotos der Pressekonferenz, vom 27. Juli 2009, der nach Montpellier von ihren Ermittlungen vor Ort heimgekehrten Aktivisten. W√§hrend in der Zeitung zwei Poster im Hintergrund zu sehen sind, eines betitelt mit einer Paul Eluard entlehnten Gedichtzeile, La terre est rouge comme une orange - beim Dichter ist sie blau, und einer roten Orange, und eines Posters Manger 5 fruits et l√©gumes Agrexco n´est pas bon pour la sant√© des Palestiniens et des paysan languedociens und einer gezogenen Handgranate, schneidet Midi Libre im Internet die Poster ab, so da√ü Orange und Handgranate nicht mehr zu identifizieren sind; daf√ľr sieht man die Adresse der Hersteller der Poster deutlicher. Danke, Midi Libre, es ist gehupft wie gesprungen, du informierst doch! (6)

Die Pressekonferenz findet statt in den R√§umen des Cimade, des Comit√© Inter-Mouvements Aupr√®s Des Evacu√©s, des Komitees der Bewegung unter den Evakuierten, einer Vereinigung, die den Lesern des Midi Libre nicht n√§her erkl√§rt wird. Es handelt sich um eine in den 30er Jahren gegr√ľndete protestantische Vereinigung zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Ihre Geschichte ist den heutigen K√§mpfern f√ľr die Menschheit ebenso wenig bekannt und wichtig wie dem Autor des Midi Libre, so da√ü sie von la Cimade schreiben, im Femininum, vom Komitee, franz√∂sisch le comit√©, wissen sie nichts, wollen sie nichts wissen. (7)

Es ist √§hnlich wie mit dem heute unter kommunistischer Leitung des Mouloud Aounit agitierenden Mouvement contre le racisme et pour l¬īamiti√© entre les peuples (MRAP), der nach dem Zweiten Weltkrieg von √ľberlebenden Juden als Mouvement contre le Racisme et l´Antis√©mitisme et pour l´Amiti√© entre les Peuples gegr√ľndet wird. Gegen den Antisemitismus wird dort nicht mehr gek√§mpft, im Gegenteil, der wird durch Stellungnahmen und Aktionen indirekt gef√∂rdert. (8)

Die Gr√ľnder dieser Vereinigungen werden sich im Grabe umdrehen. Linke und Linksradikale verkehren ihre Absichten ins Gegenteil.

Drei Personen sind auf dem Foto der Pressekonferenz zu sehen, im Zentrum Jean-Paul Nu√Īez, der Delegierte der Region Languedoc-Roussillon der Cimade. Zu seiner Rechten der 25-j√§hrige Kandidat zum Europaparlament des Nouveau Parti Anticapitaliste (NPA) Vincent Mazurek, Chemietechniker in Montpellier, und zu seiner Linken Nabil Ennasri, vom Collectif R√©sistance 30 der Campagne civile internationale pour la protection du peuple palestinien (CCIPPP), der Unterorganisation Nr. 30 der Zivilen internationalen Kampagne zum Schutz des pal√§stinensischen Volkes, sowie vom Collectif musulman de France, obgleich der gar nicht nach Israel und Ramallah eingereist ist, sondern das Mitglied der nationalen Koordination der CCIPPP, sein Mitk√§mpfer, der Dozent an der Universit√§t Montpellier III Jos√©-Luis Moragu√®s, der mitteilt, sie h√§tten auf ihrer Reise Filmmaterial von 6:30 Stunden √ľber die Kolonialpolitik Israels mit Zeugenaussagen aufgenommen, die best√§tigten, da√ü AGREXCO sehr wohl Fr√ľchte aus den Kolonien exportiere. (9)

Wie bereits im Artikel Frankreich. Linksradikale Israelfeinde protestieren in S√®te dokumentiert, sind derartige Ausfuhren von der EU gestattet und geregelt. Ein generelles Verbot einer Einfuhr in die EU ist nirgends festgelegt. Ebenso fehlt eine nach internationalem Recht verbindliche Definition illegaler Siedlungen. Der Begriff ist strittig zwischen Israel und der EU. Es ist hier einmal mehr so, da√ü Linksradikale eigenes Recht setzen, dieses als gebrochen erkl√§ren und ihre ebenfalls willk√ľrlich bestimmten Strafen androhen. Yannick Povillon berichtet: "AGREXCO verkauft pal√§stinensische Produkte unter der Marke ´Made in Israel´. Ihre Schlu√üfolgerung: "AGREXCO ist ein israelisches Unternehmen, das das pal√§stinensische Volk ausbeutet." Den von der Expertenmission festgestellten Rechtsbruch zitiert er kommentarlos: "Alle Produktion aus den Kolonien via israelische Gesellschaften ermutigt die Siedler, ihre Verletzungen der Menschenrechte fortzusetzen."

Der Regionalrat des Languedoc-Roussillon sei nunmehr in seiner Eigenschaft als Auftraggeber aufgefordert, daf√ľr zu sorgen, da√ü diese Ansiedlung nicht stattfinde. Die Drohung durch Jean-Paul Nu√Īez folgt im n√§chsten Satz: "Es wird daran gedacht, juristisch vorzugehen. Es wird daran erinnert, da√ü wir weder gegen den St√ľtzpunkt in S√®te noch gegen Besch√§ftigung sind, wie man das aus politischen Man√∂vern vernommen hat. Es geht gegen den Kunden AGREXCO. Es wird au√üerdem darauf hingewiesen, da√ü diese Ansiedlung auch gegen die Landwirte des Languedoc-Roussillon geht." Gro√üe √∂ffentliche Debatten k√ľndigt er an, der Film aus dem 6:30 st√ľndigen Material werde gerade montiert, die Koalition Anti-AGREXCO lasse in ihrer Aufmerksamkeit, die Ansiedlung von AGREXCO im Hafen von S√®te betreffend, w√§hrend der Sommerperiode nicht nach. Die Strafen f√ľr den Bruch des von den Linksradikalen gesetzten Rechtes k√∂nnen also erwartet werden.

Die franz√∂sischen MSM und ihre Provinzableger informieren nicht √ľber die Rechtslage, die sie aus dem ECHR-Urteil Willem vs. France h√§tten lernen k√∂nnen, √ľber die Artikel 225-1 und 225-2 sowie 432-7 des Strafrechts, sondern sie sind Sprachrohr der von Muslimbr√ľdern unterst√ľtzten Revoluzzer, sie geben ihnen ein Forum, Israel zu schm√§hen, ihre Forderungen zu stellen und Sanktionen f√ľr den Fall des Ungehorsams anzuk√ľndigen. (10)

Muslimbruder Nabil Ennasri sollte Dolmetscher der Expertenmission sein, aber er ist nach ausgiebigen Leibesvisitationen an der Grenze aufgehalten und mit dem n√§chsten Flieger nach Europa zur√ľckgeschickt worden. Als wahrscheinlichen Grund nennt er gegen√ľber Yannick Povillon: "Meine sonnengebr√§unte Haut, nehme ich an, und man hat mir mehrfach wiederholt, ich h√§tte ´a bad opinion about Israel´." F√ľr ihn also keine Einreise: "Es ist unannehmbar, da√ü ein europ√§ischer Staatsangeh√∂riger so behandelt wird durch ein angeblich demokratisches Land." Sein darob revoltierendes Herz sch√ľttet er zun√§chst auf der Site Coalition contre Agrexco und dann auf der Website der Salafisten Oumma.com aus, wer franz√∂sisch liest, mache sich die kleine Freude, die unterschiedliche Darstellung der lamentatio eines weiteren unschuldigen Opfers Israels zu goutieren. Die via crucis, der Kreuzgang des Herrn, schafft es auf Oumma.com, wo Religion und Staat im Gegensatz zur Site der Linksradikalen schon verschmolzen sind, aus den hinteren R√§ngen des Artikels auf der Anti-AGREXCO Site bis in die √úberschrift. Die Diffamierung des christlichen Glaubens mit dieser Bezeichnung f√§llt niemandem bei den Linken auf, und bei den Salafisten ist sie selbstverst√§ndlich. (11)

Yannick Povillon l√§√üt das so auf sich beruhen. Wer Nabil Ennasri ist, teilt Midi Libre diesmal wiederum nicht mit, dazu mu√ü man die Website der Salafisten Oumma.com befragen. Er ist Diplom-Politikwissenschaftler der Universit√§t Aix-en-Provence und zur Zeit Student der islamischen Theologie am Institut Europ√©en des Sciences Humaines (IESH), dem Europ√§ischen Institut f√ľr Humanwissenschaften, in Ch√Ęteau-Chinon. (12)

Worum es sich bei diesem Institut handelt, kann man in meinem Artikel Mustapha Ch√©rif bei Papst Benedikt XVI nachlesen, nach Quelle Nr. 23: Das IESH ist ein privates Institut des Hochschulunterrichts in den Spezialgebieten der islamischen Theologie, der Scharia, der arabischen Sprache und des Koranlernens, zur Ausbildung von Imamen und Erziehern. Das Institut wird gef√ľhrt von der den Muslimbr√ľdern nahestehenden fundamentalistischen Union des Organisations Islamiques de France (UOIF), der franz√∂sischen Zweigstelle der Federation of Islamic Organisations in Europe (FIOE), der Organisations Islamiques d¬īEurope (UOIE). (13)

Nachdem die Leser durch den Aufmacher eingestimmt sind gegen Israel, gegen AGREXCO und f√ľr die von ihnen ausgebeuteten armen Pal√§stinenser, lesen sie, wenn sie noch nicht genug haben von den geplanten Aktionen der Regierung des Languedoc-Roussillon gegen die Menschenrechte, in einem kleinen Kasten einige Andeutungen, worum es geht bei der aus ideologischen Gr√ľnden angestrebten Verhinderung der Ansiedlung der israelischen Exportfirma AGREXCO in S√®te, um einen Sauerstoffsto√ü in diesen Zeiten der Krise. Bis Ende 2010 sollen 200 Arbeitspl√§tze geschaffen werden, 25 Millionen Euro will die Firma Antonio Orcero investieren. Da√ü es sich um eine italienische Gesellschaft handelt, erfahren die Leser nicht. So wie alles eingestimmt ist, versteht es sich, da√ü es sich um eine israelische handeln mu√ü, mit der Georges Fr√™che, der Pr√§sident der Region, Vertr√§ge abschlie√üt. Der spricht von einer Renaissance. Das Ziel sei die Verdopplung des Schiffsverkehrs mit S√®te, und ihn auf sechs Millionen Tonnen ansteigen zu lassen, w√§hrend er im letzten Jahr sechs Prozent verloren habe. Die Ankunft von AGREXCO sei unerwartet, da doch die Kapazit√§ten des Seeverkehres zur√ľckgingen.

Anstatt es nun wenigstens damit bewenden zu lassen, wird noch ein Absatz im Sinne des Aufmacher-Artikels nachgeschoben, und die H√§me trieft dem Schreiber aus der Feder: Das alles ist nicht so einfach. Tats√§chlich gibt es seit Juni eine Front der Anfechtung, bestehend aus linken Parteien (PC, PG, NPA), der Gr√ľnen und von pro-pal√§stinensischen Vereinigungen, sie hat sich zusammengetan, um die Ansiedlung von AGREXCO zu verhindern. Eine Front, die von einer Mission zur√ľck ist, womit die Expertenmission gemeint ist, die ihren Dolmetscher an der Grenze zur√ľcklassen mu√ü. Welche Abmachungen Ende Februar 2009 getroffen worden sind, m√ľssen sich die Leser des Midi Libre im Internet zusammensuchen. Dar√ľber zu berichten ist kein Platz mehr, es w√§re f√ľr den Ideologietransport auch kontraproduktiv. (14)

Im Falle der Kampagnen der linksradikalen Israelfeinde gegen AGREXCO ist es wie mit der Affäre des Jean-Claude Willem und den Fruchtsäften aus Israel. Diese Ausmaße an Hetze können nur erreicht werden, weil das Recht seit Jahren grundsätzlich und ungestraft verletzt wird. Die Anmaßungen der selbsternannten Gesetzgeber und Strafvollzieher werden von der Regierung Frankreichs geduldet und von den MSM gefördert. (15)

Niemand schreitet ein, wenn auf Postern AGREXCO durch eine Handgranate ins Bild gesetzt wird. MSM halten es nicht f√ľr angebracht, dar√ľber zu informieren, wer hinter den Kampagnen gegen Israel steht, sondern Nabil Ennasri wird ins Bild ger√ľckt mit seinem T-Shirt Non √† Fr√™che! Non √† Agrexco! Er wird ausf√ľhrlich zitiert mit seinen L√ľgen dar√ľber, warum er nicht nach Israel einreisen darf, seiner sonnengebr√§unten Haut wegen, aus rassistischen Gr√ľnden.

Franzosen mit ihren Hunderttausenden an illegalen Immigranten aus islamischen Ländern können es sich anscheinend gar nicht mehr vorstellen, daß die Regierung eines Staates selbst entscheidet, wen sie auf ihrem Territorium haben will und wen nicht.

28. Juli 2009

Update

Wer sich einen Eindruck verschaffen will, um wen es sich bei den Funktion√§ren der Gr√ľnen handelt - sie hei√üen in Frankreich Les Verts, der blicke auf die K√§mpfe, die sich im Languedoc-Roussillon unter den Linken abspielen, die nichts unversucht lassen, Georges Fr√™che, den einzigen Israel nicht feindlich gesonnenen regierenden Sozialisten aus der Regionalregierung zu verdr√§ngen. Allen voran agitiert dort der Gr√ľne aus dem Gard Silvain Pastor, der auf dem Blog von JSS als Antisemit vorgestellt wird. Wen wundert es, da√ü ein solcher sich gegen alle anderen politischen Gruppen in Stimmenthaltung zusammentut mit dem rechtsextremen Front National bei der Abstimmung √ľber den "plan climat", den Klimaplan?

Die linken und islamischen Gruppen um Silvain Pastor haben zwei Ziele, ein ideologisches und ein politisches, einerseits Juden und Israelis aus S√®te fernzuhalten, wobei ihnen die Folgen f√ľr die von Agrexco besch√§ftigten bzw. dann nicht mehr besch√§ftigten ca. 500 pal√§stinensischen Familien gleichg√ľltig sind, und andererseits durch die weitere Versch√§rfung der Arbeitslosigkeit im Languedoc-Roussillon die n√§chsten Wahlen zu gewinnen - ca. 200 Arbeitspl√§tze w√ľrde die Ansiedlung von Agrexco im Hafen von S√®te bringen. (16)

Chaos und Elend schaffen, um als Retter in der Not die Macht zu √ľbernehmen, sind die Prinzipien aller totalit√§ren Herrschaftsformen, Nationalsozialismus, Kommunismus, Polit-Islam.

Der k√§mpferische Anti-Fr√™chist profiliert sich zu den Regionalwahlen als "derjenige, von dem die Gefahr f√ľr Sie (Georges Fr√™che) ausgeht". Die F√∂rderung der Niederlassung der israelischen Firma Agrexco im Hafen von S√®te bezeichnet er mit dem Schimpfwort "collabo", Kurzform f√ľr die Kollaborateure Frankreichs mit Nazi-Deutschland, von 1940 bis 1944. Und wieder toben sich die Israelfeinde aus, in den Ratssitzungen und in Demonstrationen vor dem Geb√§ude des Regionalrates gegen die Ausbeutung der besetzten Territorien und der Arbeitskraft der pal√§stinensischen Angestellten. Die Mehrheit im Regionalrat stellt sich hinter Georges Fr√™che, was der Midi Libre, wie der Ind√©pendant aus der Le Monde-Gruppe, als israelfeindliches MSM mit diesem abschlie√üenden Satz honoriert:

Und in der Umgebung dieses Pr√§sidenten (Georges Fr√™che), der von nun an die Liebe und Br√ľderlichkeit predigt, war man zweifellos erleichtert, sich einmal in der Position des Angegriffenen wiederzufinden. (17)

Wie leicht zu sehen ist, sind die Gr√ľnen √ľberall gleich, ob sie nun so hei√üen oder Les Verts. Sie sind juden- und israelfeindlich, diese Tradition hat sich seit den 68ern entwickelt und gefestigt. Mit der Israelfreundschaft der meisten Linken ist es nach dem Sechstagekrieg vorbei, in dem die Juden beweisen, da√ü sie keine Opfer sind, die der F√ľrsorge und -sprache der Linken bed√ľrfen. Von der Bombe der Genossen Dieter Kunzelmann & Co. ins j√ľdische Gemeindehaus bis zu den linken "Israelkritikern" und Kopftuchapologetinnnen um Marieluise Beck, Claudia Roth, Katja Kipping und Norman Paech f√ľhrt eine ungebrochene Linie. Wer diese Israelfeinde w√§hlt, sollte wissen, was er tut, und sp√§ter nicht sagen, er habe es nicht wissen k√∂nnen. (18)

26. September 2009

Quellen

(1) Frankreich. Linksradikale Israelfeinde protestieren in Sète.
Le Roussillon insolite, 26./27. Juni 2009
http://www.eussner.net/roussillon_2009-06-26_23-27-36.html

(2) AGREXCO Ltd. Agricultural Export Company
http://www.agrexco.de/home.htm

(3) REFUSE THE INSTALLATION OF THE ISRAELI COMPANY AGREXCO IN SETE ! Coalition internationale contre l´implantation sur le port de S√®te d´Agrexco,
July 10, 2009
http://www.coalitioncontreagrexco.com/spip.php?article11

¬° NO A LA IMPLANTACI√ďN DE LA EMPRESA ISRAEL√ć AGREXCO
EN SETE ! Coalition internationale contre l´implantation sur le port de S√®te
d´Agrexco, 10 de julio de 2009
http://www.coalitioncontreagrexco.com/spip.php?article10

Coalition internationale contre l´implantation d´Agrexco sur le port de S√®te
http://www.coalitioncontreagrexco.com/

(4) Coalition internationale contre l´implantation sur le port de S√®te d´Agrexco
http://tinyurl.com/ko3ejl

(5) Port de S√®te. Les d√©tracteurs d´Agrexco de retour d´Isra√ęl.
Par Yannick Povillon, Midi Libre, 28 juillet 2009, p. TEO3

Port de S√®te. Vive opposition √† l´implantation de l´entreprise isra√©lienne Agrexco. Par Yannick Povillon, Midi Libre, 28 juillet 2009
http://tinyurl.com/mztd5e

(6) Paul Eluard : La terre est bleue comme une orange (L´amour la po√©sie 1929)
http://eluardexplique.free.fr/amour/laterreestbleue.html

La grenade MK2 A1. L´armement des troupes d´Infanterie US
http://www.thanksgis.com/Nouveau%20Gozzo/InfoArmesDornotUSPa rt2.htm

(7) Les origines. La Cimade. L´humanit√© passe par l´autre
http://www.cimade.org/la_cimade/cimade/rubriques/4-histoire

(8) Communiqué du MRAP : "Bruno Guigue : le devoir de dénoncer sanctionné".
Par Menahem Macina, Union des Patrons et des Professionels Juifs de France,
25 mars 2008
http://tinyurl.com/n679bd

Mouvement contre le Racisme et pour l´Amiti√© entre les Peuples
http://www.mrap.asso.fr/

(9) Leur "paix", c´est la guerre. Par Jos√© Luis Moragu√®s, Oumma.com/
Palestine-Solidarité, 16 avril 2009
http://www.palestine-solidarite.org/analyses.Jose-Luis_Morag ues.150409.htm

Campagne civile internationale pour la protection du peuple palestinien
(CCIPPP)
http://www.protection-palestine.org/spip.php?article7474

(10) Bilateral Trade Relations. Occupied Palestinian Territory.
European Commission
http://ec.europa.eu/trade/issues/bilateral/countries/palesti ne/index_en.htm

Bilateral Trade Relations. Territoires palestiniens occupés.
Commission européenne
http://ec.europa.eu/trade/issues/bilateral/countries/palesti ne/index_fr.htm

(11) Voil√† comment j´ai √©t√© arr√™t√©, d√©tenu et refoul√© par Isra√ęl ! Par Ennasri Nabil, Coalition contre Agrexco, 21 juillet 2009
http://www.coalitioncontreagrexco.com/spip.php?article17

Mon incroyable chemin de croix jusqu´en Terre promise ! Par Nabil Ennasri, Oumma.com, 23 juillet 2009
http://oumma.com/Mon-incroyable-chemin-de-croix

(12) Biographie. Nabil Ennasri, Oumma.vom
http://oumma.com/_Nabil-Ennasri_

(13) Mustapha Chérif bei Papst Benedikt XVI. 18. November 2006
http://www.eussner.net/artikel_2006-11-18_00-54-52.html

Vincent Mazurek. Campagne europ√©ennes dans l´H√©rault, 25 mai 2009
http://www.resistons.net/index.php/2009/05/20/398-europ

(14) Création annoncée de près de 200 emplois.
Midi Libre, 28 juillet 2009, p. TEO3
http://tinyurl.com/mboxby

De nouveaux projets pour le développement du port. Ville de Sète,
26 février 2009
http://www.sete.fr/De-nouveaux-projets-pour-le.html

(15) Israel. Willem vs. France. Ein Grundsatzurteil √ľber den Gr√∂√üenwahn.
26. Juli 2009
http://www.eussner.net/artikel_2009-07-26_22-32-37.html

(16) Silvain Pastor, élu Vert du Gard, est un antisémite et il le prouve!
L´Actu Vue par JSS, 25 septembre 2009
http://jss.over-blog.com/article-36520479-6.html#anchorComme nt

(17) Conseil r√©gional. Fr√™che face √† Andrieu le silencieux et Pastor l´agressif.
Par Patrick Nappez, Midi Libre, 25 septembre 2009, p. TEO 3
http://tinyurl.com/ycrykw3

(18) Wahlpr√ľfstein Israel. Linke und Gr√ľne scheitern. Politically Incorrect,
26. September 2009
http://www.pi-news.net/2009/09/wahlpruefstein-israel-linke-u nd-gruene-scheitern/


Hoch zum Seitenanfang Diese Seite drucken
Zurück zur vorigen Seite Zum Archivdieses Abschnitts Weiter zur nächsten Seite