www.eussner.net
Artikel

Frankreich. Martine Aubry und die Fallstricke nach den Regionalwahlen

Der Figaro bringt einen ganzseitigen Artikel auf der Seite 2 zu Martine Aubry: Die Fallstricke nach den Regionalwahlen. Nicht, da√ü er viel Neues br√§chte f√ľr einen Leser, der sich routinem√§√üig √ľber die Erste Sekret√§rin des Parti Socialiste informiert, aber so geballt auf einer Seite ist´s schon beeindruckend, wahrscheinlich meint der Figaro darum, er m√ľ√üte Internauten abkassieren, die den Artikel von Nicolas Barotte und Fran√ßois-Xavier Bourmaud lesen wollen. (1)

Freunde der schreibenden Zunft, schaut selbst unter den diversen Schlagw√∂rtern nach, und Ihr seht, da√ü Ihr nicht unbedingt notwendig seid. Dennoch ist der Spruch des B√ľrgermeisters von Lyon G√©rard Collomb, Freundes des Georges Fr√™che, ein Schmankerl: "Si grand chelem il y a, je crois qu´on le devra surtout aux candidats dans les r√©gions plut√īt qu´√† Martine Aubry." Wenn der Parti Socialiste bei den Regionalwahlen den Durchmarsch macht, dann glaube ich, ist es eher den Kandidaten in den Regionen zu verdanken als Martine Aubry. Achtmal kann man das im Internet aufrufen. Das wird nicht ihr Sieg sein, liest man zus√§tzlich auf D√©sirs d´avenir Paris 5, einer Website der Pr√§sidentin von Poitou-Charentes und ehemaligen Pr√§sidentschaftskandidatin S√©gol√®ne Royal. Da mu√ü man ihr einmal recht geben. Der Figaro hat den Spruch aus dem Interview des B√ľrgermeisters mit dem Parisien/Aujourd´hui sowie vom Nouvel Observateur abgekupfert und kassiert trotzdem. Reizend! (2)

Im Interview weist Gérard Collomb darauf hin, daß in den Regionen oftmals eine ganz andere Politik gemacht werde als in der Rue Solférino. Die Ereignisse im Languedoc-Roussillon um den Spitzenkandidaten Georges Frêche sind nur die Spitze des Eisbergs. (3)

Es zeugt von einer Mi√üachtung der Leistungen anderer. Der Leser kann sich vorstellen, da√ü die siegreichen Regionalf√ľrsten es der Martine Aubry nicht vergessen werden, da√ü sie die Lorbeerkr√§nze sich selbst aufs Haupt setzen will. Es gibt 22 Regionen, und die meisten Kandidaten des Parti Socialiste sehen sich nicht als Steigb√ľgelhalter der Martine Aubry. Deren Auffrischung des "demokratischen Zentralismus" ist reaktion√§r, ihre Schachz√ľge, beispielsweise die Einf√ľhrung von Primaires zur Ausschaltung des potentiellen Pr√§sidentschaftskandidaten 2012 Dominique Strauss-Kahn, sind so durchsichtig, da√ü selbst dessen andere Konkurrenten sich √ľberlegen sollten, ob sie sich einspannen lassen.

Martine Aubry hat au√üer besten Kontakten zu islamischen Fundamentalisten auch zwei j√ľdische Berater, n√§mlich den Wirtschaftsberater und Unternehmer Alain Minc sowie den Soziologen und Forschungsdirektor am EHESS Michel Wieviorka, erf√§hrt man aus dem Figaro. Letzteren haben meine Leser vor einigen Jahren kennengelernt, als er den Antisemiten und Hetzer gegen Israel Edgar Morin in einer Petition der Lib√©ration unterst√ľtzt und seine Unterschrift zun√§chst zur√ľckzieht, als er sieht, da√ü er sich im trauten Kreise von Rechtsextremen und anderen Holocaust-Leugnern wiederfindet, bei Alain de Benoist, Chef der Nouvelle Droite, und Maria Poumier, der Freundin des Roger Garaudy. (4)

Edgar Morin, ebenfalls Jude, schreibt, am 4. Juni 2002, in Le Monde einen Artikel mit der rei√üerischen √úberschrift Isra√ęl-Palestine: le cancer, Israel-Pal√§stina: das Krebsgeschw√ľr. Sami Na√Įr und Dani√®le Sallenave zeichnen diesen Ausbruch von Ha√ü gegen die Juden, gegen Israel und gegen dessen Premierminister Ariel Sharon mit. Es ist eine Hetze, wie sie lange nicht gesehen wurde. Solche und den Autor unterst√ľtzt Michel Wieviorka, der Berater der Martine Aubry. (5)

Alfred Grosser, Daniel Mermet, Rony Brauman und andere Juden- und Israelhasser, von denen ich im Artikel Der Antisemitismus in Frankreich: ein Krebsgeschw√ľr einige aufgelistet habe, st√∂ren Michel Wieviorka nicht auf der Unterschriftenliste. (6)

In einer Sendung des Staatssenders France 3 sprechen Jean Bricmont und Rony Brauman √ľber die vollst√§ndige Unterwerfung der Europ√§ischen Union unter den Hebr√§erstaat, unter dem ha√üerf√ľllten Blick des w√ľtenden Alexander Adler, dessen √Ąrger ihn dazu bringt, die Debatte zu schlie√üen, in dem er verspricht, den Iran anzugreifen. Der letzte von 33 Kommentaren zu dem von French Carcan eingestellten Video, in dem Mahmud Ahmadinejad, am 20. April 2009, seine Rede in Genf h√§lt, signiert Dieudonn√© power, 23. Mai 2009, lautet: Tsahal, le Betar, Isra√ęl, Finkelkraut, Adler que des insultes pour moi toute cette merde Au four!!! Die israelische Armee, Betar (von Zeev Jabotinski gegr√ľndete milit√§rische Organisation), Israel, Alain Finkielkraut, Alexander Adler, f√ľr mich ist diese ganze Schei√üe nur eine Beleidigung. In den Ofen!!! (7)

Alain Minc, der fr√ľhere Pr√§sident des Aufsichtsrats der Zeitung Le Monde, ist unr√ľhmlich bekannt geworden durch eine Verurteilung zu 100 000 Franc Entsch√§digung (ca. 15 000 Euro) wegen Plagiates, am 28. November 2001. Er ver√∂ffentlicht ein Buch Spinoza, un roman juif, ein j√ľdischer Roman, den er teilweise abgeschrieben hat aus einem Spinoza-Buch des Professors und Schriftstellers Patrick R√∂del. Man kann dies und weitere seiner Machenschaften bei Wiki nachlesen, auch ist er gut freund mit Nicolas Sarkozy. (8)

Das sind die linken israelhassenden oder sonstwie nicht koscheren j√ľdischen Kreise, les juifs pas tr√®s cach√®res, mit denen Martine Aubry gemeinsame Sache macht, der Figaro erw√§hnt zwei seiner Mitglieder. Ansonsten hat sie √ľber ihren Ehemann Jean-Louis Brochen, den avocat halal bzw. den avocat des barbus, beste Kontakte zu fundamentalistischen Muslimen. (9)

Von denen will sie noch mehr eingeb√ľrgert sehen. Alle hier wohnenden Muslime ohne franz√∂sische Staatsb√ľrgerschaft sollen das Wahlrecht erhalten, mit den Kommunalwahlen angefangen. So schafft sie sich ein neues Wahlvolk. (10)

Die Juden, die sich nicht zu den Linken √† la Michel Wieviorka rechnen, verlassen derweil Frankreich, wie mein Nachbar, ein paar Stra√üen weiter, und Hebr√§ischunterricht gibt´s nun auch nicht mehr ...

6. März 2010

Quellen

(1) Martine Aubry : les pi√®ges de l´apr√®s-r√©gionales. Par Nicolas Barotte et
Fran√ßois-Xavier Bourmaud, Le Figaro, 6 mars 2010 (nur f√ľr Abonennten)
http://tinyurl.com/yg8cgx8

(2) "Si grand chelem il y a, je crois qu´on le devra surtout aux candidats
dans les r√©gions plut√īt qu´√† Martine Aubry."
http://tinyurl.com/ya29rcw

G√©rard Collomb : Ce ne sera pas sa victoire. D√©sirs d´avenir Paris 5,
5 mars 2010
http://tinyurl.com/y8g4lpz

(3) Der Parti Socialiste will einen Israelfreund fertigmachen. 29. Januar 2010
http://www.eussner.net/artikel_2010-01-29_20-11-21.html

Georges Frêche in meinem Archiv
http://tinyurl.com/ydmbydc

(4) Pour Edgar Morin, Dani√®le Sallenave et Sami Na√Įr, par Union Juive Fran√ßaise pour la Paix. Par Jean-Claude Meyer, Le Grand Soir, 5 juillet 2005
http://www.legrandsoir.info/article2476.html

Michel Wieviorka. Wikipédia
http://fr.wikipedia.org/wiki/Michel_Wieviorka

(5) Der Antisemitismus in Frankreich: ein Krebsgeschw√ľr. 1./4. Juli 2005
http://www.eussner.net/artikel_2005-07-01_13-45-34.html

(6) "Henryk M. Broder" + "Alfred Grosser". Google.de 550 Ergebnisse
http://tinyurl.com/yekkh3z

Daniel Mermet in meinem Archiv
http://tinyurl.com/yf96gmo

(7) "En Europe, nous obéissons aux diktats Israéliens". Video.
La French Connexion, French Carcan, 1 mai 2009
http://tinyurl.com/ycpf6u4

"Ce soir ou jamais" : Rony Brauman préfère Ahmadinejab aux droits humains.
Par Chantal Crab√®re, Riposte la√Įque, 1 mai 2009
http://www.ripostelaique.com/Ce-soir-ou-jamais-Rony-Brauman. html

(8) Alain Minc. Wikipédia
http://fr.wikipedia.org/wiki/Alain_Minc

(9) Martine Aubry in meinem Archiv
http://tinyurl.com/yhtrmw8

(10) Points de vue : martine aubry est prête à brader la république pour séduire les musulmans. Par Christine Tasin, Aufeminin.com, 16 janvier 2010
http://tinyurl.com/y9jfdnj


Quelle: http://www.eussner.net/artikel_2010-03-06_22-01-40.html
Copyright © by Gudrun Eussner | 26.02.2017, 23:39 Uhr