Homepage von Gudrun Eussner
Gudrun Eussner
Links
Homepage von Gudrun Eussner
Artikel

Israel. AGREXCO wehrt sich gegen Ha√ü und L√ľgen von Franzosen

Die ideologischen und politischen Ziele der linksradikalen Propaganda in Frankreich gegen den israelischen Exporteur Agrexco h√§tten weniger Chancen, Bef√ľrworter zu finden, wenn die Intitiatoren der Kampagnen bei den Tatsachen blieben. Die Aktivisten des Nouveau Parti Anticapitaliste (NPA), des Parti Communiste (PCF), des Parti de Gauche, der Linken, und der Verts, der Gr√ľnen, gemeinsam mit den islamischen Vereinigungen operieren mit L√ľgen, f√ľr die sich selbst hartgesottene britische Israelfeinde zu gut sind.

W√§hrend man f√ľr Agrexco Deutschland und Agrexco International zwei erwartete Adressen mit Informationen von dem und √ľber den Exporteur findet, tobt unter Agrexco France alles, was schon immer Juden und Israel geha√üt hat, und niemandem ist es peinlich. In zahlreichen Videos sch√ľtten die linken und arabischen Kommentatoren zus√§tzlich ihren Ha√ü √ľber Israel aus. (1)

Anl√§√ülich der Kampagne der Israel-Boykott-Aktivisten in Gro√übritannien, vom Februar 2009, gegen den kurzfristig von der israelischen Armee gestatteten Export von 25 000 Nelken aus dem Gaza-Streifen zum Valentinstag findet man auf der Site Corporate Watch unter vielen Anschuldigungen doch einige Informationen. Der erste Export seit einem Jahr wird demnach auf ausdr√ľcklichen Wunsch der niederl√§ndischen Regierung gestattet, die ihrerseits den Anbau der Blumen gef√∂rdert hat. Es habe sich um eine "Geste des guten Willens" gegen√ľber den Niederlanden gehandelt, erkl√§rt ein Sprecher der israelischen Armee, weitere Exporte w√ľrden zun√§chst nicht genehmigt. Die Pal√§stinenser hielten die Aktion f√ľr Propaganda, die Nelkensaison w√§re fast vor√ľber. Agrexco vermarkte nach eigener Aussage die Nelken, wenn nicht zum Valentinstag, der zu kurzfristig anstehe, so doch zum Internationalen Frauentag in Ru√üland und Osteuropa. Die Nelken w√ľrden mit dem Label "Product of Gaza Strip" verkauft, was allerdings bei Blumen schwieriger kenntlich zu machen sei als bei Fr√ľchten.

Die Kampagne der Boykotteure und Protestler richtet sich also eher gegen die niederländische Regierung als gegen Israel.

Dann kommt Corporate Watch zu der von franz√∂sischen MSM mehrfach wiederholten Zahl von 70 Prozent des Exports von Agrexco aus den ihrer Einsch√§tzung nach illegal von Juden besiedelten Gebieten, und man begreift die ganze Unredlichkeit dieser MSM: Es ist weit bekannt, da√ü einige der "israelischen" von Agrexco exportierten frischen Produkte in illegalen israelischen Siedlungsgebieten in den pal√§stinensischen besetzten Territorien angebaut werden. In einer Gerichtsverhandlung, vom November 2004, bezeugte der damalige Hauptgesch√§ftsf√ľhrer von Agrexco UK Amos Orr, da√ü seine Firma 60 bis 70 Prozent der in den israelischen Siedlungsgebieten der besetzten Territorien angebauten landwirtschaftlichen Produkte vermarkte. (2)

So liest man es bei Corporate Watch, und so steht es auf der Site der Association France-Palestine: "Agrexco ist das Instrument Nr. 1 der Kolonisation in der Landwirtschaft. Die Firma ist direkt verbunden mit dem israelischen Landwirtschaftsministerium, das sie zu 50% kontrolliert. Sie exportiert 70% der Produktion der israelischen Kolonien, darunter diejenige aus dem Jordantal." (3)

Im Midi Libre und im Ind√©pendant wird daraus, da√ü 70% aller Exporte der Firma aus den Kolonien des Jordantales stammten, und es ist kaum m√∂glich, da√ü diese L√ľge nicht bewu√üt in den Zeitungen verbreitet wird. Sie √ľberbieten sogar die nicht zimperlichen Pal√§stinenservereinigungen: "70 Prozent der Produkte von Agrexco stammen aus den Kolonien des Jordantales," wettern laut Midi Libre die Mitglieder der Association France-Palestine, die sich im Demonstrationszug befinden.

Aber die beiden Provinzbl√§tter genehmigen sich die Gnade, ihre L√ľgenartikel nicht lange im Internet zu belassen, die Propaganda einmal an die Leser gebracht, werden sie in den virtuellen Papierkorb bef√∂rdert. Man kann kaum noch etwas nachpr√ľfen. Die Artikel, vom 25. und 26. Juni 2009, tragen die √úberschriften: Agrexco, S√®te und Ben Laden, Der israelisch-pal√§stinensische Konflikt l√§dt sich ein in die Sitzung der Region und Agrexco. 800 Demonstranten vor dem Sitz der Region. (4)

Ich habe sie im Artikel Frankreich. Linksradikale Israelfeinde protestieren in S√®te ausgewertet. Aus Anla√ü der R√ľckkehr einer sogenannten Expertenmission der internationalen Coalition contre l¬īimplantation sur le port de S√®te d¬īAgrexco, der Internationalen Koalition gegen die Ansiedlung von Agrexco im Hafen von S√®te, von einer einw√∂chigen Reise aus Israel l√§uft der Midi Libre wieder zur vollen Form auf f√ľr die Rechte und den Schutz der Pal√§stinenser. Ich habe dar√ľber im Artikel Israel. AGREXCO. Die Erde ist rot wie eine Orange ausf√ľhrlich berichtet. Ein Update handelt von dem rastlosen Gr√ľnen Silvain Pastor, von dem nicht klar ist, wen er mehr ha√üt, die Juden und Israel oder den Pr√§sidenten des Regionalrates Georges Fr√™che. (5)

Der Beitrag von Yannick Povillon, vom 28. Juli 2009, ist heute noch auf der Site des Midi Libre abzurufen. Selbstverst√§ndlich ist er auf Sites der Pal√§stinenserfreunde komplett abgekupfert, bei Boykott Isra√ęl - Campagne BDS France, bei der Campagne Civile Internationale pour la Protection du Peuple Palestinien (CCIPPP), auf MooveOn.net und auf der Site des NPA, ex-LCR, der Partei des Olivier Besancenot, des Brieftr√§gers, der noch nie einen Brief ausgetragen hat. Die Zuarbeit des Provinzblattes aus der Le Monde-Gruppe f√ľr die pal√§stinensische Propaganda funktioniert einwandfrei. (6)

Unter f√ľnf verschiedenen Adressen verlinkt Midi Libre Agrexco, S√®te et Ben Laden, alle f√ľnf Adressen f√ľhren heute auf die Startseite des Midi Libre. Mit dem Artikel Agrexco. Huit cents manifestants devant la R√©gion hat man mehr Gl√ľck; denn der wird von Boykott Isra√ęl - Campagne boycott, d√©sinvestissement et sanctions (BDS) France, Boykott Israel - Kampagne BDS Frankreich Boykott, Kapitalabzug und Sanktionen, der Alliance pour la Libert√© et la Dignit√© (AFD), der Allianz f√ľr Freiheit und W√ľrde (sic!), ohne Angabe der Quelle komplett kopiert. Die Ungerechtigkeiten der Welt, die der anderen, sind dort von Interesse, sie selbst bestimmen, was Recht und Gerechtigkeit ist, darunter der Klau von Artikeln, w√ľrdelos finden sie den jedenfalls nicht.

Die Startseite der AFD informiert nicht, wof√ľr die drei Buchstaben stehen, aber man wird belehrt, da√ü die Ungerechtigkeiten der Welt haupts√§chlich Israel begeht, ein wenig auch noch die USA im Irak, und die Islamophobie, manifestiert sich in Deutschland durch den Mord an Marwa el-Sherbini. Der Israelhasser Jean Ziegler stellt B√ľcher vor, darunter La Haine de l´Occident, der Ha√ü des Westens. Meine bescheidenen Franz√∂sischkenntnisse sagen mir, da√ü es ein doppeldeutiger Titel ist, der nicht kl√§rt, wer wen ha√üt, wie die Pr√§sentation bei Amazon.fr aber zeigt, meint Jean Ziegler weder den hassenden noch den geha√üten Westen, sondern den Ha√ü des S√ľdens gegen den Norden; ab oriente lux - der Osten fehlt unter dem Himmel, und so bleibt´s eben dunkel. (7)

Wie staunt man beim Aufruf in Google.fr zu afdfrance, da√ü AFD auch steht f√ľr die regierungseigene Agence fran√ßaise de d√©veloppement, die aber nicht gemeint ist, sondern die Alliance for Freedom and Dignity, die keine englischsprachige Site unterh√§lt, sondern sich nur zur besseren Verwirrung der Internauten die Buchstaben zueigen macht. Es handelt sich um Etikettenschwindel, er kann der franz√∂sischen Regierung nicht entgangen sein. (8)

Es gibt auch belgische, spanische, italienische und deutsche Ableger, sie sind auf der belgischen Site verlinkt, AFD Italia wird gerade gewartet, und der Link zu AFD Europe f√ľhrt ins Leere. Wer wissen will, um wen es sich beim Administrator handelt, der bedarf eines Codes zum Content Management System Joomla, von suaheli joom-la, "alle zusammen", nicht zuf√§llig abgeleitet vom arabischen Wort derselben Bedeutung, zu finden beispielsweise in jom´a = Freitag, cami = Moschee, dem Versammlungsort (also nicht dem Gotteshaus, wie mancher f√§lschlich meint).

Es handelt sich bei den AFD Sites in allen Fällen um Hetzseiten gegen Israel. (9)

Wen wundert es, da√ü solche Scharlatane Artikel kopieren? Den Midi Libre wird es vielleicht nicht freuen, da√ü es derjenige ist mit der Falschinformation √ľber die 70% der gesamten Agrexco-Exporte aus den besetzten Gebieten: "70 % des produits d´Agrexco sont produits dans les colonies de la Vall√©e du Jourdain , tonnent des membres de l´association France-Palestine pr√©sents dans le cort√®ge. Un tel acte est une n√©gation du droit d´existence d´un Etat palestinien." Ces derniers estiment √©galement que "l´occupation des territoires est cautionn√©e par l´ONU". "70 Prozent der Produkte von Agrexco stammen aus den Kolonien des Jordantales," donnern die im Demonstrationszug anwesenden Mitglieder der Vereinigung Frankreich-Pal√§stina. "Ein solcher Akt ist eine Verneinung des Existenzrechts eines pal√§stinensischen Staates." Die letzteren meinen au√üerdem, da√ü die "Besetzung der Territorien von der UNO gutgehei√üen werde." (10)

Auch der Artikel des Ind√©pendant Le conflit isra√©lo-palestinien s¬īinvite √† la session de la R√©gion findet dankbare Kopierer, zu lesen ist er auf der Site der Association France Palestine Solidarit√©, der Vereinigung Frankreich-Pal√§stina-Solidarit√§t. Das ist ein angemessener Ort f√ľr die Israelhetze. (11)

Erstaunlich ist, da√ü Olivier Schlama im Midi Libre eine kurze Gegendarstellung des Gesch√§ftsf√ľhrers von Agrexco Ouzi Kouris bringen kann. Noch am Mittag des 4. Oktober 2009 kann man ihn lesen, am fr√ľhen Abend ist er von der Site des Midi Libre verschwunden, und der Link f√ľhrt auf die Startseite. S√®te. Agrexco se d√©fend. S√®te. Agrexco wehrt sich. Inzwischen ist der Artikel wieder aufzurufen, aber wer wei√ü, wie lange noch. Hier ist er, und die √úbersetzung ins Deutsche folgt anschlie√üend:

RAPPEL : Le gérant de la société qui importera des fruits et légumes israéliens ne comprend pas la polémique

"A peine 1 % de la production vient des territoires occup√©s, principalement de Gaza ! Et non pas 70 % comme affirment ceux qui ne disent pas la v√©rit√©." Ouzi Kouris est g√©rant de la soci√©t√© Agrexco qui importera dans un an, en novembre 2010, les fruits et l√©gumes r√©colt√©s en Isra√ęl. C´est la premi√®re fois qu´il s´exprime sur cette controverse port√©e depuis des mois par la coalition de gauche compos√©e du NPA, PC, PG et des Verts ainsi que par des associations pro-palestiennes, affirmant que 70 % de la production provient des territoires occup√©s. "Je ne comprends pas la pol√©mique. Tout est contr√īl√© par l´Europe, pr√©cise Ouzi Kouris. Ceux qui disent que nous exploitons les Palestiniens ne connaissent pas le dossier. Nous payons tous les producteurs de la m√™me fa√ßon. Et d´ailleurs, nous n´avons aucun probl√®me avec les gouvernements fran√ßais, belge, anglais, allemand ou italien. La v√©rit√©, c´est que les Palestiniens choisissent Agrexco parce que nous avons de bons r√©sultats et qu´ils y sont associ√©s." Les fruits et l√©gumes sont commercialis√©s sous la marque Carmel "et certains sous la marque palestinienne Coral". Il ajoute : "On a oubli√© que nous d√©barquions ces fruits et l√©gumes √† Marseille pendant 40 ans. Nous en partons pour un probl√®me de tarifs. Nous sommes d√©sormais associ√©s √† l´Italien Orc√©ro qui construira un terminal fruitier √† S√®te, d´o√Ļ on approvisionnera toute l´Europe du Nord." Fr√™che est √† l´origine de ce projet qui doit cr√©er 200 emplois √† S√®te.

Vos Réactions :

[2] 03/10/2009 à 17h24 | max
A 16h27. Allez! SVP, expliquez-nous le droit intenational en la mati√®re. Ca m´int√©rresse.

[1] 03/10/2009 à 16h27 |
Et le monsieur il s´en tamponne de violer le droit international? Hein? (12)

Zur Erinnerung: Der Gesch√§ftsf√ľhrer der Gesellschaft, die die israelischen Fr√ľchte und Gem√ľse importieren wird, versteht die Polemik nicht

"Knapp 1% der Produktion kommt aus den besetzten Gebieten, vor allem aus Gaza! Und nicht 70%, wie diejenigen behaupten, die nicht die Wahrheit sagen." Ouzi Kouris ist der Gesch√§ftsf√ľhrer der Gesellschaft Agrexco, die in einem Jahr, im November 2010, die in Israel geernteten Fr√ľchte und Gem√ľse importieren wird. Es ist das erste Mal, da√ü er sich zu dieser Kontroverse √§u√üert, die seit Monaten von der aus NPA, PC, PG und den Gr√ľnen sowie von den pro-pal√§stinensischen Vereinigungen Koalition der Linken getragen wird, die behaupten, da√ü 70% der Produktion aus den besetzten Gebieten komme. "Ich verstehe die Polemik nicht. Alles wird von Europa kontrolliert," pr√§zisiert Ouzi Kouris. "Diejenigen, die sagen, da√ü wir die Pal√§stinenser ausbeuten, kennen das Dossier nicht. Wir bezahlen alle Erzeuger auf die gleiche Art und Weise. Und √ľbrigens haben wir keinerlei Probleme mit den franz√∂sischen, belgischen, britischen, deutschen oder italienischen Regierungen. Die Wahrheit ist, da√ü die Pal√§stinenser Agrexco w√§hlen, weil wir gute Resultate erzielen, und weil sie daran beteiligt sind." Die Fr√ľchte und Gem√ľse werden unter der Marke Carmel vermarktet "und einige unter der pal√§stinensischen Marke Coral." Er erg√§nzt: "Man hat vergessen, da√ü wir diese Fr√ľchte und Gem√ľse in Marseille 40 Jahre lang gel√∂scht haben. Wir gehen dort auf Grund von Tarifen fort. Wir sind von nun an mit dem Italiener Orc√©ro assoziiert, der ein Fr√ľchteterminal in S√®te bauen wird, von wo ganz Nordeuropa beliefert wird." Fr√™che hat dieses Projekt veranla√üt, das in S√®te 200 Arbeitspl√§tze schaffen wird. (13)

Ihre Reaktionen:

[2] 3.10.2009, 17:24 Uhr | max
Los! Bitte, erklären Sie uns das internationale Recht zu diesem Thema. Das interessiert mich.

[1] 3.10.2009, 16:27 Uhr
Und der Herr, er schert sich einen Dreck, das internationale Recht zu brechen? Hä?

Ein nicht endendes Elend ist die Juden- und Israelfeindschaft in Frankreich!

Eine kleine Wiedergutmachung an diejenigen, die gelitten haben bei der Lekt√ľre dieses Beitrags, m√∂ge der Link zur Fundsache Music of the French Synagogue sein, aufzurufen aus den Judaica Sound Archives der Bibliothek der Florida Atlantic University. (14)

4. Oktober 2009

Quellen

(1) AGREXCO Ltd. Agricultural Export Company. Deutschland
http://www.agrexco.de/home.htm

Carmel AGREXCO. In Harmony With Your Needs. Israel
http://www.agrexco.co.il/en/home.asp

Agrexco France - Google.fr. Videos. 1080 pages français
http://tinyurl.com/yc4dd4y

(2) Resisting the Corporations. Corporate Watch, February 27, 2009
http://www.corporatewatch.org/?lid=3209

(3) Agrexco et les colonies israéliennes en Cisjordanie. Par AFPS Alès,
AFPS N√ģmes, AFPS 34, AFPS 66. Association France-Palestine, 11 juin 2009
http://www.france-palestine.org/article12064.html

(4) Agrexco, Sète et Ben Laden, Midi Libre, 25 juin 2009
http://tinyurl.com/nc2qqt

Le conflit isra√©lo-palestinien s¬īinvite √† la session de la R√©gion,
L¬īInd√©pendant, 26 juin 2009
http://tinyurl.com/n2hr4t

Agrexco. Huit cents manifestants devant la Région, Midi Libre, 26 juin 2009
http://tinyurl.com/ngyv4r

(5) Israel. AGREXCO. Die Erde ist rot wie eine Orange.
28. Juli 2009/26. September 2009
http://www.eussner.net/artikel_2009-07-28_23-55-40.html

(6) Port de S√®te. Vive opposition √† l¬īimplantation de l¬īentreprise isra√©lienne Agrexco. Par Yannick Povillon, Midi Libre, 28 juillet 2009
http://tinyurl.com/mztd5e

"Yannick Povillon " "Coalition contre l¬īimplantation sur le port de S√®te d¬īAgrexco"
bei Google.fr
http://tinyurl.com/yd3gxjs

(7) ADF France. L´ann√©e 2009 d√©di√© √† la Palestine
http://www.afdfrance.fr/afd/

(8) Agence Française de Développement
http://www.afd.fr/jahia/Jahia/

adffrance bei Google.de
http://www.google.de/search?hl=de&q=afdfrance&btnG=Suche&met a=

(9) AFD Belgium
http://www.afdbelgium.com/

Alliance for Freedom and Dignity Germany (deutsch)
http://www.afdgermany.de/cms/index.php

(10) Agrexco. Huit cents manifestants devant la Région. Campagne BDS,
ADF France, 29 juin 2009
http://tinyurl.com/ycxsra2

(11) Le conflit isra√©lo-palestinien s¬īinvite √† la session de la R√©gion,
L¬īInd√©pendant, 26 juin 2009/
Association France Palestine Solidarité, 28 juin 2009
http://www.france-palestine.org/article12200.html

(12) Sète. Agrexco se défend. Par Olivier Schlama, Midi Libre, 3 octobre 2009
http://tinyurl.com/ydd54ko

(13) Coral. Palestinian Produce Marketed by Agrexco
http://www.agrexco.co.il/en/coral.asp

(14) Music of the French Synagogue. Fundsachen, 1. Juni 2008
http://www.eussner.net/fundsachen_2008-06-01_16-26-58.html

Judaica Sound Archives. Florida Atlantic University. FAU Libraries. Songs
http://faujsa.fau.edu/jsa/find_music.php?page=75&select=arti sta

Kol Nidrei. Cantor Gershon Sirota - The Early Recordings (1906-1907)
http://tinyurl.com/ycbvxur


Hoch zum Seitenanfang Diese Seite drucken
Zurück zur vorigen Seite Zum Archivdieses Abschnitts Weiter zur nächsten Seite