Homepage von Gudrun Eussner
Gudrun Eussner
Links
Homepage von Gudrun Eussner
Fundsachen

19.05.2009, 14:08 Uhr

O Jesulein s√ľ√ü, o Jesulein mild!

O Jesulein s√ľ√ü, o Jesulein mild!
Deines Vaters Willen hast du erf√ľllt,
bist kommen aus dem Himmelreich,
uns armen Menschen worden gleich.
O Jesulein s√ľ√ü, o Jesulein mild!

O Jesulein s√ľ√ü, o Jesulein mild!
Deins Vaters Zorn hast du gestillt,
du zahlst f√ľr uns all unser Schuld
und bringet uns in deins Vaters Huld.
O Jesulein s√ľ√ü, o Jesulein mild!

O Jesulein s√ľ√ü, o Jesulein mild!
Mit Freuden hast du die Welt erf√ľllt.
Du kommst herab vons Himmels Saal
Und tröstest uns in dem Jammertal.
O Jesulein s√ľ√ü, o Jesulein mild!

O Jesulein s√ľ√ü, o Jesulein mild!
Sei unser Schirm und unser Schild,
wir bitten durch dein Geburt im Stall,
besch√ľtz uns all vor S√ľndenfall.
O Jesulein s√ľ√ü, o Jesulein mild!

O Jesulein s√ľ√ü, o Jesulein mild!
Du bist der Lieb ein Webenbild.
Z√ľnd an in uns der Liebe Flamm,
dass wir dich lieben allzusamm.
O Jesulein s√ľ√ü, o Jesulein mild!

O Jesulein s√ľ√ü, o Jesulein mild!
Hilf, dass wir tun alls, was du willt,
was unser ist, ist alles dein,
ach lass uns dir befohlen sein.
O Jesulein s√ľ√ü, o Jesulein mild!

O Jesulein s√ľ√ü, o Jesulein mild! Text/Dichter: unbekannt, Musik: J.S.Bach
aus dem Schemelli-Gesangbuch Nr. 16, von 1736. weihnachtsseiten.de
http://tinyurl.com/rxt826

Jochen Kowalski singt O Jesulein s√ľ√ü. Video. YouTube
http://www.youtube.com/watch?v=P_PoxS_C4T0

Das Taumeln der Religion. Von Elmar Salmann, Kölner Stadt-Anzeiger, 18. Mai 2009
http://www.ksta.de/html/artikel/1238966946088.shtml

Navid Kermani in meinem Archiv
http://tinyurl.com/p9xhp4


10.05.2009, 13:19 Uhr

Ses yeux perdus

Mon église est je crois
La plus riche église à Séville
Tout le jour à la porte
Attend un aveugle immobile

Ses yeux perdus voient le ciel
Et je sens qu´ils voudraient m´y conduire
Aurait-il sans cela ce sourire surnaturel ?
Ses yeux perdus voient le ciel
Ses yeux morts voient danser les étoiles
Et le monde infini se dévoile à son appel

√Ē vierge qui r√©gnez sur mes pri√®res
L´aveugle a dans les yeux votre lumi√®re
Ses yeux perdus voient le ciel
Et je tremble en pensant à ces choses
Et je viens déposer une rose sur votre autel

C´est mon cŇďur je crois bien
Le plus pauvre cŇďur de S√©ville
Et l´amour √† sa porte
Est un jeune aveugle immobile

Ses yeux perdus voient le ciel
Et je sens qu´ils voudraient m´y conduire
Aurait-il sans cela ce sourire surnaturel ?
Ses yeux perdus voient le ciel
Ses yeux clos sont ouverts aux étoiles
Et le monde infini se dévoile à son appel

√Ē vierge qui r√©gnez sur nos pri√®res
L´amour a dans les yeux votre lumi√®re
Ses yeux divins voient le ciel
Et je tremble en pensant à ces choses
Et je viens effeuiller une rose sur votre autel.

Réda Caire: Ses yeux perdus. Paroles et musique: R. Moretti, J.M. Huard, 1939
http://www.frmusique.ru/texts/c/caire_reda/sesyeuxperdus.htm

Reda Caire Anthologie 1934 - 1962. CD 2, no 2, Audio Archives, Frémeaux & Associés
http://tinyurl.com/2dpf6e

Joseph Gandour-Bey dit "REDA CAIRE" est n√© le 14 f√©vrier 1905 au Caire, d´un p√®re √©gyptien et d´une m√®re fran√ßaise native d´Enghien-les Bains. Joseph Gandour-Bey genannt "REDA CAIRE" wurde am 14. Februar 1905 in Kairo geboren; sein Vater war √Ągypter und seine Mutter Franz√∂sin aus Enghien-les-Bains.

Réda Caire (1905 - 1963). Biographie. Du Temps des cerises aux Feuilles mortes
http://www.chanson.udenap.org/fiches_bio/caire_reda.htm

Dieses wunderbare Chanson gibt es leider nicht gratis im Internet, auch nicht bei YouTube, aber andere Chansons von Réda Caire sind vorhanden, beispielsweise Si tu reviens ...

Réda Caire. Si tu reviens. Video. YouTube
http://www.youtube.com/watch?v=rqRyQhT8poo

Si tu reviens. Fundsachen, 10. Februar 2008
http://www.eussner.net/fundsachen_2008-03-28_22-10-58.html

Réda Caire, ca. 25 Videos. YouTube
http://tinyurl.com/p4v2oa


29.03.2009, 15:40 Uhr

Hermann L. Gremliza und Henryk M. Broders Ewiger Antisemit

Einmal im Monat weht ein Hauch von Konkret in meine bescheidene H√ľtte, dann bekomme ich den Newsletter, in dem der Inhalt des jeweils aktuellen Heftes vorgestellt wird. Bevor´s damit losgeht, gibt´s kleine Schmankerln, diesmal sind sie √ľberschrieben mit

1) Käuflich [1]
2) Käuflich [2]
3) Gezwitscher

2) Käuflich [2]

Die "kommunistische Internetzeitung" ("Kommunisten online") wei√ü was √ľber Gremliza, den "KONKRET-L√ľgner und Atomkriegshetzer": "Vor nicht allzu langer Zeit kritisierte dieser angebliche Journalist sogar Israel. Er meinte n√§mlich, Israel sei gegen√ľber dem Iran zu lasch und solle das Land angreifen - auch unter Einsatz seiner Atomwaffen ... Gremliza geh√∂rt ins Lager" (1)

Oh, Freud! (2)

"der sog. Antideutschen, also argumentationsresistenten Pro-Zionisten, die jedes Verbrechen der zionistischen Soldateska als humane Tat uml√ľgen"

deutsch: in eine humane Tat uml√ľgen

"und gegen alles hetzen, was Israel, aber auch den Imperialismus als antisemitisch und antiamerikanisch beschimpft."

?

"Die antideutschen Schmierbl√§tter w√ľrden l√§ngst verschwunden sein"

deutsch: wären längst verschwunden.

"Aber es gibt Instanzen, die in solche Schmierbl√§tter Geld stecken. Sie haben n√§mlich die Aufgabe, als scheinbar Linke Werbung f√ľr den Imperialismus, seine Raubkriege und f√ľr das Ziehkind des USA-Imperialismus, den Zionismus in Israel, Werbung zu machen."

Werbung Werbung zu machen?

"Es ist also anzunehmen, daß die Mossad,"

deutsch: der Mossad

"der israelische Geheimdienst - und die CIA und andere Geheimdienst ..."

An dieser Stelle versagt dem braunen Br√ľllaffen die Stimme.

"Gremliza d√ľrfte auf der Gehaltsliste diverser Geheimdienste stehen. Sonst gebe"

deutsch: gäbe

"es seine KONKRET schon lange nicht mehr."

Damit es KONKRET noch lange gibt, hier f√ľr die genannten Dienste das Geheimkonto des Verlags: Postbank Hamburg, PLZ 200 100 20, Nummer 742 584 209. (3)

Die roten Jungs w√§ren nicht so emp√∂rt, wenn sie sich der Lekt√ľre des Buches Der ewige Antisemit, von Henryk M. Broder, entsonnen h√§tten, sollten sie es je gelesen haben; denn darin kommen nicht nur sie vor, sondern auch Hermann L. Gremliza; er ist einer der Ihren.

Henryk M. Broder: Der ewige Antisemit. Auszug aus Kapitel 3

... F√ľr Gremliza, der sich gerne auf Karl Kraus beruft, wogegen es keine rechtliche Handhabe gibt, ist die Welt noch in Ordnung, wenn die Klischees stimmen. Ihm gen√ľgt es, eine Sache Springer in die Schuhe zu schieben, um sie damit f√ľr indiskutabel, erledigt zu erkl√§ren. (Im Kalten Krieg gen√ľgte, andersherum, der Hinweis auf "kommunistische Unterwanderung".) Vermutlich hat er Am√©ry, Arendt, Poliakov und Sartre bis heute nicht gelesen und deswegen nicht gemerkt, dass sie genau das behaupten, was er f√ľr eine "im Hause Springer erfundene These" h√§lt. Sind auch sie Springer-Lakaien, oder leisten sie sich nur eine Freiheit der Gedanken, die der Bewusstseinspolizist Gremliza f√ľr subversiv halten muss? Und geht es nur um so harmlose Bagatellen wie Kritik am Zionismus und Ablehnung der israelischen Politik? (4)

Gremliza bedient sich eines alten Tricks. Er dementiert, was nicht behauptet wurde. Kritik am Zionismus ist so zulässig wie die an der freien und sozialen Marktwirtschaft, Ablehnung der israelischen Politik so berechtigt wie die jeder anderen Regierung in jedem beliebigen Land. Darum geht es nicht. Die antisemitische Virulenz der antizionistischen Maskerade fängt jenseits solcher Vorbehalte an, die "Fortsetzung der nationalsozialistischen Judenverfolgung mit anderen Mitteln" setzt woanders ein. Zum Beispiel bei dem von Gremliza im gleichen Zusammenhang formulierten Satz, Israel sei "das staatsförmige Eingreifkommando der USA im Nahen Osten", weswegen eine Linke, "die sich ernst nimmt", einen solchen Staat nicht verteidigen kann (auch wenn es dieselbe Linke ist, welche die staatliche Souveränität Ugandas unter allen Umständen verteidigenswert findet und, wie in KONKRET geschehen, das Terror-Regime des Ayatollah Khomeini rechtfertigt).

Wenn ein Sozialist wie Gremliza, im dialektischen Denken ge√ľbt, sagt, ein Land sei "das staatsf√∂rmige Eingreifkommando der USA", dazu noch "ein Au√üenposten der westlichen ausbeutenden Welt mitten in einem Teil der ausgebeuteten", dann sind das keine akademischen Feststellungen. Eine solche "Einsch√§tzung der Lage" enth√§lt implizit den Vorschlag zu ihrer Ver√§nderung: die Liquidierung, um im milit√§rischen Jargon zu bleiben, ebendieses Eingreifkommandos, die Aufl√∂sung dieses Au√üenpostens der ausbeutenden Welt mitten in der ausgebeuteten, als w√§re es eine Aktiengesellschaft nach der Art der United Fruit Company und nicht, immerhin, ein Land mit vier Millionen Einwohnern, die vielleicht auch ein Wort √ľber ihre Staatsform und ihre politische Zukunft mitreden m√∂chten, statt die Entscheidung dar√ľber einem Hamburger Salon-Sozialisten zu √ľberlassen, der von seinem Schreibtisch aus genau wei√ü, wo die Trennlinie zwischen Ausbeutern und Ausgebeuteten verl√§uft, und was Sache ist im Nahen Osten, in Nicaragua, auf den Seychellen und in der ganzen Welt. Und genau an dieser Stelle l√§sst sich au√üer einem linkischen Romantizismus, der unter jeder Kefiyah, auch noch in Kuwait und Abu Dhabi, einen Ausgebeuteten erkennt, und postkolonialer europ√§ischer Anma√üung, die genau wei√ü, was anderen gut tut, auch eine Analogie festmachen, die Gremliza selber sicher nicht bewusst war, was aber nicht gegen die Analogie spricht, sondern nur das Ph√§nomen best√§tigt, welches Am√©ry den "ehrbaren Antisemitismus" nannte. Waren die Juden in der nationalsozialistischen Propaganda die Agenten der Wallstreet, das Eingreifkommando der internationalen Finanzoligarchie auf deutschem Boden, Parasiten und Ausbeuter, mitten unter den ausgebeuteten und notleidenden Deutschen, und waren das lauter gute Gr√ľnde, um den Einfluss der Juden und das hie√ü: sie selbst zu eliminieren, so wird dasselbe Klischee heute auf Israel √ľbertragen, nur dass statt der armen Deutschen die armen Araber diesmal die Ausgebeuteten sind. Die Terminologie wird der Dritte-Welt-Ideologie angepasst, das Ziel bleibt dasselbe: Der Ausbeuter muss weg!

Diese Haltung, der man als mildernden Umstand allenfalls zugute halten kann, dass sie sich ihrer historischen Wurzeln vermutlich nicht bewusst ist, wird zudem von einer Scheinheiligkeit flankiert, die auch vor symbolischer Leichensch√§ndung nicht zur√ľckschreckt. "Die bundesdeutsche Linke ist", schreibt Gremliza, derma√üen den Prozess der Selbstentbl√∂√üung bis zum point of no return vorantreibend, "von ein paar Idioten abgesehen, antifaschistisch und steht an der Seite der Opfer von Auschwitz und Treblinka ..."

Das ist es eben. Die bundesdeutsche Linke rechnet es sich hoch an, antifaschistisch zu sein, was erstens bei Linken so selbstverst√§ndlich sein sollte, dass es nicht extra gesagt werden m√ľsste, und zweitens angesichts der realen politischen Verh√§ltnisse eine Gratis√ľbung ist, eine harmlose Bodennummer, die freilich mit so stolzgeschwellter Brust vorgef√ľhrt wird, als w√§re es ein halsbrecherischer Akt auf dem Hochseil. Die bundesdeutsche Linke, die so ratlos in der politischen Arena herumh√§ngt wie Kluges Artisten unter der Zirkuskuppel, ist nicht nur antifaschistisch, sie ist dar√ľber hinaus auch nekrophil und steht an der Seite der Opfer von Auschwitz und Treblinka, sie solidarisiert sich mit den toten Juden, um umso unbefangener auf die lebenden und √ľberlebenden einschlagen zu k√∂nnen. Mehr noch, solche Zusicherungen und Bekenntnisse sind das notwendige moralische Alibi, das der Herstellung von gutem Gewissen dient, auf dessen Boden antisemitische Stereotype, wie z.B. das von den j√ľdischen Ausbeutern, ganz unbeschwert und unbefangen reaktiviert werden k√∂nnen. (5)

Wie dr√ľckt sich denn praktisch die Solidarit√§t mit den Opfern von Auschwitz und Treblinka aus, die so schamlos zur Unterstreichung der antifaschistischen Selbstdarstellung benutzt werden? Mit der Nulldi√§t, die Gremliza bei Wasser und Kn√§ckebrot unternimmt, um das bei seinen diversen Solidarit√§ts√ľbungen angesetzte √úbergewicht wieder loszuwerden? Oder mit der auch von KONKRET geteilten und verbreiteten Einsicht, die Juden w√ľrden den Pal√§stinensern heute genau das antun, was ihnen von den Nazis angetan wurde? (6)

Ende Juli 2005 bekommt Ingo Way von Konkret einen Newsletter ...

... darin bezeichnet Hermann L. Gremliza den Autor des Klassikers Der ewige Antisemit als einen d√ľrftigen Polemiker, weil der anscheinend einen Satz sprachlich ruiniert hat. Dieses als vielleicht damals schon kritikw√ľrdiger Satz verniedlichte vernichtende Urteil √ľber Israel habe ich in der Neuauflage nicht gefunden, wie man an obigem Zitat ablesen kann, non modo ... sed etiam, und das garniert mit dem gemythvollen leider, ist nicht mehr erhalten, "...´s ist leider Krieg". (7)

In derselben Kolumne von 1983 hatte Gremliza geschrieben, "da√ü der Staat Israel nicht nur ein Ort ist, an dem Juden endlich frei von der Angst vor Pogromen leben k√∂nnen, sondern leider zugleich ein Au√üenposten der westlichen, ausbeutenden Welt mitten in einem Teil der ausgebeuteten. Israel ist auch das staatsf√∂rmige Eingreifkommando der USA im Nahen Osten." Ein vielleicht damals schon kritikw√ľrdiger Satz, den sein Verfasser heute nicht wiederholen w√ľrde. Broder aber streicht seit 1986, als er sich zum erstenmal dr√ľber hermachte, dem "sondern leider auch" des Satzes das den Gedanken konstituierende "nicht nur" weg. Die F√§lschung wurde in KONKRET mehrfach aufgef√ľhrt. Broder aber bleibt dabei. Er kann nicht anders. "Wir d√ľrfen", beschwor Berti Vogts seine Kloppertruppe, "den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen." So auch d√ľrftige Polemiker - sie d√ľrfen den Gegner nicht ausreden lassen. Die grellsten Zitate, die sie bringen, sind Erfindungen. (8)

Das kommentiert Ingo Way: Auch nach mehrmaligem Lesen des Gremliza-Zitats will mir nicht einleuchten, was daran denn nun gef√§lscht bzw. erfunden sein soll. Gremliza nennt 1983 Israel "das staatsf√∂rmige Eingreifkommando der USA im Nahen Osten", Broder zitiert es 1986 korrekt, und Stein zitiert 2005 ebenso korrekt nach Broder. Gremliza hat es wortw√∂rtlich so geschrieben: Israel ist "das staatsf√∂rmige Eingreifkommando der USA im Nahen Osten". Sch√∂n, das Zitat ist "aus dem Zusammenhang gerissen", wie jedes Zitat. Aber der Zusammenhang macht´s nicht besser. ...

In Wirklichkeit ist es Gremliza wohl einfach peinlich, da√ü man ihm draufgekommen ist und ihm seinen "vielleicht damals schon" kritikw√ľrdigen Satz noch einmal ins Ged√§chtnis ruft. Nun distanziert er sich freilich nicht von seinem antizionistischen Quark von 1983, sondern verteidigt seine √Ąu√üerung noch heute (auch wenn er sie "nicht wiederholen w√ľrde") - will sie vielleicht sogar als damals allein m√∂gliche Form der Israelsolidarit√§t verkaufen. Als w√ľrde der antisemitische Schmarren vom imperialistischen US-Au√üenposten durch den Hinweis geadelt, da√ü dort auch Leute leben, die keine Angst vor Pogromen mehr haben wollen. (9)

Wenn das der Rote Webmaster w√ľ√üte, h√§tte er sich die Schl√§ge auf Hermann L. Gremliza erspart, und da√ü dieser mit 2) K√§uflich [2] reagiert wie ´n aufgescheuchtes Huhn, zeigt, wie sehr ihm die Meinung von Kommunisten-online am Herzen liegt: suum cuique.

29. März 2009

Quellen

(1) Der "Konkret"-L√ľgner. Kommunisten-online, 3. Februar 2009
http://tinyurl.com/c6vhbh

(2) Der Satz lautet im Original: Gremliza gehört ins Lager der sog. Antideutschen, also argumentationsresistenten Pro-Zionisten ... "gehört ins Lager" gibt bei Google 932 000 Angebote. Ganz Deutschland leidet unter Freudscher Fehlleistung, und der Rote Webmaster von Kommunisten-online will den Hermann einbuchten, fragt sich nur noch, ob ins Arbeits- oder doch gleich ins Vernichtungslager, das arme mißverstandene Opfer, das soviel besser deutsch kann als seine Häscher.
http://tinyurl.com/dbj4ye

(3) KONKRET Newsletter 04/09 vom 27. März 2009

(4) Die S√§tze, die Gremliza 1983 schrieb, w√ľrde er wohl heute nicht mehr drucken, vermutet ein Verehrer des Hermann L. Gremliza.
30 Jahre KONKRET mit Gremliza. Viel Feind, viel Ehr - eine Eloge.
Von Sven Oliveira Cavalcanti (sopos), März 2004
http://www.sopos.org/aufsaetze/40463ba7de3f8/1.phtml

(5) Wie der tapfere Knut Mellenthin, der daf√ľr geehrt wird.
Linksextremismus in Deutschland - Mut gegen linke Gewalt? 16. Mai 2007
http://www.eussner.net/artikel_2007-05-16_18-49-15.html

(6) Henryk M. Broder: Der ewige Antisemit. Mit einem aktuellen Vorwort von
Henryk M. Broder. Berliner Taschenbuch Verlag, Juli 2005, S. 96-100
http://tinyurl.com/cp6vs4

Hannes Stein rezensiert die Neuauflage des Buches.
Die Dummheit ist immer aktuell. Von Hannes Stein, WeltOnline, 9. Juli 2005
http://tinyurl.com/cf99a7

(7) Matthias Claudius: Kriegslied, 1778
http://www.musicanet.org/robokopp/Lieder/sistkrie.html

(8) Von konkret. Heft 08 2005
http://tinyurl.com/cjuyam

(9) Hermann L. Gremlizas lebenslanger Kampf gegen die israelfreundliche Springerpresse. Von Ingo Way, By the Way, 29. Juli 2005
http://tinyurl.com/c8ovro


19.02.2009, 09:44 Uhr

Andreas Gryphius: Trawrklage des verw√ľsteten Deutschlandes

Wir sind doch numehr gantz/ ja mehr alß gantz vertorben.
Der frechen Völcker schar/ die rasende Posaun/
Daß vom Blutt feiste Schwerd/ die donnernde Carthaun/
Hat alles diß hinweg/ was mancher fawr erworben/

Die alte Redligkeit vnnd Tugend ist gestorben;
Die Kirchen sind vorheert/ die Starcken vmbgehawn/
Die Jungfrawn sind geschänd; vnd wo wir hin nur schawn/
Ist Fewr/ Pest/ Mord vnd Todt/ hier zwischen Schantz v√Ī Korb√©

Dort zwischen Mawr v√Ī Stad/ rint allzeit frisches Blutt
Dreymal sind schon sechs Jahr als vnser Ströme Flutt

Von so viel Leichen schwer/ sich langsam fortgedrungen.
Ich schweige noch von dehm/ was stärcker als der Todt/
(Du Straßburg weist es wol) der grimmen Hungersnoth/
Vnd daß der Seelen-Schatz gar vielen abgezwungen.

Andreas Gryphius: Trawrklage des verw√ľsteten Deutschlandes.
Lissaer Sonnette. Erstdruck: Sonnete, Lissa (Wigand Funck) [1637].
http://tinyurl.com/cb89nd

Andreas Gryphius: Vanitas; Vanitatum; et Omnia Vanitas. Zeno.org
http://tinyurl.com/bn92vx

Andreas Gryphius (1616 - 1664). Zeno.org. Meine Bibliothek
http://www.zeno.org/Literatur/M/Gryphius,+Andreas

Andreas Gryphius (1616 - 1664). Biographie. Zeno.org. Meine Bibliothek
http://www.zeno.org/Literatur/M/Gryphius,+Andreas/Biographie

Beschreibung von buecher.de

Andreas Gryphius, den wohl bedeutendsten deutschen Barockdichter, hat man oft in falschen Alternativen interpretiert: entweder war er ganz der Lyriker des Vanitas-Motivs oder ganz der konfessionelle Propagandist lutherisch gef√§rbten M√§rtyrertums oder der modern-absolutistische Staatsrechtler der K√∂nigsdramen oder aber der st√§ndisch-konservative Kom√∂dienverfasser. Nicola Kaminski unternimmt eine neue Gesamtansicht des Werks, auch seiner weniger bekannten Teile. Sie interessiert sich f√ľr die alles b√ľndelnde Frage, warum Gryphius seine Erkenntnisse √ľber die h√∂chsten und letzten Dinge in Glauben, staatlicher Ordnung und Herrschaft gerade den so schillernden Medien des uneigentlichen Sprechens in der Literatur oder dem ganz illusionistischen barocken Theater anvertraute.

Nicola Kaminski: Andreas Gryphius. Reclam, Ditzingen, buecher.de
http://tinyurl.com/ammzoc

Andreas Gryphius bei Reclam, Ditzingen
http://www.reclam.de/search?query=gryphius&suchen=los%21

19. Februar 2009


26.01.2009, 15:31 Uhr

Dietrich Bonhoeffer: Von guten Mächten

Von guten Mächten treu und still umgeben,
Beh√ľtet und getr√∂stet wunderbar,
So will ich diese Tage mit euch leben
Und mit euch gehen in ein neues Jahr.

Noch will das alte unsre Herzen quälen,
Noch dr√ľckt uns b√∂ser Tage schwere Last.
Ach, Herr, gib unsern aufgescheuchten Seelen
Das Heil, f√ľr das du uns bereitet hast.

Und reichst du uns den schweren Kelch, den bittern
Des Leids, gef√ľllt bis an den h√∂chsten Rand,
So nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern
Aus deiner guten und geliebten Hand.

Doch willst du uns noch einmal Freude schenken
An dieser Welt und ihrer Sonne Glanz,
Dann wolln wir des Vergangenen gedenken
Und dann gehört dir unser Leben ganz.

Lass warm und still die Kerzen heute flammen,
Die du in unsre Dunkelheit gebracht.
F√ľhr, wenn es sein kann, wieder uns zusammen.
Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht.

Wenn sich die Stille nun tief um uns breitet,
So lass uns hören jenen vollen Klang
Der Welt, die unsichtbar sich um uns weitet,
All deiner Kinder hohen Lobgesang.

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
Erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen
Und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

Aus: Gebete der Dichter, ausgewählt von Alois Weimer.

Gebete der Dichter: Grosse Zeugnisse aus 12 Jahrhunderten (Gebundene Ausgabe). Von Alois Weimer (Redakteur). Patmos, D√ľsseldorf 2006
http://tinyurl.com/amepzv

Internationale Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft (ibg)
http://www.ekir.de/esz/ibg/

Von guten Mächten wunderbar geborgen. Politically Incorrect, 26. Januar 2009
http://www.pi-news.net/2009/01/von-guten-maechten-wunderbar- geborgen/


12.01.2009, 09:49 Uhr

Aranjuez, mon amour

Mon amour, sur l´eau des fontaines, mon amour
Ou le vent les amènent, mon amour
Le soir tomb√©, qu´on voit flott√©
Des pétales de roses

Mon amour et des murs se gercent mon amour
Au soleil au vent √† l´averse et aux ann√©es qui vont passant
Depuis le matin de mai qu´ils sont venus
Et quand chantant, soudain ils ont écrit sur les murs du bout de leur fusil
De bien étranges choses

Mon amour, le rosier suit les traces, mon amour
Sur le mur et enlace, mon amour
Leurs noms gravés et chaque été
D´un beau rouge sont les roses

Mon amour, sèche les fontaines, mon amour
Au soleil au vent de la plaine et aux années qui vont passant
Depuis le matin de mai qu´il sont venus
La fleur au cŇďur, les pieds nus, le pas lent
Et les yeux √©clair√©s d´un √©trange sourire

Et sur ce mur lorsque le soir descend
On croirait voir des taches de sang
Ce ne sont que des roses !

Aranjuez, mon amour ...

Aranjuez, mon amour. Chanté par Richard Anthony
Paroles : Adap : Guy Bontempelli / Musique : Joaquín Rodrigo, 1967
http://lyricsplayground.com/alpha/songs/a/aranjuezmonamour.s html

Aranjuez, mon amour. Richard Anthony. Video. YouTube
http://www.youtube.com/watch?v=4FKcSXFdzhM

Richard Anthony. Le site officiel
http://richardanthony.com/

Aranjuez, mon amour. Chanté par Amália da Piedade Rebordão Rodrigues.
Video. YouTube
http://www.youtube.com/watch?v=GlufLKsYot8&NR=1

Am√°lia da Piedade Rebord√£o Rodrigues (1920 - 1999), la Rainha do Fado
http://www.amalia.com/

Guy Bontempelli (*1940)
http://fr.wikipedia.org/wiki/Guy_Bontempelli

Joaquín Rodrigo (1901 - 1999). Homenaje al Maestro
http://www.joaquin-rodrigo.com/indexf.html

Concierto de Aranjuez (1939), 20´. Audio. Joaqu√≠n Rodrigo. Obras
http://www.joaquin-rodrigo.com/obras003.htm

Narciso Yepes. Guitarra espa√Īola. 5 CDs, Deutsche Grammophon,
September 2003
http://tinyurl.com/9k8h6k

Narciso Yepes (1927 - 1997), maestro de la guitarra cl√°sica
http://platea.pntic.mec.es/jgarci1/naryepes.htm

Rodrigo composed the Concerto de Aranjuez in 1940 on his return to Spain after the Civil War and debut performance of the work in Barcelona founded his international reputation. Concerto de Aranjuez is a musical reverie on the gardens of the Baroque summer palace of Aranjuez that only a blind composer, like Rodrigo, could have produced. This work immediately became the most recognisably Spanish work of the twentieth century.

Joaquin Rodrigo: Concierto De Aranjuez (Guitar Part)
http://www.musicroom.com/se/ID_No/0159999/details.html?kbid= 1070

Ayuntamiento de Aranjuez
http://www.aranjuez.es/sql/default.asp?id=1296

El Palacio Real de Aranjuez
http://www.aranjuez.com/Monumental/Palacio/default.htm

F√ľr Werner und seine Familie, in Palma


02.01.2009, 14:40 Uhr

Mubahala oder: das Muß zum Handeln

Der Märtyrer Husayn als Symbol der realen Tat

Das Martyrium der beiden ersten Imame (Hasan und Husayn) ist jedoch kein isoliertes Ereignis, "sondern verpflichtet die Schiiten der Gegenwart zur Nachahmung".

Husayns Opfertat ist das Vorbild f√ľr alle Zeiten und Generationen. Indem er sich dem Despoten ohne reale Erfolgsaussicht stellte, wurde er zum Symbol der realen Tat, zum Revolution√§r schlechthin. F√ľr die Schiiten gibt es somit nur das Mu√ü zum Handeln, das jedes Nichtk√∂nnen √ľberschreitet. Damit durchl√§uft der Gl√§ubige eine √ľbernat√ľrliche Verwandlung, die ihn in das Sein des Husayn gleiten, den verborgenen Imam vorwegnehmen sowie den Tyrannen und seine korrupten Vasallen √ľberwinden l√§√üt ...

Nicht nur das Gebet, sondern die Politik sei (laut Ayatollah Ruhollah Khomeyni) der eigentliche Lebenssaft des Islam. Die Kolonialisten d√ľrfe man keineswegs untersch√§tzen, denn sie zielten darauf ab, die Muslime auf das Gebet zu beschr√§nken und sie am Nachdenken √ľber Regierung und Verwaltung zu hindern. Solange sie sich darauf einlie√üen und mit dem beschieden, was ihnen die fremden Ausbeuter zuteilten, w√§ren diese zwar zufrieden, nicht aber Allah, der ihre diesseitige Passivit√§t im Jenseits hart vergelten w√ľrde ... (1)

Der geballte Vernichtungswille, getarnt als "Gebet"

"Erstmals ist jetzt auch in Deutschland eine Morddrohung von fanatischen Islamisten aufgetaucht. Ausgesprochen gegen einen deutschen Wissenschaftler. Wie ernst das zu nehmen ist, wissen wir spätestens seit der Ermordung des holländischen Regisseurs Theo Van Gogh." (2)

Hier ist der ungek√ľrzte "Gebetsvorschlag" des Dr. Yavuz √Ėzoguz an Herrn Dr. Hans-Peter Raddatz. Leider zitieren die meisten Autoren von Artikeln zum Thema nur den zweiten Teil; deshalb betone ich jetzt den ersten Teil, aus dem eindeutig der Vernichtungswille hervorgeht. Da Muslime wie Dr.Yavuz √Ėzoguz ihre Religion f√ľr die absolut wahre halten, kann er gut seine Glaubensbr√ľder und -schwestern zur Disposition stellen, immerhin mehr als eine Milliarde Menschen; denn er wei√ü ja, da√ü der Islam nicht "so ist, wie Herr XXX es immer wieder vorstellt". Nun richtet sich die Strafe automatisch an den Gegner. Das Strafma√ü ist vorgegeben: Vernichtung. (3)

[Anfang]
Wir machen Ihnen einen einfachen Vorschlag, wie Sie f√ľr sich selbst Ihre eigene Glaubw√ľrdigkeit pr√ľfen k√∂nnen: Lassen Sie uns doch gemeinsam folgendes Gebet beten: "Wenn der Islam so ist, wie Herr XXX es immer wieder vorstellt, dann m√∂ge der allm√§chtige Sch√∂pfer alle Anh√§nger jener Religion vernichten! Und wenn Herr XXX ein Hassprediger und L√ľgner ist, dann m√∂ge der allm√§chtige Sch√∂pfer ihn f√ľr seine Verbrechen bestrafen und diejenigen, die trotz mehrfacher Hinweise auf die verbreiteten Unwahrheiten von Herrn XXX, immer noch darauf bestehen, auch.
[Ende des Gebetsvorschlags]

Eröffnung eines Verfahrens gegen Herausgeber von Islam-Portal abgelehnt

Das Landgericht Oldenburg hat ein Verfahren gegen den Herausgeber des Internet-Portals ¬ęmuslim-Markt¬Ľ abgelehnt. In der Pressemitteilung des Landgerichts Oldenburg, vom 7. August 2006 hei√üt es: (4)

Die Kammer hat die Er√∂ffnung des Hauptverfahrens gem√§√ü ¬ß 204 Absatz 1 StPO aus tats√§chlichen Gr√ľnden abgelehnt, da das Ergebnis der Ermittlungen eine Verurteilung des Angeschuldigten nicht wahrscheinlich macht, insbesondere nicht den hinreichenden Verdacht einer √∂ffentlichen Aufforderung zu einer Straftat tr√§gt.

Dazu meint Henryk M. Broder: Hoffen wir, dass auch die Oldenburger Islamversteher der gerechten Strafe G´ttes nicht entgehen. (5)

Mubahala. Das Fluchgebet

"Die Christen blieben starrk√∂pfig und weigerten sich, von irgend etwas √ľberzeugt zu werden (da√ü Christus ein Prophet wie Adam war, aus Staub geschaffen und nicht Sohn Gottes. G.E.). Daraufhin wurde der folgende Vers Nr. 61 der Sure Nr. 3 offenbart: Aber wer auch immer mit Euch √ľber diesen Fall streitet nach allem, was zu Dir (Mohammed) an Kenntnis gekommen ist, dann sage: Komm, la√ü uns unsere und Euere S√∂hne, unsere und Euere Frauen, uns und Euch rufen, dann la√üt uns ernsthaft sein im Gebet und den Fluch Allahs auf die L√ľgner beschw√∂ren (invoke). 3:61. (6)

Nun gab der Heilige Prophet den koranischen Spruch vor der Abordnung der Christen wieder und erkl√§rte die Herausforderung von ´Mubahala´. Der Begriff ´Mubahala´ ist abgeleitet von seinem arabischen Radikal ´Bahlah´, was ´Fluch´ bedeutet. So meint ´Mubahala´ w√∂rtlich, einander fluchen. Die Christen berieten miteinander und verk√ľndeten schlie√ülich die Annahme der Herausforderung."

Der Prophet kommt zu dem angegebenen Platz des "historischen Ereignisses" "mit Imam Hussein in seinen Armen und die Hand Imam Hassans haltend und die hochw√ľrdige Fatima, gefolgt von seiner Hoheit Ali (zusammen ´Holy Panjetan´ die Heiligen F√ľnf genannt). Der Heilige Prophet befahl ihnen dann, ´Amen´ zu sagen, wenn er zu Gott betete.

Kaum war die heilige Karawane des Heiligen Propheten im Gesichtskreis der opponierenden Gruppe der Christen von Najran erschienen, da waren sie entsetzt und gebannt. Abdul Haris Ibne Alqama, der größte Lehrer unter ihnen, wandte sich an sein Volk:

´F√ľrwahr, ich sehe ein g√∂ttliches Licht auf den Gesichtern unserer Kombattanten, ich erblicke solche Gesichter unter ihnen, die Berge von ihrem Platz versetzen k√∂nnen, wenn sie zu Gott beten. H√ľtet Euch! Versucht niemals, sie herauszufordern, sonst werdet Ihr zu Grunde gehen, und die ganze Nation der Christen wird der Ausl√∂schung verfallen!´

Daraufhin wiederholte der Heilige Prophet: ´Bei Gott! wenn die Christen von Najran gegen uns angetreten w√§ren, w√§ren sie in Affen und Schw√§ne verwandelt worden. Feuer w√§re √ľber sie vom Himmel geregnet, und sie w√§ren verloren gewesen.´

Als die Christen von ´Mubahala´ Abstand nahmen, brachte der Prophet zwei Alternativen vor sie: entweder zum Islam zu konvertieren oder auf die Kapitulation vorbereitet zu sein. Aber die Christen willigten nicht ein, bis die Angelegenheit endlich durch ein Vertragsangebot ihrerseits entschieden wurde. So wurde ein Friedensvertrag unterzeichnet unter der Bedingung, da√ü die Christen von Najran somit verpflichtet waren, dem Heiligen Propheten einen j√§hrlichen Tribut zu zahlen, zweitausend Kost√ľme, wert 40 000 Dinar, 30 Pferde, 30 Kamele, 30 R√ľstungen und 30 Speere. (Meraj-un-Nabuwat)"

Das nennt man bis in unsere Zeit Jizyah, die Kopfsteuer ...

"Das Ereignis der Mubahala ist aus folgenden Gr√ľnden bedeutend:

01. Es bewies, da√ü es eine Lektion des Mundtotmachens f√ľr alle Christen Arabiens war, die nicht l√§nger einen Wettbewerb mit dem Heiligen Propheten (pbuh) wagten. ....." (7)

"Fakir gegen Faschist"

Komm! Sieh diesem Fakir ins Auge auf der Grundlage des Mubahala. Komm! √Ėffne Deine Augen und sieh offen, wie das Schauspiel der Bekundung der f√ľrchterlichen Wut und Entr√ľstung meines freundlichen Meisters auf Dich f√§llt. Allahs Prophet (pbuh) sagte, wenn die Christen von Najran zum Mubahala herausgekommen w√§ren, h√§tte nicht ein Vogel auf ihren B√§umen √ľberlebt. Komm! Komm heraus, um noch einmal das Wunder von Katme Nubawwat, Allahs Prophet (pbuh) auf der Grundlage von Mubahala zu sehen. Aber ich zweifle, da√ü Du kommst. Weil Du wei√üt, was es bedeutet, wenn Du ins Inferno des prasselnden Feuer springst, das alles umz√ľngelt. Im Gegensatz dazu w√ľrdest Du sicherlich vorziehen zu sterben, wie Dein Vater und Dein Gro√üvater starben, als in die Arena des Mubahala zu steigen, gegen diese bescheidene Gemeinschaft von Allahs Prophet (pbuh)." (8)

20. Oktober 2005

Update. "Es soll ihrer nicht gedacht werden!"

Man wird sich ja noch was w√ľnschen d√ľrfen und darauf vertrauen, dass der allm√§chtige Sch√∂pfer sich der Sache annimmt. Und so w√ľnschen auch wir uns etwas. Es ist so ziemlich das Schlimmste, das man jemand w√ľnschen kann. "Es soll ihrer nicht gedacht werden!" (9)

Kein hinreichender Tatverdacht eines öffentlichen Aufforderns zu Straftaten, wenn in einem Internet-Forum in der äußeren Form eines Gebets ("Mubahala") die Bestrafung eines Islamkritikers vom "allmächtigen Schöpfer" erfleht wird. Beschluss, 1 Ws 422/06. StGB § 111. (10)

However, another writer and academic on Islam from Utrecht University, Hans Jansen, believes the sermon went much further than the usual rhetoric heard in Dutch mosques,

  • "It is simply incitement to violence. I can´t judge the legal angles, but somebody who hears this sermon would get very excited and would want to do anything in the cause of Islam."
  • "I´ve heard fire and brimstone sermons before, one long speech which builds up tension and when you leave the mosque after having heard such a sermon, especially when you´re young, you´ll be very excited, almost ready to do anything."
  • "This sermon is much worse than anything in mosques, certainly worse than anything presented in mosques in the Middle East." (11)

4. November 2006

Update: Mubahala gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel

Und ich bete zum Allm√§chtigen - und noch ist es in diesem Land erlaubt daf√ľr zu beten - dass Sie eines Tages auch vor einem irdischen Gericht Rechenschaften ablegen m√ľssen f√ľr Ihre Unterst√ľtzung dieses Massakers.

Mit geb√ľhrender Verachtung

Dr. Yavuz √Ėzoguz
Autor, Journalist und Wissenschaftlicher Leiter der Ezyklopädie des Islam, Delmenhorst (12)

Karl Marx und seine Anh√§nger vom islamisierten Verband Deutscher Schriftsteller spenden auch ´n T√§sschen. Sie kennen sich aus mit der Judenfrage. Prost! (13)

2. Januar 2009

Quellen

(1) Hans-Peter Raddatz: Iran. Persische Hochkultur und irrationale Macht. Herbig Verlag, M√ľnchen 2006, S. 146f. und S. 149
http://dynamic.herbig.net/autor/autordetail.php?id=204354
http://tinyurl.com/7wlc6z

(2) Mordaufruf im Internet - Wie ein Islamismuskritiker bedroht wird. Moderation: Fritz Frey, Report Mainz, vom 17. Oktober 2005. Der Beitrag ist als RealMedia-Stream abrufbar.
http://www.swr.de/report/archiv/sendungen/051017/05/frames.h tml

(3) Erklärung zur Löschung eines eigenen Textes. Vom Muslim-Markt-Team,
am 15. September 2005. Fussball-BuLi.de
http://www.fussball-buli.de/23881-post170.html

(4) Pressemitteilung vom 07. August 2006. Eröffnung des Hauptverfahrens gegen den Mitbetreiber des Internetforums. Landgericht Oldenburg
http://tinyurl.com/88ha7u

(5) Freifahrtschein f√ľr Hobby-Killer - Der Herr wirds richten. Von Henryk M. Broder, Online-Tagebuch der Achse des Guten, 8. August 2006
http://www.achgut.de/dadgd/view_article.php?aid=3007&ref=0

(6) In meinem Pons-Globalw√∂rterbuch steht, auf Seite 614, zur Erkl√§rung von "invoke": "evil spirits", b√∂se Geister beschw√∂ren; to invoke God´s blessing: Gottes Segen erbitten.

(7) The Prophet (S.A.W) goes for Mubahala (Imprecation).islamicoccasions.com. Truth, Wisdom &Justice (!)
http://www.ezsoftech.com/islamic/mubahila.asp

(8) Reply to Mirza Tahir´s Challenge of Mubahala. Idara Dawat-o-Irshad, USA, Inc.
http://www.irshad.org/exposed/mubahala.php

(9) W√ľnsch!Dir!Was! Henryk M. Broder, Tagebuch der Achse des Guten,
3. November 2006
http://www.achgut.de/dadgd/view_article.php?aid=3686&ref=0

(10) Oberlandesgericht Oldenburg, 1. Strafsenat, 23. Oktober 2006
http://app.olg-ol.niedersachsen.de/efundus/volltext.php4?id= 4262&ident

(11) Theo Van Gogh´s Killer Inspired by Sermon. little green footballs,
November 1, 2006
http://tinyurl.com/89xvck

Did imam´s sermon incite Van Gogh murder? By Barry Thorne and Claire Cavanagh, Radio Netherlands, October 31, 2006
http://www.radionetherlands.nl/currentaffairs/ima061031mc

(12) Brief des Dr. Yavuz √Ėzoguz, 31. Dezember 2008. Aktion "Eine Tasse Blut f√ľr
die Bundeskanzlerin". Von J√ľrgen Cain K√ľlbel, 30. Dezember 2008
http://tinyurl.com/9hbzvq

Dr. Yavuz √Ėzoguz schenkt Merkel eine Tasse pal√§stinensisches Kinderblut. Fakten&Fiktionen, 2. Januar 2009
http://fact-fiction.net/?p=1622

(13) "Eine Tasse Blut von pal√§stinensischen Kindern" f√ľr Kanzlerin Merkel.
Proteste gegen den Kotau vor Olmert. Von Peter Kleinert,
Neue Rheinische Zeitung, 2. Januar 2009
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=13310

Rolf Stolz und der islamisierte Verband Deutscher Schriftsteller.
19. Dezember 2008
http://www.eussner.net/artikel_2008-12-19_14-42-27.html

Karl Marx: Zur Judenfrage. Geschrieben August bis Dezember 1843.
Karl Marx/ Friedrich Engels - Werke. (Karl) Dietz Verlag, Berlin. Band 1.
Berlin/DDR. 1976. S. 347-377
http://www.mlwerke.de/me/me01/me01_347.htm


18.12.2008, 05:21 Uhr

Chag Chanukkah Sameach

I have a little dreidel
I made it out of clay
And when it´s dry and ready
With dreidel I shall play

Oh dreidel, dreidel, dreidel
I made you out of clay
Dreidel, dreidel, dreidel
With dreidel I shall play

Oh dreidel dreidel dreidel,
With leg so short and thin,
Oh dreidel dreidel dreidel,
It drops and then I win.

My dreidel´s always playful.
It loves to dance and spin.
A happy game of dreidel,
Come play now let´s begin.

Oh dreidel dreidel dreidel,
It loves to dance and spin.
Oh dreidel dreidel dreidel,
Come play now let´s begin.

I have a little dreidel.
I made it out of clay.
And when it´s dry and ready,
My dreidel I shall play ...

Dreidling Jews on Chanukkah

Chanukah, December 21-29, 2008. Chabad.org
http://www.chabad.org/holidays/chanukah/default_cdo/jewish/H anukkah.htm

Chanukah Sameach poster (3152-2). Israel Connection
http://www.myhebrewbooks.com/prodView.asp?idproduct=210

I Have A Little Dreidel. Just Playing
http://www.smart-central.com/HolidayPages/dreidel.htm

Swingin´ Dreidel. Kenny Ellis sings his hit single. Video. Youtube
http://www.youtube.com/watch?v=gpYZIktK2Yg

The (Disney Animal Sequel) Dreidel Song. Video. YouTube
http://www.youtube.com/watch?v=-lAAfPvOD7s&feature=related

The Dreidel Song. Klez Kids. Video. YouTube
http://www.youtube.com/watch?v=RybogQdn8pQ&feature=related

Dreidel, auch Trendl, draydel, s´wiwwon
http://www.institut-fuer-kreiselforschung.de/dreidel/index.h tml

The Secret of the Dreidel. By Yaakov Asher Sinclair, Ohr Somayach
http://ohr.edu/yhiy/article.php/1309

Why no lonely Jew on Christmas anymore:

The suffering Jew is the property of the rescuing goyim; the successful Jew is not. Moreover, once the dependent party becomes independent of his benefactors, we can readily see the consequence: How dare you!

Why I hate movies about Jews. By John Lalor, Jerusalem Post,
December 17, 2008
http://tinyurl.com/4grfyx

You still like suffering? Watch Kyle Broflovski on YouTube, please. Thank you!


06.12.2008, 11:30 Uhr

Ja oder nein, das kann das Gl√ľck f√ľr dich sein! Wer h√∂rt, gewinnt!

Ja oder nein,
das kann das Gl√ľck f√ľr dich sein,
und nicht f√ľr dich nur allein,
es kommt zu vielen Tausend Menschen wieder,

ja oder nein,
das gilt f√ľr Gro√ü oder Klein,
vielleicht fällt morgen ein Schein
von diesem Gl√ľck auf dich hernieder.

Drum spitz´ die Ohren,
mach mit bei dem Spiel,
hilf uns zu helfen,
aus wenig wird viel.

Ja oder nein,
das kann das Gl√ľck f√ľr dich sein,
drum reich´ mir heute die Hand,
schlag ein!

Da√ü auch der hamburgische Staat durch die Funk- und Stra√üenlotteriesteuern von der Spendenfreudigkeit seiner B√ľrger profitiert (insgesamt vereinnahmte er von der DHG 725 000 DM), fand selbst B√ľrgermeister Brauer bedenklich. (1)

Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten sind noch nie anders gewesen als heute:

Wenn auch die Ger√ľchte nicht,stimmen*, denen zufolge das Niveau der bisherigen Funklotterie des NWDR so gehalten gewesen w√§re, da√ü sogar die Mantelpaviane von Hagenbeck richtige L√∂sungen einsandten, so gibt der neue Start am 1. April doch zu denken. Die gr√∂√üten Chancen auf den 10 000-DM-Hauptgewinn hat n√§mlich nur der H√∂rer mit dem derzeitigen Normalgeschmack. Die Methode, mit welcher der NWDR den Durchschnittsgeschmack seiner H√∂rer erforschen m√∂chte, um auch die banausischen Anspr√ľche an das Programm befriedigen zu k√∂nnen, ist denkbar einfach. Seit dem 1. April werden nun an den letzten Rest von Intelligenz keine Anforderungen mehr gestellt. Der H√∂rer setzt von den jeweils gesendeten drei Musikst√ľcken oder Werken der Literatur das, was ihm am besten gefiel, an die erste Stelle. Und wer nun mit der Einsendung, der Dokumentierung seines Geschmacks, dem Durchschnitt des Allgemeingeschmacks am n√§chsten steht, wird daf√ľr belohnt. Alldieweil sich Bach und Shakespeare im Brummkreiseltempo in ihren Gr√ľften umeinanderwirbeln, werden Ganghofer und Paul Lincke aus den himmlischen Gefilden dankbar auf Just Scheu herabl√§cheln ... Was "Kraft durch Freude" nicht fertigbrachte ‚ÄĒ die Funklotterie schafft es: "Lilly- Marlen", "Mamatschi" und "Gl√ľhw√ľrmchen" werden nun bald die letzten Rudimente eines Bach, Beethoven oder Hindemith aus unseren Ohren gebannt haben. (2)

Es war ein Nachruf auf den allerersten deutschen Rundfunk-Entertainer nach dem Krieg, auf Just Scheu. Peter Frankenfeld war ein scharfer Konkurrent von Scheu. Die beiden waren so etwas wie Ideal-Feinde. Meinen Scheu-Nachruf haben mir viele als Schleimschei√üerei √ľbelgenommen. Wohl zu Recht; ich hatte mit der in solchen F√§llen oft ge√ľbten gedankenlosen Lobhudelei, dem Katalog seiner enormen Vorz√ľge und St√§rken, aus dem Dahingeschiedenen einen √úber-Menschen - in Wahrheit also einen Un- Menschen - gemacht. Ich habe ihn nachtr√§glich um Wesentliches gebracht, n√§mlich um seine Pers√∂nlichkeit. (3)

Wegen seiner Mitwirkung in Propagandafilmen der Nazis und auch wegen sonstiger Nähe zu denen ( Die Stunde x- mit Panzern in Polen und Flandern- Nazi- Kriegspropagandabuch) denken wohl viel Leute, dass man seinen Namen besser verschweigen sollte. (4)

Der deutsche Rundfunk hat mit der Neigung, gut ankommende Sendungen einfach abzustellen, weil sie "zu lange laufen", nach dem Kriege schon manche erfolgreiche Sendereihe kaputtgemacht.

Noch heute jammern viele H√∂rer einer Sendung aus der Steinzeit des Rundfunks nach: den K√∂lner "lustigen Gesellen". Was sich jetzt bei "Adrian und Alexander" tat, geschah √§hnlich vor Jahresfrist, als Just Scheu seine alteingef√ľhrte Funklotterie v√∂llig auf den Kopf stellen wollte. Die stille Revolte der H√∂rer erzwang, da√ü die alte Form beibehalten wurde. (5)

Auch ich jammere noch heute der Sendung "Adrian und Alexander" nach! (6)

Aus dem Radio des Hilfsfahrzeugs, das mich mitnimmt, h√∂re ich den beschwingten Singsang: "Ja oder nein, das kann das Gl√ľck f√ľr dich sein ‚Ķ" und dann: "Der Reinertrag dieser Funklotterie wird den Hochwassergesch√§digten zur Verf√ľgung gestellt." (7)

Ich w√ľnsche allen ein sch√∂nes Nikolausfest! Demn√§chst gibt´s hier mehr solcher Erinnerungen ...

6. Dezember 2008

Quellen

(1) Bilanz der Hilfsbereitschaft. Zerstörte Altersheime sollen wieder aufgebaut werden. Hamburger Abendblatt, 8. Oktober 1949
http://tinyurl.com/6fag8x

(2) Just scheut sich nicht. Die Zeit, 12. April 1951
http://www.zeit.de/1951/15/ZEIT-Feuilleton

Scheu, Just. Felix Bloch Erben GmbH.
http://tinyurl.com/69z9lo

Gesellschaft: "Hier spricht Hamburg". Ausschnitte aus der Funklotterie
"Wer hört gewinnt" ..., HHtipps
http://hhtipps.de/modules/news/article.php?storyid=1366

(3) Geliebt, gehaßt, gequält. Von Henri Regnier, Die Zeit, 12. Januar 1979
http://www.zeit.de/1979/03/Geliebt-g-gehasst-gequaelt

(4) Woher stammt das Lied "Wir lagen vor Madagaskar"? tuwat, meta-re-search,
4. März 2005/ 14. Januar 2006
http://www.metaportal.at/cgi-bin/ikonboard/topic.cgi?forum=1 4&topic=52

(5) Blubbern mit dem Mund, Spiegel 42/1953
http://tinyurl.com/5ksnjo

(6) Wolfgang Menge: Hallo Nachbarn! Mit Adrian und Alexander ... 7. August 2008
http://www.eussner.net/artikel_2008-08-07_22-53-45.html

(7) Als die grosse Sturmflut kam. Von Ortwin Fink, Die Zeit, 23. Februar 1962
http://www.zeit.de/specials/zeit_dokumentation/archiv_sturmf lut


18.11.2008, 06:01 Uhr

No change, no hope: Obama´s Transition Economic Advisory Board

I´m afraid this post is going to be rather boring (the comment "What´s new?" is taken as made). I intend to take you on a trip through Barack Obama´s Transition Economic Advisory Board. Ich bef√ľrchte, da√ü dieser Eintrag eher langweilig wird (der Kommentar "Was ist daran neu?" ist hier vorausgesetzt). Ich will Sie auf eine Reise durch Barack Obamas √úbergangs-Beratergremium f√ľr Wirtschaft mitnehmen.

They´re old! Sie sind alt!
Too few serious economists! Zu wenig ernstzunehmende √Ėkonomen!
Far too many lawyers! Viel zu viele Rechtsanwälte!
They are protectionist! Sie sind protektionistisch!
They are the unalluring faces of past failures! Sie sind die unattraktiven Gesichter vergangener Fehlschläge!

No change, no hope: Obama´s Transition Economic Advisory Board. By Willem Buiter, FT.com, November 10, 2008
http://short4u.de/491b0126040ca

Here are the members of President-elect Obama ´s Transition Economic Advisory Board. Hier sind die Mitglieder des √úbergangs-Beratergremiums f√ľr Wirtschaft des designierten Pr√§sidenten Obama.

Obama´s Transition Economic Advisory Board, New York Times,
November 7, 2008
http://www.nytimes.com/2008/11/08/us/politics/08advisors.htm l

Eric E. Schmidt, Chairman and chief executive, Google, member of President-elect Obama ´s Transition Economic Advisory Board

Google schaltet Anti-Obama Sites ab. I have long been warning of the agenda Google pursues. Too long. Well they have really come out of the liberal fascist closet on this one. Ich habe lange gewarnt vor der Absicht, die Google verfolgt. Zu lange. Also, sie haben sich hier tatsächlich als linksfaschistisch zu erkennen gegeben.

Google Shuts Down Anti-Obama Sites. By Pamela Geller, Atlas Shrugs,
June 29, 2008
http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2008/06/goog le-shuts-do.html

His transition team is similarly short on female names, especially considering that women accounted for 35.9 million of the votes that propelled him to office, substantially more than the 27.8 million cast by men. Sein √úbergangsteam weist ebenso wenige Frauennamen auf, besonders, wenn man bedenkt, da√ü Frauen f√ľr 35,9 Millionen W√§hlerstimmen standen, die ihn ins Amt brachten, wesentlich mehr als die 27,8 Millionen, die M√§nner abgaben.

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, daß Frauen weniger intelligent sind als Männer .... ikke, stinksauer

Women seek voice in cabinet as Obama team short on female faces.
By Siri Agrell, Globe and Mail, November 10, 2008
http://short4u.de/491b03fb54d94

√úbersetzung: Gudrun Eussner, 12. November 2008


Hoch zum Seitenanfang Diese Seite drucken
Zurück zur vorigen Seite Zum Archivdieses Abschnitts Weiter zur nächsten Seite