www.eussner.net
Artikel

Dubai. "The World Islands": Nach der Pleite-Palme die Pleite der Welt!

Jens Friedemann berichtet in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ├╝ber die Krise, die jetzt auch Dubai erreicht hat. Investoren z├Âgen Kapital ab, Banken versch├Ąrften die Kreditvergabe, ehrgeizige Bauvorhaben w├╝rden aufgeschoben: Albtr├Ąume im Morgenland. (1)

Die ehrgeizigen Bauvorhaben, jedes einzelne eine Frivolit├Ąt der Neureichen, sind bereits vor vier Jahren mein Thema, k├╝nstliche Inseln in Form einer riesigen Palme, der h├Âchste bewohnte Turm der Erde sowie weitere k├╝nstliche Inseln in den Umrissen der L├Ąnder der Welt, die Erde als Scheibe. Zu der Zeit sind die Attentate der radikalen arabischen Muslime, vom 11. September 2001, gerade drei Jahre vorbei, und der Turm Burj Dubai ist wie zum Spott ├╝ber die zerst├Ârten Zwillingst├╝rme von New York in H├Âhe von 492 Metern geplant. Jetzt aber scheint die Mega-Show f├╝r Superreiche zur Einweihung der Riesenpalme und ihres im Mittelpunkt erbauten Hotels Atlantis der Anfang vom Ende der bombastischen Vorhaben zu werden. (2)

The World Islands: Nach der Pleite-Palme die Pleite der Welt! (3)

Demn├Ąchst gibt es neben den am 20. und 21. November 2008 eingeweihten Palm Islands, den in der Nachbarschaft bekannter Nester radikaler Muslime f├╝r 1,5 Milliarden Dollar geschaffenen k├╝nstlichen Inseln der Nakheel Corporation, zus├Ątzlich einen weiteren Albtraum, der aus etwa 250 bis 300 Inseln bestehen soll. Wo? Nicht weit von der Palme, f├╝nf Kilometer vor Dubai, vor den K├╝sten eines der sieben Scheicht├╝mer der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Die erste Phase des Projektes ist Anfang 2008 beendet, die k├╝nstlichen Inseln sind aufgesch├╝ttet. (4)

Der absolutistische Herrscher Scheich Mohammed bin Rashid al-Maktoum schl├Ągt wieder zu und realisiert mit seinen Freunden, mit deren und seinem Kapital moderne Projekte, eine Welt f├╝r Gesch├Ąftsleute, f├╝r Luxus-Tourismus und multikulturelles Leben. (5)

Es wird Burj Dubai gebaut, nicht mehr 492 Meter, sondern 800 bis 950 Meter hoch, der h├Âchste bewohnte Turm der Welt; er ist jetzt 688 Meter hoch; am 16. August 2009 soll er offiziell eingeweiht werden. Von der Wirtschaftskrise sei Burj Dubai im Gegensatz zu anderen gro├čen T├╝rmen nicht betroffen, nicht wie der Russia Tower, in Moskau, oder der Chicago Spire, hei├čt es auf der Web Site Burj Dubai Skyscraper. Appartments, B├╝ros, ein Hotel und Freizeiteinrichtungen werden im Turm angesiedelt. Der Gr├Â├čenwahn der arabischen Herrscher kennt (noch) keine Grenzen, und Dubais Tourismus boome weiter, berichten Wirtschafts- und Tourismusmedien; auch deutsche Touristen ziehe es zunehmend dorthin. (6)

1,8 Milliarden Dollar (Anfangssch├Ątzung) verbaut die Nakheel Corporation unter ihrem Vorsitzenden Sultan Ahmed bin Sulayem, vier Kilometer entfernt von Jumeirah, auf einer Fl├Ąche von 9 x 6 Kilometern (5,4 x 3,6 Meilen) unter dem Label The World Islands. Seine Hoheit, Nabati-Dichter, Liebhaber von Rennpferden, Premierminister und Vizepr├Ąsident der VAE Scheich Mohammed bin Rashid al-Maktoum und andere reiche Investoren finanzieren die unterschiedlich gro├čen k├╝nstlichen Inseln von insgesamt 5,4 Millionen Quadratmetern, von denen 900 000 Quadratmeter Strand sein werden. (7)

Die einzelnen Inseln haben ann├Ąhernd die Form von Staaten und werden der Weltkarte entsprechend angelegt. Umgeben sind sie zum Schutz mit einem oval geformten Wellenbrecherkranz. Die Inseln k├Ânnen nur zu Wasser oder per Flugzeug erreicht werden, eine Stra├čenverbindung zum Festland wird es nicht geben. Ende 2003 ist mit der Landgewinnung und mit dem Bau der Inseln begonnen worden. 2008 soll die k├╝nstliche Erdscheibe fertig sein, die Goldgrube f├╝r zahlungskr├Ąftige Investoren. Sie k├Ânnen L├Ąnder und ganze Kontinente kaufen. Das tun sie bereits unbesehen, einer der ersten K├Ąufer ist ex-Rennfahrer Michael Schumacher. (8)

Die billigste der Inseln kostet $6,85 Millionen, die teuersten ein Vielfaches. Ganz "Australien" ist bereits im Jahr 2004 an Kuwaitis verkauft. Die 30 000 qm gro├če Shanghai Island wird von dem bekannten Gesch├Ąftsmann Bin Hu, Direktor des Bautr├Ągers Zhongzhou International Holding Group, f├╝r $28 Millionen gekauft. (9)

Die Investoren rechnen damit, da├č alle Inseln an Privatbesitzer verkauft werden. Bereits im Jahr 2004 z├Ąhlt das Emirat mit seiner Million Einwohner pro Jahr f├╝nf Millionen Besucher. Zehn Millionen sind es im Jahr 2007, sieben davon in Dubai, das bis 2010 einen Anstieg auf 10 Millionen und bis 2015 auf 15 Millionen erwartet. Sie sollen die Inseln bev├Âlkern. F├╝r 2010 werden in den VAE 11,2 Millionen Besucher projiziert, incha´llah. (10)

So multikulturell, da├č Israel unter den 250 bis 300 Inseln vork├Ąme, ist die moderne Welt Dubais allerdings nicht, und auch in den Medien der Region ist keine Ver├Ąnderung in der Israel-Berichterstattung zu erkennen. Wie vor vier Jahren sehen die Dubai News Israel nur kritisch, sie verlinken dazu das World News Network. Einzelheiten zum damaligen Zustand finden sich im Artikel Die Erde ist eine Scheibe, auf der es weder Israel noch Pal├Ąstina gibt. (11)

Die Dubai News sind Teil des World News Network, man findet neben Nachrichten aus und ├╝ber Afghanistan, Dubai, Irak, Iran, den Libanon und Syrien auch Berichte ├╝ber Israel, wenn man World News Arabia anklickt. Gibt man in die Suchfunktion Israel ein, liest man eine F├╝lle von Kritik ├╝ber den Staat und seine Regierung. Themen sind gegenw├Ąrtig vor allem ein m├Âglicher Angriff Israels und/oder der USA auf den Iran sowie das Zerw├╝rfnis zwischen Fatah und Hamas. Schaut man in die Rubrik Terrorismus, so findet man keinen einzigen Beitrag ├╝ber den Terror der pal├Ąstinensischen Araber gegen Israel. (12)

Auf der Site Gulf News wird Israel im Gegensatz zu den anderen Staaten der Region wie eh und je nicht unter seinem Namen, sondern unter Middle East subsummiert. Israel existiert f├╝r die Gulf News nicht; somit kann es auch keine Insel dieses Namens geben. Man darf gespannt sein, welchem arabischen Staat das Gebiet Israel-Pal├Ąstina von der Nakheel Corporation zugeschlagen wird, oder ob es einfach als "Meer" gilt. Dann w├Ąren die Juden schon im Meer und br├Ąuchten nicht mehr hineingetrieben zu werden - eine tr├Âstliche Vorstellung bei der fehlenden Geschichtskenntnis der meisten Araber; sie m├╝├čten nicht mehr in den Glaubenskrieg ziehen, sondern k├Ânnten sich als Sieger f├╝hlen. (13)

Auf seiner Web Site berichtet Scheich Mohammed bin Rashid al-Maktoum, am 5. Oktober 2004, da├č er dem syrischen Scheich Mohamed Said Ramadan al-Bouti den Dubai International Holy Quran Award (DIHQA) ├╝berreicht und ihn zur Islamischen Pers├Ânlichkeit des Jahres k├╝rt. Am 20. Tag des Ramadan wird in einer Zeremonie unter seiner Schirmherrschaft, damals noch als Kronprinz, der Scheich f├╝r seine ├╝berragenden Dienste am Islam geehrt. (14)

Dieser Israelhasser kommt im Zusammenhang mit dem Herrscher im Internet nicht mehr vor, stattdessen wei├č die in Amman und Dubai erscheinende Al Bawaba Ungeheuerlichkeiten, die dem Scheich das Entsetzen unter den Turban treiben w├╝rden, w├╝├čte er sie: Die New Yorker Human Rights Coalition Adalah, The Legal Center for Arab Minority Rights in Israel, habe erfahren, da├č der Juwelierladen des israelischen Milliard├Ąrs und Siedlungsbauers Lev Leviev im Luxushotel Atlantis, auf Palm Islands, vertreten sei. Adalah nennt sich auch The Coalition for Justice in the Middle East, diese Gruppe meint zu wissen, was Gerechtigkeit ist. (15)

Die VAE h├Ątten erkl├Ąrt, da├č Lev Leviev keine Verkaufslizenz bekommen werde, aber er sei sehr wohl vertreten bei der Levant Jewelry Chain, auf der Jumeirah Insel. Der Jude werde auf der Gala zur Er├Âffnung sogar pers├Ânlich anwesend sein, auf derselben Veranstaltung, die den Herrscher Dubais und seine Familie begr├╝├čt. Es ist zum auf die Palme Klettern! (16)

Der 52-j├Ąhrige Lev Leviev ist in Tashkent geboren, als 15-j├Ąhriger mit seinen Eltern aus der Sowjetunion emigriert und lebt in England. Gegen ihn starten Adalah-NY und Jews Against the Occupation-NYC Kampagnen. Man sollte es nicht f├╝r m├Âglich halten, aber sie w├╝ten dagegen, da├č der israelische Juwelier in Dubai zwei L├Ąden er├Âffnet und seine Produkte dort und noch in einem dritten Laden verkauft, gemeinsam mit seinem lokalen Teilhaber Arif Ben-Khadra, von pal├Ąstinensisch-marokkanischer Herkunft. Israelischen Staatsb├╝rgern ist es nicht gestattet, in Dubai Gesch├Ąfte zu betreiben, Juden d├╝rfen nicht einmal Visa erhalten, und amerikanische Juden regen sich auf, da├č Dubais Regierung diese Gesetze ├╝bertritt. Mehrere pal├Ąstinensische Sites, darunter die Electronic Intifada ver├Âffentlichen den Protest von Adalah. (17)

Bereits ein Jahr zuvor ziehen sie mit Pal├Ąstina-Fahnen vor einem neu er├Âffneten New Yorker Laden von Leviev auf. Man kann die politisch motivierten Kampagnen in einem 8:16 Minuten langen Video der Rapaport News besichtigen, ab Minute 4:40. Die Proteste richteten sich weniger gegen das Unternehmen als gegen Israel und die Juden, meint Lev Leviev dazu. Damit hat er recht; denn schon auf der Startseite von Adalah wird zum Boykott, zum Abzug von Kapital und zu Sanktionen gegen Israel aufgerufen. (18)

Anf├╝hrer ist Daniel Lang-Levitzky, ein rabble rouser, ein Volksverhetzer, wie ihn das national jewish student magazine von Chabad Lubavitch bezeichnet. Es versteht sich von selbst, da├č es den besorgten und emp├Ârten New Yorker Juden der Adalah nichts bedeutet, da├č es seit 1400 Jahren auf der arabischen Halbinsel j├╝dische Gemeinden nicht mehr gibt, f├╝r die sich eine Menschenrechtskoalition einsetzen k├Ânnte; sie sind vom Propheten Mohammed im 7. Jahrhundert vertrieben oder ermordet worden. (19)

Den Daniel Lang-Levitzky und seine Freunde sollte man beruhigen. Lev Leviev wird es nicht lange aushalten auf Palm Islands, er und die anderen Gesch├Ąftsleute werden ihren Laden bald dichtmachen. Heutzutage gehen ganze Inselwelten pleite, ob es sich um Island handelt oder die lockeren Sch├╝ttungen der Inselparadiese im Persischen Golf, diese einzige Blasphemie.

Als Lekt├╝re zum Thema empfehle ich das Buch Maimonides on Kingship. The Ethics of Imperial Humility. Maimonides ├╝ber k├Ânigliche Herrschaft. Die Ethik imperialer Bescheidenheit: (20)

Der Herrscher handle als Vorbild, er nehme sich die untersten Schichten der Gesellschaft, Sklaven und Waisen, als Beispiel, dadurch ├╝bertrage er seine eigene Bescheidenheit auf sein Volk. So f├Ârdere der K├Ânig dessen Sinn f├╝r Selbst├Ąndigkeit, hindere jede Menschenverehrung, die gef├Ârdert w├╝rde, wenn er sich wie ein Autokrat verhielte. Seine Regierung sei begrenzt durch die ethischen und philosophischen Vorgaben der Bescheidenheit. Das ist die j├╝dische Lehre, Welten trennen die arabisch-muslimische Herrscher davon.

"Rothschildlied" von Willi Prager, gesungen von Paul Morgan (Paul Morgenstern, geb. 1886 in Wien, ermordet 1938 in Buchenwald): (21)

Ich kenne ein H├Ąuschen in Frankfurt am Main,
da hat wohl das Gl├╝ck mal gethront,
da hat Amschel Rothschild, auch er war mal klein,
mit seiner Familie gewohnt.
Und schickt eine Mutter ihr Kind in die Welt,
gibt sie auf den Weg ihm die Lehr┬┤:
verdiene wie seinerzeit Rothschild viel Geld,
und bleib┬┤ so bescheiden wie er.

23. November 2008

Update

Der nach Fertigstellung 800 bis 850 Meter hohe Turm Burj Dubai mit seinen geplanten etwa 200 Stockwerken, hat jetzt die H├Âhe von 688 Meter erreicht, liest man auf der offiziellen Turm-Seite. So hoch ist er schon vor zwei Monaten, vielleicht baut man ihn jetzt in die Breite? (6)

Burj Dubai werde unber├╝hrt von der Wirtschafts- und Finanzkrise der Welt weitergebaut. Ansonsten aber ist Schlu├č mit der Gigantomanie. Die Baugesellschaften des Scheichtums haben Schulden in Milliardenh├Âhe, und ein weiterer Turm, Al-Burj, kommt nicht ├╝ber die Ausschachtungsarbeiten hinaus. Der Bau wird zun├Ąchst f├╝r ein Jahr ausgesetzt. Ich wette mit meiner neuen Freundin Daniela Sch., aus Dubai, da├č Al-Burj gar nicht gebaut und da├č Burj Dubai entweder nicht vollendet, oder nach Vollendung unbewohnt bleiben wird. (22)

500 Aktualit├Ąten bietet Google unter Dubai Burj, wenn man sich einige anschaut, so f├Ąllt auf, da├č in allen von "staatlicher Baufirma", vom "staatlichen Projektentwickler" oder vom "Staatsunternehmen", wie in der S├╝ddeutschen Zeitung, die Rede ist. Nur ar-Reuters, Erfinder des Green Helmet und schon lange mit den W├╝stenscheichs am Golf auf dem Kamel unterwegs, schreibt nichts vom Staat, ar-Reuters wei├č, wem was geh├Ârt. Den Briten sitzt der John Philby noch heute in den Knochen.

Das Unternehmen geh├Ârt der Familie des Herrschers Scheich Mohammed bin Rashid al-Maktoum, aber deutsche Medien finden es selbstverst├Ąndlich, da├č Staat und Herrscher des Staates gleich sind. Ich wundere mich nicht mehr, da├č sich von diesen MSM niemand darum schert, da├č Deutschland im Begriff ist, sich dem Islam zu ergeben, nach und nach die Scharia einzuf├╝hren, da├č demokratische Rechte abgebaut werden k├Ânnen, ohne da├č es diese Medien auch nur kratzt. Ihr werdet´s schon sehen, wenn eines Tages der Staat Angela Merkel oder Frank-Walter Steinmeier geh├Ârt, h├Ąh├Ąh├Ą├Ą├Ą - dann wird die S├╝ddeutsche Zeitung in den Besitz von K├Ânig Ludwig ├╝bergehen, unserem Kini.

15. Januar 2009

Update

Nun geht es mit der Gigantomanie der Muslime am Golf dem Ende entgegen. Vor mehr als sechs Jahren habe ich zum ersten Mal von den zum Scheitern verurteilten Projekten berichtet. (11)

Ich erinnere mich noch gut an Schm├Ąh-Emails, die mich erreichten, an euphorische Gegendarstellungen, an Beschimpfungen, ich h├Ątte keine Ahnung, w├Ąre neidisch. Nun wei├č es selbst BILD und berichtet von der Katastrophe im arabischen Emirat. (23)

Meint jemand, ich freute mich dar├╝ber? Nein, man kann nur traurig sein, wie die vom Islam fehlgeleiteten Herrscher und die von ihnen geknechteten Untertanen unf├Ąhig sind, ihren Reichtum sinnvoll anzulegen und zu vermehren. Desert Rose.(24)

I dream of rain
I dream of gardens in the desert sand
I wake in pain
I dream of love as time runs through my hand

I dream of fire
Those dreams are tied to a horse that will never tire
And in the flames
Her shadows play in the shape of a man´s desire

This desert rose
Each of her veils, a secret promise
This desert flower
No sweet perfume ever tortured me more than this

And as she turns
This way she moves in the logic of all my dreams
This fire burns
I realize that nothing´s as it seems

I dream of rain
I dream of gardens in the desert sand
I wake in pain
I dream of love as time runs through my hand

I dream of rain
I lift my gaze to empty skies above
I close my eyes
This rare perfume is the sweet intoxication of her love

I dream of rain
I dream of gardens in the desert sand
I wake in pain
I dream of love as time runs through my hand

Sweet desert rose
Each of her veils, a secret promise
This desert flower
No sweet perfume ever tortured me more than this

Sweet desert rose
This memory of Eden haunts us all
This desert flower
This rare perfume, is the sweet intoxication of the fall.

23. Januar 2011

Quellen

(1) Dubai. Albtr├Ąume im Morgenland. Von Jens Friedemann, FAZ.net,
21. November 2008
http://tinyurl.com/645qg2

(2) Mega-Show f├╝r Superreiche. Von han/ap/dpa, SpiegelOnline,
21. November 2008
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,591757,00.html

(3) Living Here: Dubai: The World Islands, TEN Guide
http://guide.theemiratesnetwork.com/living/dubai/the_world_i slands.php

(4) palmsales - live the 8th wonder of the world
http://www.palmsales.ca/google.htm

The World Completed. Nakheel places last rock on breakwater to finalize
first phase of development. The World, January 10, 2008
http://www.theworld.ae/news_the_world.html

(5) His Highness Sheikh Mohammed bin Rashid al-Maktoum
http://tinyurl.com/2sj5ub

(6) Burj Dubai. Monument. Jewel. Icon
http://www.burjdubai.com/

Burj Dubai Skyscraper, November 22, 2008
http://burjdubaiskyscraper.com/

(7) Dubai brings ┬┤The World┬┤ to you. AME Info, May 6, 2003
http://www.ameinfo.com/23558.html

The World - The chance to buy The World
http://www.alshindagah.com/marapr2004/world.html

(8) Al Nakheel Properties
http://tinyurl.com/6owf4a

Property Developments. Dubai: The World Islands. TEN. Real Estate
http://tinyurl.com/bpc5c

(9) Shanghai Island has been sold. News. The World, October 10, 2007
http://www.theworld.ae/news_shanghai.html

(10) Number of tourists in Dubai set to grow by 40 per cent, zawya, May 5, 2008
http://tinyurl.com/5jdg5y

UAE to attract 11.2 million tourists by 2010. TravelDailyNews,
September 1, 2008
http://www.traveldailynews.com/pages/show_page/26920

(11) Die Erde ist eine Scheibe, auf der es weder Israel noch Pal├Ąstina gibt. Schaf,
4. Oktober 2004
http://www.eussner.net/schaf_2004-10-04_18-29-50.html

(12) Israeli general ups ante on Iran. The Australian/World News Network,
November 23, 2008
http://article.wn.com/view/2008/11/23/Israeli_general_ups_an te_on_Iran/

Arab World News. World News Network
http://www.wnarabia.com/

(13) Gulfnews: The Region
http://www.gulfnews.com/region/index.html

(14) Archive. Al Bouti is DIHQA´s Islamic Personality of the Year, SheikhMohammed.ae, October 4, 2004
http://tinyurl.com/6f88f7

Mohammed bin Rashid al-Maktoum. Sitemap
http://www.sheikhmohammed.ae

Antisemitismus und Israelfeindschaft in Frankreich. Scheich Mohamed Said Ramadan al-Bouti: "Fatawa" und "Monthly Word". 29. Januar 2004
http://www.eussner.net/artikel_2004-03-16_10-57-28.html

(15) Leviev Maintains Two Dubai Stores Will Open in 2008. By Avi Krawitz,
Rapaport News, May 7, 2008
http://www.diamonds.net/news/NewsItem.aspx?ArticleID=21569

(16) Report: Despite ban Leviev to sell jewelry in Dubai. Al Bawaba,
November 20, 2008
http://www.albawaba.com/en/countries/uae/237922

(17) Lev Leviv. Wikipedia
http://en.wikipedia.org/wiki/Lev_Leviev

Leviev Extraordinary Diamonds
http://www.leviev.com/

Settlement financier to sell jewelry at Dubai hotel despite ban. Press Release Adalah-NY, ei, November 20, 2008
http://electronicintifada.net/v2/article9980.shtml

(18) Diamond News Broadcast. Video. Rapaport News, November 22, 2007
http://www.diamonds.net/news/NewsItem.aspx?ArticleID=19745

Adalah-NY: The Coalition for Justice in the Middle East
http://adalahny.org/

(19) Daniel Lang-Levitzky Profile Page, newvoices,
national jewish student magazine
http://newvoices.org/comprofiler/userprofile-36.html

(20) Maimonides on Kingship. The Ethics of Imperial Humility.
By James Diamond, Journal on Religious Ethics, February 20, 2006
http://tinyurl.com/5f27xu

(21) Das Rothschildlied. Popul├Ąre j├╝dische K├╝nstler. Berlin Hamburg M├╝nchen, Trikont
http://tinyurl.com/6hklcf

(22) Finanzkrise. Dubai stoppt den Bau des h├Âchsten Wolkenkratzers.
Von Richard Haimann, WeltOnline, 15. Januar 2009
http://tinyurl.com/9694xc

Saure Gurken im Schlaraffenland. Von Jens Flottau, S├╝ddeutsche Zeitung,
15. Januar 2009
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/78/454759/text/

(23) Katastrophe im arabischen Emirat. Land unter in Dubai - "The World" versinkt im Meer. BILD.de, 23. Januar 2011
http://tinyurl.com/4k9dzfy

Das Minarett als Ausdruck politischer Herrschaft des Islam.
2. Dezember 2009
http://www.eussner.net/artikel_2009-12-02_00-27-14.html

(24) Sting - Desert Rose. Video. YouTube
http://www.youtube.com/watch?v=C3lWwBslWqg&ob=av3em

Sting: Desert Rose. LyricsFreak
http://www.lyricsfreak.com/s/sting/desert+rose_20132020.html


Quelle: http://www.eussner.net/artikel_2008-11-23_22-44-35.html
Copyright © by Gudrun Eussner | 26.02.2017, 14:16 Uhr