Homepage von Gudrun Eussner
Gudrun Eussner
Links
Homepage von Gudrun Eussner
Artikel

Zeitung gelesen [13]: Lose Blätter, nicht von Dauer ...

... nur ein leichter Wochenschauer!

Wenn das Personal des Figaro seine t√§glichen, w√∂chentlichen und monatlichen anti-amerikanischen und anti-israelischen Beitr√§ge auf den vorderen Seiten des Figaro abgelegt, und man Kultur, Sport und die Todesanzeigen hinter sich hat, dann liest man hin&wieder auf der vorletzten Seite die Bloc-notes des Ivan Rioufol. Der schreibt sich die Fingerkuppen wund √ľber Themen, die vorn entweder entstellt, unvollst√§ndig, tatsachenwidrig oder gar nicht behandelt werden. Den Widerstand gegen politische Korrektheit unterst√ľtzen, ist sein letzter Beitrag √ľberschrieben.

Li√®s Hebbadj bezeichnet er als das, was er ist, einen Polygamisten und Betr√ľger an den franz√∂sischen Sozialkassen, Tariq Ramadan nennt er mit dem ihm angemessenen Titel, pr√©dicateur suisse, Schweizer Prediger, auf dubiose Weise erworbene Dr.- und Professorentitel haben im Text keinen Platz. Eine knappe Best√§tigung f√ľr alles, was ich jemals √ľber den Muslimbruder geschrieben habe. Nach dem Motto "Frechheit siegt" bezichtigt dieser Scharlatan nun den Innenminister Brice Hortefeux, die "Werte Frankreichs zu verraten", wenn er dem Polygamisten die Staatsb√ľrgerschaft entziehe, die der durch Heirat mit einer franz√∂sischen Konvertitin 1999 erworben hat. (1)

Darin aber m√ľsse man den Minister unterst√ľtzen, meint Ivan Rioufol, denn eine Stigmatisierung des Islams bedeute das nicht, sondern es hei√üe, da√ü man diesen sexistischen und gewaltt√§tigen Totalitarismus, den "Gr√ľnen Faschismus", in die Schranken weise. Es sei nicht einfach, dem intellektuellen Terrorismus, dem Konformismus der MSM und ihres solidarischen Klerus die Stirn zu bieten. Als ein Beispiel von vielen nennt er den Abgeordneten der Gr√ľnen No√ęl Mam√®re, der in der Kritik der Burqa "einen Duft von Vichy-ismus" denunziert. (2)

Diese islamkonforme Umkehrung aller Werte schafft es bei Google.fr zu 9 800 Ergebnissen. Deutlicher k√∂nnen die Konformit√§t und der intellektuelle Terrorismus nicht dokumentiert werden. No√ęl Mam√®re erkl√§rt, er werde selbstverst√§ndlich gegen das Verbot der Burqa im √∂ffentlichen Raum stimmen, die Abstimmung finde im widerlichen Zusammenhang mit der Diskussion um die Nationalit√§t statt, sie stigmatisiere den Islam, die zweite Religion in Frankreich, berichtet der Nouvel Observateur. (3)

Die Ansicht des No√ęl Mam√®re ist ein Beispiel f√ľr die moralische und intellektuelle Verkommenheit der heutigen Linken, deren politisches Ziel nicht mehr darin besteht, eine Gesellschaft fortschrittlich zu organisieren, sondern seit zwanzig Jahren nur noch darin, unsere Gesellschaft und die Werte der Demokratie zu zerst√∂ren. Aus einer Klientel von muslimischen M√§nnern, die von ihrer Religion nicht als Individuen, sondern nur als Teil der Ummah definiert werden, M√§nnern, die ihre Frauen zu Besitzt√ľmern und Anh√§ngseln degradieren, schaffen sie ein W√§hlerpotential, das sie an die Macht bringen soll. Wer sagt es nur diesen Verblendeten, da√ü die Muslime, einmal an der Macht, ihnen rasantest den Garaus machen werden? (4)

An die Macht in den linken Parteien werden die Muslime bereits gelangen, wenn sie noch weit entfernt sind, die Mehrheit zu stellen; denn was wollen Multikulti-Freaks wie die Gr√ľnen und die Euro-√Čcolos oder die versprengten Stalinisten vom Kaliber der Martine Aubry und des Arnaud de Montebourg ausrichten gegen einen religi√∂s-totalit√§ren Kader, der wei√ü, was er will? Die Freaks merken´s gar nicht, die Sozialisten meinen, es w√§re ihr Werk, wenn sie von den Muslimen auf die Pl√§tze verwiesen und √ľbernommen werden.

Wer bei der Lekt√ľre meines Artikels √ľber den Antisemitismus im Languedoc-Roussillon annimmt, da√ü es √ľber den mit Tr√§nengas angegriffenen 78-j√§hrigen Juden und die Synagoge in N√ģmes keine weitere Meldung gibt, und sei sie noch so klein, da√ü aber die umgest√ľrzten Stelen muslimischer Soldaten des Ersten Weltkrieges jetzt ganz gro√ü rauskommen, der hat recht vermutet. (5)

Nach der Sch√§ndung die allgemeine Entr√ľstung, titelt Midi Libre. Ein Foto zeigt, wie unter den Blicken des B√ľrgermeisters von Tarascon die Stele des f√ľr Frankreich am 7. August 1915 gefallenen Gefreiten Ould Cheikh wieder aufgerichtet wird. Auf den Wunsch muslimischer Autorit√§ten und des B√ľrgermeisteramtes hin sind die sieben, zwischen Mittwoch, 19 Uhr, und Donnerstag, 17 Uhr, umgest√ľrzten Stelen (unsere Ausgabe vom Freitag) tats√§chlich wieder einzementiert worden, lautet die Vollzugsmeldung.

Am 7. Mai 2010 defilieren entr√ľstete Pers√∂nlichkeiten an den Gr√§bern vorbei. "Das Andenken an diese Soldaten anzugreifen, ist f√ľrchterlich, ja unertr√§glich," erkl√§rte der B√ľrgermeister von Tarascon Charles Fabre. "Das ist ein abscheulicher und sch√§ndlicher Akt. Stelen von Gr√§bern der Muslime zu besch√§digen, die auf dem Feld der Ehre des Krieges 1914-1918 gefallen sind, das ist eine Beleidigung," erl√§uterte ihm Khalid Belkhadir, der Pr√§sident des Conseil r√©gional du culte musulman (CRCM), des Regionalrates der muslimischen Religion.

Der UMP-B√ľrgermeister leistet Abbitte, der Pr√§sident des CRCM f√ľhrt ihn vor und belehrt ihn wie einen Schuljungen. Am 9. Mai 2010, um 15 Uhr, treten alle an auf dem Friedhof, der B√ľrgermeister Charles Fabre, der Pr√§sident des CFCM Mohammed Moussaoui, der Staatssekret√§r f√ľr die Veteranen Hubert Falco, und auch der Innenminister Brice Hortefeux wird erwartet. Derweil hat die Polizei keine Hinweise auf die T√§ter und die Beweggr√ľnde der Tat, man k√∂nne keine Verbindungen zu einem rassistischen Angriff herstellen. (6)

Wo ist der UMP-B√ľrgermeister von N√ģmes Jean-Paul Fournier? Dr√ľckt er seine Emp√∂rung √ľber den Angriff auf den Juden und die Synagoge nicht deutlich aus, oder warum steht nichts davon im Midi Libre? Was die Belehrungen angeht, so versteht es sich von selbst, da√ü der Vorstand der j√ľdischen Gemeinde niemandem zu erl√§utern braucht, was antisemitische Angriffe gegen Juden und ihre Einrichtungen bedeuten, das will eh niemand wissen, auch ein hochrangiges Regierungsmitglied wird sich der Lapalie eines Tr√§nengasanschlages auf einen Juden wegen nicht auf den Weg nach N√ģmes machen, noch dazu, da die dortige Justiz eben dabei ist festzustellen, da√ü es sich nicht um einen antisemitischen Anschlag handelt. Fick d√≠ Jude ist eher eine Liebeserkl√§rung. Was den Innenminister angeht, der hat am Freitag schon j√ľdische W√ľrdentr√§ger in seinem Ministerium empfangen, um sein Bedauern √ľber die letzten Angriffe gegen Juden auszusprechen, das mu√ü reichen.

Nicht aber in der Angelegenheit der sieben umgest√ľrzten Stelen. Der Midi Libre fa√üt in einem Kasten, in fetten Lettern, zusammen, wer alles den "sch√§ndlichen und feigen Akt" verurteilt. Zuerst einmal versteht es sich, da√ü alle ihn verurteilen. Verteidigungsminister Herv√© Morin l√§√üt teilhaben an seiner "tiefen Best√ľrzung vor einem sch√§ndlichen und feigen Akt", und er f√ľgt hinzu: "Ich verneige mich vor der Erinnerung an diese Soldaten mit umso mehr Bewegung, als da√ü diese √§u√üerste Beleidigung ihres Glaubens wegen absichtlich auf sie gezielt zu sein scheint." So mag es sein, es ist wahrscheinlich. Hubert Falco erkl√§rt: "Die Zivilisation beginnt mit dem den Toten geschuldeten Respekt. Dazu geh√∂rt f√ľr jeden Franzosen die Pflicht, ohne Unterscheidung nach Herkunft oder der Religion diejenigen zu ehren, die f√ľr das Vaterland, die Freiheit und die Werte der Republik gefallen sind." Der Parti Socialiste durch Faouzi Lamdaoui erg√§nzt: "In Anbetracht der H√§ufung dieser scheu√ülichen Taten erbitte ich vom Innenminister eine kompetente Untersuchung, die gefolgt wird von beispielhaften Strafen." (7)

Der algerischst√§mmige Faouzi Lamdaoui ist ein hochrangiger Kader des Parti Socialiste, ab Juli 2007 wirkt er als Secr√©taire national √† l´Egalit√©, la Diversit√© et la Promotion sociale, Nationalsekret√§r f√ľr Gleichheit, Vielfalt und die gesellschaftliche F√∂rderung. Bis Juni 2007 ist er Stellvertretender Nationalsekret√§r f√ľr gerechte Zusammenarbeit und Chancengleichheit, Secr√©taire national adjoint au partenariat √©quitable et √©galit√© des chances. Diese Bezeichnungen gibt es wirklich, man m√∂ge sich auf der Site des PS informieren, so b√∂se auf den PS k√∂nnte ich gar nicht sein, solche Luftnummern zu erfinden. Finanziert werden die Positionen aus Parteibeitr√§gen und von den Steuerzahlern √ľber Wahlzusch√ľsse. Faouzi Lamdaoui wacht auch dar√ľber, da√ü √ľberall in Frankreich die Parteigruppen den Willen der nationalen Leitung des PS respektieren und Vielfalt bei der Aufstellung der Kandidaten zu den Wahlen zeigen. (8)

F√ľr die Vielfalt der Beziehungen zwischen Muslimen und Juden scheint er nicht zust√§ndig zu sein, von ihm kommt kein Laut der Verurteilung des Angriffs. Kampf gegen Diskriminierung und F√∂rderung von Vielfalt, wie in seinem Wikip√©dia-Eintrag steht, das ist Kampf f√ľr sich selbst und seine muslimischen Br√ľder und Schwestern. Juden geh√∂ren nicht zur Vielfalt.

Bei den Kommunalwahlen 2008 ist er, wie von Martine Aubry gew√ľnscht, parachut√©, auf sicherem Listenplatz gesetzt, und wird Stellvertretender B√ľrgermeister von Argenteuil. Im Dezember 2009 entzieht ihm der B√ľrgermeister den Posten samt den dazu geh√∂renden Einnahmen. Der Grund ist "un travail quasi-inexistant", un "absent√©isme intol√©rable", "eine so gut wie nicht existierende Arbeitsleistung", eine "inakzeptable Abwesenheit". Seit Monaten seien die Zahlungen an ihn ungerechtfertigt. Faouzi Lamdaoui sieht sich so behandelt, weil er Muslim ist, gem√§√ü einer "logique d´exclusion", einer Ausschlu√ülogik. (9)

Mit solchen Kadern geht die von Martine Aubry und ihrem Ehemann Jean-Louis Brochen, dem avocat des islamistes, gew√ľnschte Islamisierung des PS und dar√ľber hinaus der franz√∂sischen Gesellschaft doch recht schleppend vorw√§rts. √úber die Aktivit√§ten beider in dieser Hinsicht gibt´s in meinem Archiv einige Artikel. Linksradikale und Konvertiten gemeinsam kriegen die Islamisierung bislang immer noch besser hin, sie sind aber weniger im PS als in den Gruppen und Gr√ľppchen links vom PS anzutreffen. (10)

Aber nun Schluß mit nichtbe- und geachteten Juden und bedauerten Muslimen, am 8. Mai ist in Frankreich jedes Jahr Deutschlandtag. Da wird la capitulation sans condition, die bedingungslose Kapitulation Nazi-Deutschlands gefeiert. Ein traditioneller Feiertag, und der Midi Libre klärt auf, daß die Kapitulationsurkunde von General Alfred Jodl, dem Chef der amerikanischen Streitkräfte des Generals Eisenhower und dem sowjetischen General Sousloparov im Namen der Sieger schon am Vorabend unterzeichnet worden sei, in Reims. Der Stabschef von Charles de Gaulle habe die Urkunde als einfacher Zeuge gegengezeichnet, comme simple témoin. Irgendwie gemein, da doch ganz Frankreich ein einziges sechsseitiges Widerstandsnest gewesen ist! (11)

Auf Wikipedia gibt´s die Urkunde in Kopie. (12)

In Moskau wird am 9. Mai der 65. Jahrestag der bedingungslosen Kapitulation Nazi-Deutschlands gemeinsam mit den Alliierten begangen. Pr√§sident Nicolas Sarkozy, der teilnehmen sollte, fliegt der Finanzkrise der Euro-Zone wegen nicht nach Moskau, wo zum ersten Mal franz√∂sische, britische, amerikanische und polnische Truppenteile gemeinsam mit der russischen Armee defilieren. Sie werden hinter den Truppen der Gemeinschaft der unabh√§ngigen Staaten (GUS), der ehemaligen UdSSR auftreten. Man beachte die Reihenfolge der Aufz√§hlung der Alliierten im Figaro, Frankreich wird zuerst genannt. F√ľr Frankreich marschiert das Regiment Normandie-Ni√®men, von Josef Stalin mit dem Namen des russischen Flusses beehrt, an dem das Regiment an einer Schlacht teilgenommen hat. (13)

Man lernt viel am Deutschlandtag. So schreibt Laurence de Charette, im Figaro, einen Artikel √ľber die Rechtslage im Gebrauch und Mi√übrauch von Nationalfahnen. Anla√ü ist ein vom Fotografen und einer Jury der FNAC als politisch inkorrekt eingestuftes und deshalb gefeiertes Foto, auf dem ein Mann sich seinen Hintern mit der franz√∂sischen Fahne abwischt. (14)

Im Figaro liest man dies: In Deutschland kann ein in der √Ėffentlichkeit begangener oder schriftlich verbreiteter Angriff auf das Ansehen der Nationalfahne (oder auf die Nationalhymne) seinem Urheber bis zu drei Jahren Haft einbringen. Wenn es sich um eine ausl√§ndische Fahne handelt, riskiert der Schuldige eine Geldstrafe und bis zu zwei Jahren Gef√§ngnis. (15)

Da fallen mir Daniel Eichler und die Fahnenpinkler der Gr√ľnen Jugend ein. Haben sie das gewu√üt? Vor allem, wissen es unsere Gesetzesh√ľter in Legislative und Exekutive? Gesetze und Verordnungen √ľber die Fahne der Bundesrepublik Deutschland kann man n√§mlich im Internet lange suchen. Au√üer Artikel 22 GG: Die Bundesflagge ist schwarz-rot-gold findet man auf Anhieb nichts, und nicht einmal die Farbgebung ist genau geregelt. Wie stellt man "gold" dar? Gelb? Manche witzeln auch "Schwarz-Rot-Senf". (16)

Es versteht sich von selbst, da√ü die Fahne als Symbol der deutschen Nation nicht irgendein St√ľck Fetzen ist. Das wissen gerade diejenigen, die sich damit den Hintern wischen, auf sie pinkeln, sie verbrennen, oder sie wie in Ingolstadt zur Er√∂ffnung der Moschee abseits an den Seitentrakt des Geb√§udes h√§ngen, vorn die riesige t√ľrkische Fahne, um ein Mehrfaches gr√∂√üer; denn sonst w√ľrden sie das nicht tun. Die Geringsch√§tzung unseres nationalen Symbols durch die T√ľrken ist nur noch auf dem rechten Blog Deutsche Lobby zu besichtigen. Parteien, Kirchen, Institutionen, MSM interessieren sich nicht f√ľr Werte und W√ľrde Deutschlands, sie interessieren sich ja nicht einmal f√ľr ihre eigene W√ľrde. Die T√ľrken der DITIB und die anderen Muslimvereinigungen k√∂nnen mit uns machen, was sie wollen, die √Ėffentlichkeit merkt die Dem√ľtigung und Beleidigung gar nicht. (17)

Heutzutage ist es eher politisch inkorrekt, den Symbolwert einer Nationalfahne und damit die vom Staat verkörperten Werte anzuerkennen. Die Fahne zweckzuentfremden, sie zu beschmutzen oder zu verbrennen, das ist heuer angesagt.

In den USA gibt es ein umfassendes Gesetzes- und Verordnungswerk √ľber die Nationalfahne. Das Star Spangled Banner, neben dem h√§ngt keine andere Fahne h√∂her und ist gar gr√∂√üer. Man schaue auf Betsy Ross´ Homepage. Aber von den Werten der Amerikaner halten die meisten Deutschen und Franzosen sowieso nicht viel bis nichts. Das liest man t√§glich, w√∂chentlich und monatlich in ihren MSM. (18)

Es reicht mal wieder, ich kapituliere bedingungslos: *Zeitungen zuklapp*

8. Mai 2010

Quellen

(1) Polygamy in France. 4. Mai 2010 (in English)
http://www.eussner.net/artikel_2010-05-04_16-21-37.html

Tariq Ramadan in meinem Archiv
http://tinyurl.com/ykms25k

(2) Bloc-notes : Soutenir la résistance au politiquement correct. Par Ivan Rioufol,
Le Figaro, 7 mai 2010, p. 17
http://blog.lefigaro.fr/rioufol/2010/05/bloc-notes-soutenir- la-resista.html

Le Boc-notes d´Ivan Rioufol, Journaliste Figaro
http://plus.lefigaro.fr/page/ivan-rioufol/articles

(3) Voile int√©grale : No√ęl Mam√®re d√©nonce "un parfum de Vichysme",
nouvelObs.com, 4 mai 2010
http://tinyurl.com/3483alv

"No√ęl Mam√®re" "un parfum de vichysme". Google.fr 9 800 r√©sultats
http://tinyurl.com/2vu4dze

(4) Iran. Noureddin Kianouri oder: Was die deutsche Linke lernen könnte.
24. Juli 2009
http://www.eussner.net/artikel_2009-07-24_00-08-19.html

(5) Languedoc-Roussillon. Unsern täglichen Antisemitismus gib uns heute!
8. Mai 2010
http://www.eussner.net/artikel_2010-05-08_01-16-13.html

(6) Tarascon. Apr√®s la profanation, l´indignation g√©n√©rale. Par Adrien Boudet,
Midi Libre, 8 mai 2010, p. TEO 4
http://tinyurl.com/3y3r2yb

(7) "Un acte ignoble et l√Ęche". Midi Libre, 8 mai 2010
http://tinyurl.com/345onky

(8) Faouzi Lamdaoui. Parti Socialiste
http://tinyurl.com/3y6hv4z

(9) Faouzi Lamdaoui. Wikipédia
http://fr.wikipedia.org/wiki/Faouzi_Lamdaoui

(10) Martine Aubry in meinem Archiv
http://tinyurl.com/yhtrmw8

Jean-Louis Brochen in meinem Archiv
http://tinyurl.com/2wgakhf

(11) En bref. Midi Libre, 7 mai 2010
http://tinyurl.com/32eff5q

Il y a 65 ans, le 8 mai 1945 ..., Midi Libre, 8 mai 2010, p. TEO 4 (nicht online)

(12) German instrument of surrender. Wikipedia
http://tinyurl.com/3xb6ayh

(13) La Russie célèbre le 9 mai avec les Alliés. Par Pierre Avril, Le Figaro,
7 / 8 mai 2010
http://tinyurl.com/28h9od7

(14) France ‚Äď Nice : Quelle incroyable insulte contre les valeurs de la R√©publique !
libertasoccidentalis09, 29 mars 2010
http://www.libertasoccidentalis.net/libertasoccidentalis09/? p=6085

(15) L´outrage au drapeau bient√īt sanctionn√©. Par Laurence de Charette,
Le Figaro, 7 / 8 mai 2010, p. 11
http://tinyurl.com/2azsp3q

(16) Daniel Eichler oder: Die Gr√ľne Jugend und ihr antifaschistischer Kampf.
5. Juni 2008
http://www.eussner.net/artikel_2008-06-05_00-11-23.html

(17) Der Islamist Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan und sein Forderungskatalog. Deutsche Lobby, 24. März 2010
http://tinyurl.com/38s92r3

(18) Flag Rules and Regulations. Betsy Ross Homepage
http://www.ushistory.org/betsy/flagetiq.html

"Jamaika, die Insel, die Onkel Sam dem√ľtigt". 22. August 2008
http://www.eussner.net/artikel_2008-08-22_19-45-03.html

Bisher erschienen:

Zeitung gelesen [12]: Lose Blätter, nicht von Dauer ... 16. April 2010
http://www.eussner.net/artikel_2010-04-16_23-51-58.html

Zeitung gelesen [1] bis [12]: Lose Blätter, nicht von Dauer ...
http://tinyurl.com/ygp3fae


Hoch zum Seitenanfang Diese Seite drucken
Zurück zur vorigen Seite Zum Archivdieses Abschnitts Weiter zur nächsten Seite