www.eussner.net
Artikel

Neckermann macht´s m├Âglich!

Im Artikel Was man in Europa unter Dienstleistung versteht wird neben Banken, Post und T├ęl├ęcom auch das Versandhaus Neckermann vorgestellt. Sie alle eint eines: Sie ahnen nicht einmal, was Dienstleistung ist, sie funktionieren wie Beh├Ârden - wobei selbst diese sich neuerdings einen Hauch von Dienstleistungsbetrieb zulegen. (1)

Mein Brief an die Neckermann-Zentrale mit meinem Einwand, da├č ich im Internet Waren aus ganz Europa, aus den USA und Israel bestelle, bezahle und geliefert bekomme, wird dort gelesen, und ich erhalte am 2. November 2009 den mit gro├čer Spannung erwarteten Antwortbrief. Ich ver├Âffentliche seinen Wortlaut, weil man bei indirekter Wiedergabe des Inhalts vielleicht annehmen k├Ânnte, ich h├Ątte etwas falsch verstanden, oder ich wollte der Firma ├╝bel.

Der Brief ist vom 27. Oktober 2009. Unser Zeichen 1940/N124397/kb.

Ihr Wunsch - Lieferung ins Ausland

Sehr geehrte Frau Dr. Eussner,

vielen Dank f├╝r Ihr Schreiben vom 21.10.2009 und dem damit verbundenen Interesse an unseren Produkten.

Es freut uns, dass Sie bei uns bestellen m├Âchten. Wie Ihnen bereits durch unsere Mitarbeiterin per Mail mitgeteilt wurde, verschicken wir leider zurzeit keine Ware ins Ausland.

Gerne beliefern wir Sie per Nachnahme oder gegen Rechnung an eine Anschrift Ihrer Wahl im Inland. Hierbei ist zu beachten, dass der Empf├Ąnger die Kosten f├╝r die Zollabwicklung und die Weiterleitung der Ware ├╝bernehmen muss.

Auch wenn wir dieses Mal Ihre Erwartungen nicht erf├╝llen konnten, w├╝rden wir uns freuen, wenn Sie uns Ihre Bestellw├╝nsche zum gegebenen Zeitpunkt anvertrauen. Wenn noch Fragen offen geblieben sind, stehen wir Ihnen unter der oben genannten Telefonnummer gerne zur Verf├╝gung.

Mit freundlichen Gr├╝├čen
neckermann.de GmbH
Ulf Cronenberg
Gesch├Ąftsf├╝hrer

Ulf Cronenberg (Marketing und Vertrieb) ist einer von vier Gesch├Ąftsf├╝hrern, die anderen sind Henning Koopmann, Vorsitzender, sowie Ludger Sch├Âllgen (Einkauf) und Dr. Helmut Steurer (Finanzen, IT und Logistik). Der Brief kommt also nicht von einem Azubi aus dem Aufenthaltsraum neben dem Versandflie├čband, sondern aus der Chefetage. Bis dorthin ist noch nicht vorgedrungen, da├č es seit dem 1. Januar 1993 zwischen den Mitgliedsstaaten der Europ├Ąischen Union keine Z├Âlle und damit auch keine Zollabwicklung mehr gibt. Auch Wikipedia, der Volksbrockhaus f├╝r Eilige im Internet, wei├č das: (2)

Die Europ├Ąische Union ist eine Zollunion, innerhalb derer keine Z├Âlle erhoben werden. Rechtliche Grundlage sind Art. 23 I und 25 ff. EG-Vertrag und Art. XXIV GATT. Von Bedeutung sind hier nur noch Einfuhrz├Âlle gegen├╝ber Nicht-EU-L├Ąndern, die insbesondere als zentrales Instrument der Gemeinsamen Handelspolitik erhebliche Bedeutung haben.

Das bedeutet, da├č die EU Zoll-Inland ist, ob die Ware von Frankfurt nach M├╝nchen oder nach Perpignan verkauft wird, interessiert die Finanz├Ąmter weder in Deutschland noch in Frankreich. Also bedarf es auch keiner Zollabwicklung. Wer sagt das denn einmal der Gesch├Ąftsf├╝hrung der Firma Neckermann, wer kl├Ąrt sie auf? (3)

Der Versandhandel Neckermann liefert nicht ins Ausland, schickt Ware per Nachnahme oder Rechnung nur an Adressen in Deutschland und erz├Ąhlt etwas von Zollabwicklung. Die Firma bewegt sich damit auf dem Niveau mancher kleiner Antiquariate, die Amazon-Bestellungen ebenfalls nicht ins Ausland liefern, wof├╝r ich ├╝brigens volles Verst├Ąndnis habe.

Am selben Tag, an dem das Antwortschreiben herausgeht, l├Ądt die Gesch├Ąftsf├╝hrung des Versandhandels zum Pressegespr├Ąch. Thema: neckermann.de trotzt der Wirtschaftskrise. Dort gibt sie an, im Jahr 2009 einen Umsatz von knapp 750 Millionen Euro get├Ątigt und damit die Umsatzziele sogar leicht ├╝bererf├╝llt zu haben. Im Vergleich zum Vorjahr sei das Gesch├Ąftsergebnis um einen zweistelligen Millionenbetrag verbessert. Auf dem Hintergrund dessen, da├č nicht einmal eine Bestellung von Bettw├Ąsche f├╝r ca. 80 Euro nach Frankreich geliefert wird, liest sich der Text der Pressemitteilung wie eine Satire. (4)

Neckermann setze das Wachstum im Internet fort: "Die Zukunft des Versandhandels liegt im Internet". Man sieht´s an der Ablehnung meines Wunsches, dort etwas zu kaufen. "Jeden Tag gewinnen wir online mehr als 4.000 Kunden neu dazu." Mich beispielsweise, hahaha!

Der Gesch├Ąftsf├╝hrung d├Ąmmert es, da├č Kataloge heuer nicht mehr wichtig sind, was bei Quelle nicht eingeleuchtet hat, der ist vor dem Ableben noch einer subventioniert worden. Aber vielleicht sollte die Quelle nur ein letztes Objekt produzieren, das eines Tages Sammlerwert haben und zu Liebhaberpreisen gehandelt wird, wenn sonst schon nichts mehr im Handel ist.

Als die Pressemitteilung auf den Privatinvestor Sun Capital Partners, aus Boca Raton, Florida, kommt, der seit 2008, geschenkt von Arcandor alias KarstadtQuelle, 51 Prozent der Gesch├Ąftsanteile h├Ąlt, erinnere ich mich an die ARD- und ZDF-Nachrichten ├╝ber Arcandor, Primondo und deren Chef Thomas Middelhoff. Man kann sich ja nicht alles merken. Thomas Middelhoff macht jetzt Spr├╝che ├╝ber Quelle, das Versandhaus h├Ątte gerettet werden k├Ânnen, er jedenfalls sei an dessen Untergang nicht er schuld, sondern andere. (5)

Was stattfindet, ist Marktbereinigung, und ehe Neckermann es sich versieht, k├Ânnte sein Versandhandel des vorsintflutlichen Gesch├Ąftsgebarens wegen ebenfalls erst wieder in die roten Zahlen versinken und dann eingehen, da helfen keine Quelle-Kunden, die sich nun an Neckermann wenden. Die internationale Versandhandelskonkurrenz schl├Ąft nicht, und die verkauft nicht nur auch, sondern vor allem ins Ausland, wetten?

Eine Gesch├Ąftsf├╝hrung, die sich nicht auskennt im internationalen Handel, die sich weigert, nach in Europa ├╝blichen Versand- und Zahlungsgepflogenheiten zu arbeiten, sondern per Nachnahme von Dorf zu Dorf liefert, die von deutschen D├Ârflern verlangt, da├č sie ´ner Freundin in Frankreich nach Regelung der Zollformalit├Ąten das Nachnahmepaket weiterschicken, die bringt alle Voraussetzungen mit, den Gang des Quelle-Versandes zu gehen, da n├╝tzt keine Entflechtung des Arcandor-Konzerns. Die Zeche f├╝r die Inkompetenz des Managements wird auch bei Neckermann die Belegschaft zu zahlen haben.

Ich bleibe also ausgespart aus dem Weihnachtsgesch├Ąft und darf - nun wird´s wieder Satire pur - dies lesen: Neben einem deutlich erweiterten Sortiment in den Kernsegmenten Technik, Mode und Living wurden auch die Service-Angebote den Kundenbed├╝rfnissen angepasst. Ulf Cronenberg, Gesch├Ąftsf├╝hrer Marketing und Vertrieb, sagte dazu: "Wir garantieren zum Beispiel eine rechtzeitige Lieferung f├╝r alle Produkte zum Weihnachtsgesch├Ąft. Hinzu kommt unsere ´Service-Wette´: Jedem Kunden, der vorr├Ątige Artikel bis zum 23.12.2009 um 12:00 Uhr bestellt, erlassen wir den vollen Kaufpreis, wenn er seine Ware nicht bis sp├Ątestens 24.12.2009 erh├Ąlt", sagte Cronenberg.

Vielleicht liefert Neckermann ja deshalb nicht nach Frankreich; denn bei der franz├Âsischen Post k├Ânnte Neckermann nicht sicher sein, ob sie ein Paket so kurzfristig zustellen kann. Es k├Ânnte gerade einer der zahlreichen Streiks stattfinden.

Hier geht´s weiter mit der Satire: Das Unternehmen feiert im n├Ąchsten Jahr seinen 60. Geburtstag. "Anlass f├╝r uns, unsere Kunden im Jubil├Ąumsjahr mit vielen spannenden Angeboten zu ├╝berraschen." Gleichzeitig j├Ąhrt sich 2010 die Er├Âffnung des Online-Shops www.neckermann.de zum 15. Mal. "Das beweist, dass dieses Unternehmen fr├╝hzeitig die Zeichen der Zeit erkannt hat", erl├Ąuterte Ulf Cronenberg.

Selten so gelacht, Herr Cronenberg! Ich bekomme ja nicht einmal Ware, die ich jetzt bestelle, Sie schreiben mir, da├č Sie ins Ausland nicht liefern, Sie machen mich auf von meinen deutschen Freunden zu tragende Kosten f├╝r Zollabwicklung aufmerksam. Zwei Jahre nach dem Fall der Z├Âlle innerhalb der Europ├Ąischen Union wird der Online Shop er├Âffnet, das hei├čt, es hat keinen einzigen Tag gegeben, in dem Z├Âlle zu entrichten gewesen w├Ąren.

Die Arbeitsagentur in F├╝rth sollte die Einrichtung ihrer Au├čenstelle bei der Quelle nach getaner Arbeit nicht entsorgen, sondern sie f├╝r die Betreuung der Neckermann-Angestellten aufbewahren und sie per Nachnahme von F├╝rth an die zust├Ąndige Agentur nach Frankfurt verkaufen. Zu pr├╝fen w├Ąre, ob Z├Âlle bei dieser Transaktion vom Freistaat Bayern ins Bundesland Hessen anfallen.

Ich ├╝berlege derweil, ob ich nicht meine Bettw├Ąsche doch in Perpignan kaufe und sie im Retouche Shop f├╝r drei Euro von dem Fetzen am Fu├čende befreien lasse; er ist ├╝berhaupt der Grund daf├╝r, da├č ich Neckermann f├╝r m├Âglich gehalten habe.

2. November 2009

Update

Nun bin ich getr├Âstet, da├č nicht nur Neckermann einer Kundin ├╝bel mitspielt, sondern da├č es anderen bei der Quelle genauso geht - und ich dachte, die w├Ąren schon pleite?! Eine sogenannte K├╝chen-Quelle preist zwar einiges an, aber online kaufen kann frau nichts, nicht einmal in Deutschland, von Frankreich nicht zu reden. (6)

14. Dezember 2009

Update

Die Blamage nimmt kein Ende. Heute bekomme ich diese Mail:

Sehr geehrte Frau Eussner,

Ihre Information, dass man bei K├╝chen Quelle nichts kaufen kann ist leider falsch - sie k├Ânnen einen Termin mit einem unserer deutschlandweit verf├╝gbaren K├╝chenberater vereinbaren und dann selbstverst├Ąndlich eine K├╝che bestellen! Bei frei planbaren K├╝chen ist dieser Service durch einen Fachmann unverzichtbar!

Bitte korrigieren Sie Ihre Info!
Mit freundlichen Gr├╝├čen
Dr. Bernd Warnick
Gesch├Ąftsf├╝hrung
KQ K├╝chen Quelle GmbH

Ich komme dem gern nach, in dem ich das Wort "online" erg├Ąnze, denn darum handelt es sich beim Artikel und beim Update vom 14. Dezember 2009, wie dem Text zu entnehmen ist. Ansonsten geht aus der Antwort hervor, da├č Dr. Bernd Warnick nicht gelesen haben kann, worum es geht. K├╝chen-Quelle teilt der Kundin, die keine werden darf, dies mit:

Leider ist es momentan aus technischen Gr├╝nden nicht m├Âglich, Artikel auf www.kuechen-quelle.de zu bestellen. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass bald wieder bestellf├Ąhige Artikel auf unserer Homepage angeboten werden k├Ânnen.

Nachzulesen im Artikel der Calamitas: Warum es der deutschen Wirtschaft so gut geht. (6)

Eine Bemerkung gestatte ich mir: Vielleicht sollte man Gesch├Ąftsf├╝hrung und Mitarbeiter des Kundenservice von Neckermann und Quelle auf Schulungen schicken, entweder gleich in die USA, oder man hole sich Lehrpersonal von dort und aus Asien, Vietnamesen, Chinesen, Inder. Man k├Ânnte die "Green Card" auf f├╝nf Jahre beschr├Ąnken, damit sie auch ja wieder abhauen nach beendeter Schulung. Schlie├člich haben wir schon reichlich Bev├Âlkerung mit MiHiGru.

Amerikaner und Asiaten w├Ąren entsetzt ├╝ber ein rechthaberisches Gebaren, wie das in der obigen Mail dokumentierte. "Der Kunde ist K├Ânig". Hat er Unsinn geredet, Unm├Âgliches verlangt? Wird er bissig und frech? Never mind! Erst recht zeugt es von Inkompetenz, sich nicht damit auseinanderzusetzen, was der verhinderte Kunde moniert, dessen Eingabe nicht einmal zu lesen und sich selbst zu widersprechen.

Calamitas schlie├čt so: Deutsche geh├Âren der einzigen Spezies an, die nicht aus Erfahrung lernt.

q.e.d.

15. Dezember 2009

Neckerm├Ąnner und Quelle

(1) Was man in Europa unter Diesntleistung versteht. 29. Oktober 2009
http://www.eussner.net/artikel_2009-10-29_17-00-17.html

(2) Zoll (Abgabe). Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Zoll_(Abgabe)

(3) Artikel 23. Titel I - Der freie Warenverkehr (Art.23 - 31). EG-Vertrag
http://dejure.org/gesetze/EG/23.html

Zollgebiet der Gemeinschaft (Artikel 3 ZK). Bundesministerium der Finanzen
http://tinyurl.com/yg8ldct

(4) Pressemitteilung. neckermann.de trotzt der Wirtschaftskrise,
27. Oktober 2009
http://www.neckermann.info/4431.html

(5) Zynismus pur. Von Silvia Liebrich, S├╝ddeutsche Zeitung, 1. November 2009
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/622/492973/text/

(6) K├╝chen-Quelle
http://www.kuechen-quelle.de/

Warum es der deutschen Wirtschaft so gut geht. Von Calamitas,
Die Flache Erde, 10. Dezember 2009
http://tinyurl.com/yeopeu6


Quelle: http://www.eussner.net/artikel_2009-11-02_20-41-31.html
Copyright © by Gudrun Eussner | 20.01.2017, 15:11 Uhr