www.eussner.net
Artikel

50 entnervte Franzosen reisen mit dem Bus von Istanbul nach Paris

Wenn französische MSM komisch werden, dann meist unfreiwillig. So auch bei der Schilderung der Aufregungen einer Busfahrt von Istanbul nach Paris. Der Journalist des Midi Libre Jean-François Bourgeot ist mit von der Partie der unfreiwilligen Busreisenden, denen der Himmel, weil zu staubig, verschlossen bleibt. Was sie schildern, läßt einen aus dem Lachen nicht herauskommen! (1)

Im Rahmen der Kultursaison in Frankreich versteht es sich, da√ü ein Gro√üaufgebot von Filmschaffenden und ihr Tro√ü an Journalisten nach Istanbul zum 29. Filmfestival fliegt, in die Europ√§ische Kulturhauptstadt 2010. Da werden am Samstag, den 17. April 2010, die Preise vergeben, Internationale und Nationale Goldene Tulpen und Spezialpreise der Jury. Klaus Maria Brandauer erh√§lt einen Preis f√ľr sein Lebenswerk, den Lifetime Achievement Award. Es gibt dort auch FACE, einen Preis des Europarates, den bekommen zwei Regisseure, die sich um die Verbreitung der Werte des Europarates verdient gemacht haben, als da sind Respekt vor den Menschenrechten, individuelle Freiheit, politische Freiheit und die Herrschaft des Gesetzes. Ausgerechnet in Istanbul wird solches honoriert, in der T√ľrkei. Ob der Film einen Preis verdient hat, soll hier im Gegensatz zum Ort der Preisverleihung nicht beurteilt werden. (2)

Sandrine Kiberlain, eine Französin, wird prämiert mit dem Spezialpreis der Jury als Darstellerin im Film Mademoiselle Chambon des Franzosen Stéphane Brizé. Mehr preisgekröntes Frankreich ist nicht auf dem Festival. (3)

Googlet man in den Actualit√©s bei Google.fr, so findet man dazu am 21. April 2010, um 18:30 Uhr, unter den mehr als 100 Ergebnissen kein einziges in franz√∂sischer Sprache, nur englisch und t√ľrkisch. (4)

Wie k√∂nnen franz√∂sische MSM auch etwas liefern, ihr Personal sitzt in Bussen und leidet. √Čric Delhaye tr√§umt im Midi Libre von einem zuk√ľnftigen Film von Emir Kusturica, handelnd von 50 Franzosen, die per Bus nach Paris reisen wollen. Es ist wie √ľberall in den MSM, nicht nur bei den heutigen Krimis, die Journalisten dokumentieren und berichten weniger, als da√ü sie selbst handelnde Hauptpersonen sind, die ihre √úberzeugungen verbreiten. Geisel im Irak des Saddam Hussein oder Geisel, wo fern in der T√ľrkei die Z√§hne aufeinanderschlagen, vor Schi√ü n√§mlich, das ist alles eines. Man stelle sich vor: einer der Busse streikt, der Motor gibt den Geist auf, il rendait l´√Ęme.

Der Tro√ü von Journalisten und sonstigen Film-Fans k√ľmmert sich nicht bereits am Sonntag selbst um den Transport, etwa in Zusammenarbeit mit den Partnern des Filmfestivals oder dem Hotelservice, nein, da wird noch unbeschwert gefeiert, das Konsulat Frankreichs schaltet sich ein, und fr√ľh am Montagmorgen entscheidet man sich, f√ľr 250‚ā¨/Kopf bar auf die Kralle, f√ľr insgesamt 12 500‚ā¨, am selben Abend, um 21 Uhr, ins Abenteuer aufzubrechen. Die t√ľrkische Polizei krittelt an den Reisedokumenten herum, was genau das Problem ist, au√üer da√ü die Beamten ihren Dienst ordnungsgem√§√ü versehen, wird nicht mitgeteilt, jedenfalls brauchen sie f√ľr 50 Leute eineinhalb Stunden. Um 22:30 Uhr geht´s endlich los, und drei Stunden sp√§ter befindet man sich an einem Rastplatz, nahe der bulgarischen Grenze, in der Region Erdine (sic!). Edirne hei√üen Region und Stadt, das alte Adrianopel, aber das m√ľssen Journalisten der MSM nicht wissen, sie haben genug zu klagen. (5)

Dem Politiker der rechtsmittelinken Partei Cap21 √Čric Delhaye, der den Artikel gemeinsam mit AFP schreibt, und der anscheinend nicht beim Festival in Istanbul ist, sondern an seinem Schreibtisch, ihm f√§llt nicht auf, da√ü die T√ľrkei kein Mitglied der EU ist, aber von den EU-Staaten hingehalten wird, u.a. verk√ľndet Nicolas Sarkozy vernehmlich, da√ü er die T√ľrkei nicht in der EU haben will. Was kann man da von Grenzbeamten erwarten? Sie demonstrieren die Folgen, die solche Politik der EU f√ľr Reisende hat. Wer zur Zeit des Kalten Krieges in Berlin wohnt und hin&wieder nach Westdeutschland f√§hrt, wei√ü, wovon die Rede ist.

Bulgarien, ab Ende des 14. Jahrhunderts f√ľr 500 Jahre unter osmanischer Herrschaft, ist seit 2007 Mitglied der EU. Nimmt es Wunder, da√ü der Verkehr zwischen der T√ľrkei und Bulgarien, noch dazu der unvorhergesehene Busverkehr des Vulkanausbruchs in Island wegen, nicht reibungslos funktioniert?

Wer wie ich an der Grenze zu Spanien wohnt, kann ein Lied davon singen, wie es zwischen den EU-Mitgliedern Frankreich und Spanien abl√§uft. Kommt der Zug aus Barcelona p√ľnktlich? - Hier in Cerb√®re soll ein Zug aus Barcelona Richtung Narbonne anhalten? Hier h√§lt kein solcher Zug! Was, und in Perpignan soll der Zug nicht halten? Das gibt´s ja gar nicht! - Aber meine Freundin und ihre Tochter kommen mit dem Zug hier an, um 7:11 Uhr, hat sie mir mitgeteilt, weil der Zug nicht in Perpignan h√§lt, darum hole ich sie in Cerb√®re ab. - Nein, das kann nicht sein. Als der Zug einf√§hrt und meine beiden Besucherinnen aussteigen, ist die Beamtin der SNCF nicht aufzufinden. Kein Zug, kein Dienst. Auch Fahrscheine kann man au√üer bei Hin- und R√ľckfahrt, nur im selben Land kaufen. Jeder, der in Barcelona schon einmal einen Fahrschein gekauft hat, wei√ü, was das bedeutet. Und Fahrpl√§ne Spanien Frankreich? Woher sollen wir das wissen?

Aber die Franzosen werden nicht m√ľde, andere zu kritisieren, es ist wie mit der Hitzewelle 2003, als in Frankreich in drei Wochen fast 15 000 Menschen regelrecht verdorren. Gro√üe Klappe riskieren die MSM dann √ľber die Inkompetenz der Amerikaner bei der Katrina-Katastrophe. Der Hurrikan √ľberflutet ein Gebiet, so gro√ü wie ganz Frankreich, und die MSM haben nichts anderes zu tun, als Mistk√ľbel auszusch√ľtten √ľber George W. Bush und seine Vers√§umnisse. Im Artikel Frankreich. √úberschwemmungskatastrophe: Schuld sind die anderen, ist das Thema wieder aktuell. (6)

Jetzt sch√ľtten sie Mistk√ľbel aus √ľber T√ľrken, Bulgaren, und wer sonst noch auf dem Wege nach Frankreich wohnt.

Wie das Konsulat in Istanbul den Reisenden unter den bekannten Bedingungen raten kann, des Nachts zu fahren, ist schon einmal unverst√§ndlich. Kleine Kinder, die weinen, meldet √Čric Delhaye. Selbst unter besseren Bedingungen sollte man die Strecke am Tage fahren. Dann vermiede man auch ´ne Nacht im Bus, ohne sich waschen zu k√∂nnen. Die hilflosen Pariser Bobos demonstrieren einmal mehr, da√ü sie nicht nur von der Provinz Frankreichs, sondern erst recht vom Ausland keine Ahnung haben, und dann noch vom Balkan! 2000 Kilometer sind´s bis Paris, und die Reisenden wissen nicht, ob man durch Serbien, Rum√§nien oder √Ėsterreich f√§hrt, Direction Paris, 2 000 km mais sans savoir s´il faudrait traverser la Serbie, la Roumanie ou l´Autriche... Es ist wirklich wahr! Es scheint niemand ein Mobilphone oder gar einen Laptop mit Internetanschlu√ü dabeizuhaben, keiner kennt sich aus, keiner spricht eine den Einwohnern der Gegend verst√§ndliche Sprache. 50 gestrandete Franzosen, darunter der Direktor des Festival des cin√©mas d´Asie de Vesoul und eine Verantwortliche des Festival Travelling in Rennes. Beide versuchen, die Reisenden zu beschwichtigen. Dann aber weht der Rauch der Klimaanlage in den Bus und der Motor verendet. Das l√§√üt den Druck unter den Reisenden ansteigen. Gen Ende des Tages, also Dienstagabend, steigen die Reisenden in den n√§chsten Bus, sie hoffen, es ist der richtige, sie sind immer noch 200 Kilometer von Sofia entfernt. (7)

Das Konsulat in Istanbul besch√§ftigt zwei Personen, den Konsul pers√∂nlich und den Kulturattach√©, damit, die Busunternehmen auf Trab zu bringen. Drei Busse sind von Istanbul abgegangen, einer davon bleibt unterwegs liegen, mit einem anderen geht´s weiter. Und dann werden die Reisenden in Sofia von ihrem Konsul erwartet, er bietet ihnen zu Essen und zu Trinken und 40 Euro, das macht bei 50 Personen 2000 Euro. Es ist nicht zu glauben, da fahren Leute zum Filmfestival, es mag auch sein, da√ü au√üer ihnen noch gestrandete Urlauber darunter sind, und diese Reisenden bekommen 40 Euro, immerhin Steuergelder, sie sind nicht ausreichend mit eigenem Geld versorgt? Haben sie in ihren Hotels keine Lunchpakete geordert? Haben sie keine Informationen erfragt und bekommen? Wissen sie nichts?

Warum mich das zum Lachen bringt?

Die Strecke Berlin - M√ľnchen - Istanbul - Ankara - Sivas - Erzurum - Tabriz - Teheran und zur√ľck fahre ich in den 60er Jahren mehrfach mit dem Europabus und mit Scherkat-e TBT. Immer sind die Busse voll, und immer steigt man abends aus, Kinder springen aus allen Ecken hervor und bieten Unterk√ľnfte an, privat oder in kleinen und gr√∂√üeren Hotels. Otel lazimmi? rufen sie in Anatolien, in Bulgarien, in Jugoslawien: Haben Sie ein Hotel n√∂tig? Durch √Ėsterreich, dieses winzige L√§ndchen, f√§hrt man eh, ohne anzuhalten. Auch ein Motor streikt schon einmal, man wartet, bis er repariert ist, oder ein anderer Bus kommt. Deshalb einen Film von Emir Kusturica zu ertr√§umen, das ist so anma√üend, da√ü einem das Lachen im Halse stecken bleibt.

Iyi yolculuk! (8)

21. April 2010

Quellen

(1) D´Istanbul √† Paris, la gal√®re en bus. Par √Čric Delhaye avec AFP,
Midi Libre, 21 avril 2010, p. TEO 3
http://tinyurl.com/y787ra3

(2) Ajami. Israel/Deutschland 2009. Regie: Scandar Copti, Yaron Shani,
film-zeit.de, 1. Januar 2010
http://www.film-zeit.de/Film/21029/AJAMI/

(3) Awards of the 29th International Istanbul Film Festival
http://www.iksv.org/film/english/film.asp?cid=513

The Cultural Season of Turkey in France ends. IKSV
http://www.iksv.org/english/detay.asp?id=309

(4) Brizé Chambon Istanbul. Google.fr Actualités
http://tinyurl.com/y2vsuy2

(5) Map of Edirne
http://www.focusmm.com/trmap/trm_a1.htm

(6) Frankreich. √úberschwemmungskatastrophe: Schuld sind die anderen.
2. März 2010
http://www.eussner.net/artikel_2010-03-02_23-16-40.html

(7) Coach Travel Bus Transport from Turkey to Europe
http://www.dhd24.com/azl/index.php?anz_id=72170338

Festival des cin√©mas d´Asie de Vesoul
http://www.cinemas-asie.com/

Travelling Istanbul. Festival Travelling. Saison de la Turquie en France,
Juillet 2009 - Mars 2010
http://www.saisondelaturquie.fr/travelling-istanbul-films-su r.html

(8) Heute fährt die 18 bis nach Istanbul. Video. YouTube
http://www.youtube.com/watch?v=busOIAqFals


Quelle: http://www.eussner.net/artikel_2010-04-21_22-29-43.html
Copyright © by Gudrun Eussner | 26.03.2017, 01:16 Uhr