www.eussner.net
Artikel

KONKRET im Krieg

Der Orientalist Professor Dr. Tilman Nagel, Emeritus der Georg-August-Universit√§t G√∂ttingen, schreibt auf der zweiten Seite der Einf√ľhrung zu seinem Werk Mohammed. Zwanzig Kapitel √ľber den Propheten der Muslime √ľber normative Aussagen des Islams, was auch f√ľr die normativen Aussagen der Linken sowie aller totalit√§ren Ideologien gilt: Was nicht in das normative Vorverst√§ndnis pa√üt, wird hinweggedeutet. (1)

Ausgebuffte Linke m√ľssen nicht einmal das, sondern sie verschweigen solche Tatsachen, die ihnen ihre Weltsicht aushebeln w√ľrden. Autoren der Monatszeitschrift KONKRET geh√∂ren zu dieser Spezies. Ihr Chef Hermann Gremliza wird an ihnen nur kleine Freude haben, denn eine Bea Dorn versagt es ihm, anhand seiner Karl-Kraus-Grammatik die Sprache ganzer Bereiche zu analysieren, die bei ihr ersatzlos wegfallen.

Karl Kraus zitiert Friedrich Nietzsche f√ľr den Beginn des Dritten Reiches und seiner Verbrechen: Ein Zeitalter der Barbarei beginnt, die Wissenschaften werden ihm dienen! Im Zeitalter der Barbarei, das jetzt in den westlichen L√§ndern mit der ungebremsten Islamisierung begonnen hat, sind nicht nur die Wissenschaften, sondern auch Politik und Medien zu Diensten, allen voran die linken. (2)

Das Interview der Bea Dorn mit der Ikone der "Schwarzen Revolution" Angela Davis tr√§gt den Titel: "Unsere Siege sind nicht in Stein gemei√üelt", zu finden unter Kultur! Das Interview ist nicht online, wer´s lesen will, zahle 5 Euro f√ľrs Heft, f√ľnf! (3)

Die konkrete Kultur wird vertreten durch das Mitglied im erweiterten Landesvorstand der Berliner Alternative f√ľr Solidarit√§t & Gegenwehr Bea Dorn. Kultur ist Kampf, linker Kulturkampf sozusagen, gef√ľhrt wird er vom Haus der Demokratie und Menschenrechte aus. (4)

Angela Davis k√§mpfte, ... k√§mpfte aktiv f√ľr die Rechte politischer Gefangener..., jetzt in den Zeiten des globalen Krieges gegen den Terror ... Die Kampagne hat gezeigt, da√ü es, obwohl die Regierung der USA und der Gouverneur von Kalifornien gegen mich (Angela Davis) standen, m√∂glich war, sie zu besiegen. ... Kampf gegen den Rassismus ... weil der √∂rtliche Widerstand, die Antifa, die Faschisten zwingt, umzuziehen. ... "Krieg gegen den Terror" ... So k√∂nnen die K√§mpfe in den USA mit den K√§mpfen in Europa verkn√ľpft werden ... Kampf der Frauen ... das Resultat der K√§mpfe der Sechziger ... Resultate eines Kampfes ... All diese Menschen, die √ľberhaupt keine Ahnung hatten von den K√§mpfen, die wir f√ľhrten ... diese K√§mpfe ... Es gab eine Zeit, da haben wir daf√ľr gek√§mpft ... Der Kampf um Freiheit ist ein unendlicher Kampf ..., wie wir k√§mpfen ...

Derweil wird aus der Begegnung zweier Kämpferinnen auf dem Pressefest alles ausgeblendet, was Leser informieren könnte. Zur Strecke gebracht wird die Realität.

Um wessen Pressefest in der Kulturbrauerei geht es? Das war das 52. Pressefest von ND und 3. Fest der Linken, erf√§hrt man, wenn man bei Google.de pressefest kulturbrauerei juni eingibt. Sie stehen jubelnd vor der B√ľhne der Linken. Insider wissen es l√§ngst, man mu√ü es ihnen nicht erl√§utern; denn die KONKRET-Leserschaft ist eine Gemeinde von Linken, die keine Probleme damit haben, mit dem Zentralorgan der SED, 1946 bis 1989, Tradition und Kontinuit√§t zu feiern. (5)

Angela Davis auf den X. Weltfestspielen der Jugend und Studenten beim H√§ndesch√ľtteln mit dem Staatsratsvorsitzenden und Generalsekret√§r des ZK der SED, Berlin/DDR, 1973, mit einem solchen Foto macht KONKRET das Interview auf, gibt aber keine detaillierten Informationen. Die Insider kennen das Logo der Weltfestspiele, man mu√ü es ihnen nicht erl√§utern, und die anderen geht´s eh nichts an. (6)

Das Foto hat ein unfreiwillig komischer und/oder naturblöder KONKRET-Mitarbeiter untertitelt: "Die Kampagne zeigte, was Menschen zusammen erreichen können": Angela Davis 1973 in der DDR. Die Zerstörung einer Gesellschaft mit anschließendem Untergang eines totalitären Systems, könnte einwerfen, wer des Honni und der Angela beim Shake Hand ansichtig wird. (7)

Auf diesem Fest von neun Tagen und N√§chten - man kann beim Tr√§nensilo raus- und bei der Einreisestelle wieder nach Ostberlin hineingehen - feiere auch ich, mit Miriam Makeba, der "Stimme Afrikas", Angela Davis, der B√ľrgerrechtsk√§mpferin, mit Chilenen, noch gesegnet mit der Regierung des Salvador Allende, und mit Nordvietnamesen, denen gerade das Pariser Friedensabkommen beschert worden ist, was ihnen den Weg f√ľr eine Invasion des S√ľdens frei macht, ohne da√ü sie eine Bombardierung durch die USA bef√ľrchten m√ľssen. (8)

Das kommunistische Jugendmagazin elan schildert die Festatmosph√§re treffend, Foto der 29-j√§hrigen Angela Davis anbei. Mein lustigstes Erlebnis ist, da√ü ich alle M√ľhe habe, meinen gro√üen Regenschirm in (fast) den Farben der Weltfestspiele wieder nach Westberlin zu retten. Die Grenzer behaupten, ich m√ľ√üte ihn irgendwo auf dem Fest geklaut haben, stattdessen ist er das Mitbringsel von einer Dienstreise nach Afrika. Er sieht so √§hnlich aus wie der Schirm von Maria Killams rainbow coloured umbrella, mit wenigen klaren Farbsegmenten und einem gro√üen glatten Holzknauf. (9)

Am n√§chsten Tag bin ich f√ľr die Grenzer die Frau mit dem Festspielschirm.

Festspielnostalgie von 1973 verwechselt KONKRET mit der Wirklichkeit von heute. Bea Dorn gibt die passenden Stichworte, und die inzwischen 66-j√§hrige Angela Davis steigt ein in den Jungbrunnen des Krieges: Kampf/K√§mpfe/k√§mpfen, Sieg/besiegen, Krieg/"Antiterrorkrieg". Der Anla√ü ihres Besuches ist ein neu erschienenes Buch. Wenn´s auch nicht ausreichen mag, Karl Kraus im Grabe rotieren zu lassen, der kurzfristig erkrankte (KONKRET, Seite 4) Hermann Gremliza m√ľ√üte sich in seinem Bette w√§lzen bei dieser Formulierung: Der ehemalige "Neues Deutschland"-Korrespondent Klaus Steiniger ...

Aber zu Kriegszeiten will man nicht so sein, und KONKRET begibt sich an der Seite der Ikone der "Schwarzen Revolution" in den Krieg. Im zweieinhalb Seiten langen Interview sind die Verb√ľndeten und Feinde bekannt und benannt, der Begr√ľndungen bedarf´s nicht.

Die Guten

Aktivistin Angela Davis & KONKRET-Mitarbeiterin Bea Dorn, der ehemalige Korrespondent des Neuen Deutschland Klaus Steiniger, die DDR und die sozialistischen L√§nder, das Neue Deutschland, Die Linke, die vielen Kinder der Kampagne "Eine Million Rosen f√ľr Angela" (die j√ľngsten m√ľssen heuer mindestens 45 Jahre alt sein), Gregor Gysi (mit Vorbehalt, er geht w√§hrend des Interviews, sich charmant verabschiedend, einfach weg!).

KONKRET ist derartig √ľberzeugt von dem Buch des Klaus Steiniger, da√ü es auf Seite 8 des Augustheftes als Werbepr√§mie ausgelobt wird, der Werber kriegt´s geschenkt, gratis, umsonst! (10)

Danke an KONKRET f√ľr den Tip, die Lieder von John Lennon und Franz-Josef Degenhardt noch einmal zu h√∂ren. Kinder, wie die Zeit vergeht! Beinahe h√§tte ich nicht nur die Lieder vergessen, sondern auch, da√ü in allen totalit√§ren Systemen, im Nationalsozialismus, im Kommunismus und im Islam, die Gegner immer T√§ter sind, die Mitstreiter aber immer Opfer, die sich verteidigen, seit 5.45 Uhr zur√ľckschie√üen, ganz gleich, ob sie bei unvoreingenommener Betrachtung das eine oder das andere sein k√∂nnen, Opfer oder T√§ter oder beides in einer Person. Auch Bea Dorn greift unsere Gesellschaftsordnung nicht an, sondern sie ist Opfer und wehrt sich, betreibt Gegenwehr. (11)

Also, ein Bruder von einem Angeklagten, der hieß
Jonathan Jackson, den ließen sie in den Gerichtssaal rein,
und der sollte die drei Genossen befrein.

Aber weiter mit den guten Kämpfern!

Die Kommunistische Partei der USA, Black Panther, Black Feminism, Women of Color, People of Color, Simone de Beauvoir, Studenten und Studentinnen des Fachbereichs f√ľr feministische Studien an der University of California, Judith Butler (wer das ist, wird nicht n√§her erl√§utert, man/frau wei√ü es; sie ist laut TAZ 54 Jahre alt, Philosophin und legend√§re Geschlechter-Theoretikerin aus den USA). (12)

Wer Simone de Beauvoir ist, wei√ü frau dagegen sofortest. Simone de Beauvoir ohne Sartre ist wie Aishe ohne Mohammed, meint mein Schaf dazu. Es bl√∂kt immer dann, wenn mir kaum noch etwas einf√§llt, in diesem Fall zum Feminismus. Sartre lie√ü sich von Simone de Beauvoir M√§dchen zuf√ľhren - eine Sartre-Geliebte erinnert sich, berichtet der SPIEGEL in einer Rezension des Buches von Bianca Lamblin, Memoires d¬īune jeune fille derang√©e, A Disgraceful Affair, Erinnerungen eines verwirrten jungen M√§dchens. Die 17-j√§hrige Philosophiestudentin Bianca Bienenfeld bildet mit Simone de Beauvoir und Jean-Paul Sartre ein in Paris stadtbekanntes Trio. Zuvor gibt´s ein Trio in Rouen mit den beiden und Olga Kasakiewicz, einer anderen Philosophiestudentin. Der Volksmund bezeichnet solches Treiben als ´n flotten Dreier. Wie man sieht, ist der alles andere als flott, und wer mir jetzt erz√§hlt, das habe die Feministin Simone de Beauvoir freiwillig getan, sich dem Macho unterzuordnen und ihm Frischfleisch zu liefern, der erz√§hlt auch, da√ü die Musliminnen das Kopftuch, gar die Burka, freiwillig anlegen. (13)

Es ist kein Zufall, da√ü die Ikonen der Linken sich bei n√§herem Hinsehen in Zombies verwandeln oder vollends aufl√∂sen. Sp√§testens ab November 1989 m√ľ√üte nichts und niemand √ľbrigbleiben von sozialistischen Vorstellungen und Vorbildern. Jean-Paul Sartre ist √ľbrigens derjenige, der den Juden ihre Identit√§t abspricht. Ein Jude ist ein Mensch, den die anderen als Juden ansehen: das ist die schlichte Wahrheit, von der man ausgehen mu√ü. Le Juif est un homme que les autres hommes tiennent pour Juif: voil√† la v√©rit√© simple d¬īou il faut partir. (14)

Aber weiter mit den guten Kämpfern!

Die Solidarit√§tsbewegung, Menschen zusammen in organisierter Form, schwarze Communities, t√ľrkische Bev√∂lkerung, t√ľrkische und arabische Migrantinnen und Migranten, der √∂rtliche Widerstand, die Antifa, Ausl√§nder, der SDS, Antiimperialisten, Menschen aus Mexiko und Zentralamerika, Muslime und Araberinnen und Araber, die Immigrationsbewegung, Fels (F√ľr eine linke Str√∂mung), Sans Papiers in Frankreich, die Kampagne f√ľr die Rechte von Afrikanern in Spanien und Italien, eine deutsche Bewegung f√ľr Gerechtigkeit in Pal√§stina. Eine in den USA entstandene sehr starke propal√§stinensische Bewegung, unter ihnen auch j√ľdische Organisationen, die gro√üe und starke Linke in Israel, Vertreter der kritischen Wei√üseinsforschung.

Zu Feminismus und Feminism, zu Feministinnen und Feministen, zu Black Feminism und Women of Color h√∂re ich den Maskulisten mit spitzer Feder auf sein Papier kratzen: Die destruktive Wirkung des Feminismus besteht nicht darin, da√ü er seine erkl√§rten Ziele erreicht, sondern darin, da√ü er Politik und Justiz instrumentalisiert, um mit deren Einflu√ü sein nat√ľrliches Versagen auszugleichen. (15)

Auch in meinem Archiv finden sich unfreundliche Bemerkungen zu Feministinnen. Man/frau denke nur an die Feministin Monique Crinon! (16)

Die Bösen

Das FBI und die Staatsanwaltschaft der USA, der globale Krieg gegen den Terror, der "Antiterrorkrieg", die Bush-Regierung, die Obama-Regierung, Truppen in Afghanistan, Guant√°namo, Ronald Reagan, Gouverneur von Kalifornien, Richard Nixon, US-Pr√§sident, ein starkes und reaktion√§res System einer starken und reaktion√§ren Gesellschaft, bestehend aus Rassisten und Ultrarechten, Xenophobie und Rassismus, die Wei√üen, die behaupten, da√ü Affirmative Action (institutionalisierte Ma√ünahmen, die Diskriminierung verhindern sollen; B.D.) ihnen Rechte verweigere, der Rassismus in den USA, die Antiimmigrationsgesetze in Arizona, die etablierte Presse, der Gef√§ngnisapparat, die Strafindustrie, der Prison Industry Complex (PIC), die Gef√§ngniskomplex√∂konomie, Internierungslager f√ľr Immigrantinnen und Immigranten, die teueren Universit√§ten, der globale Kapitalismus.

Rassismus, Klasse, No-go-areas. Wenn du schwarz bist oder nicht komplett weiß, rechte Schläger, weiß dominierte Gesellschaft, die sehr gefährlich werden kann, die Menge, die angeblich nichts sieht, Täter auf S- und U-Bahnen, die östlichen Bezirke Berlins, die Faschisten, gewalttätige Neofaschistengruppen, Rassismus und faschistische Gewalt im Westen, Zimmervermieter, weiße Deutsche, das global organisierte System, der "Krieg gegen den Terror" in der BRD, Islamophobie, Rassismus in der deutschen Queer Community.

Was die T√§ter auf U-Bahnen angeht, so werfe man einen Blick auf die Site Politically Incorrect. Falls man die Kraft dazu aufbringt und nicht vor Entsetzen ob der f√ľrchterlichen "Rassisten, Islamophoben, Rechtsextremen" das Weite sucht, gebe man dort in die Suchfunktion U-Bahn ein. (17)

Unterschlagene Probleme

Was nicht in das normative Vorverst√§ndnis pa√üt, wird hinweggedeutet. Die Ikone Angela Davis und ihre Interviewpartnerin Bea Dorn gehen einen Schritt weiter, sie deuten nicht hinweg, sondern sie unterschlagen die Probleme, die der Beachtung der Gesellschaft dringend bed√ľrften. Was die Feministin von der Berichterstattung √ľber die Proteste und Demonstrationen gegen Antidiskriminierungsgesetze in Arizona berichtet, da√ü die Presse sie totgeschwiegen habe, solches Totschweigen trifft auch auf das Interview zu.

Ausf√ľhrlich werden Xenophobie und Rassismus gegen√ľber schwarzen Communities und der t√ľrkischen Bev√∂lkerung beklagt, nicht nur sie, sondern auch politische Gegnerinnen und Gegner seien in Deutschland gef√§hrdet, es gebe No-go-areas f√ľr sie, aber mit keinem Wort wird der Rassismus gegen origin√§r Deutsche sowie der Judenha√ü der Muslime thematisiert. (18)

Es gibt in Deutschland und in Frankreich No-go-areas f√ľr Wei√üe, f√ľr Juden und f√ľr die Vertreter unseres Staates und seiner Gesellschaft, aber das ist noch nicht bis zu Bea Dorn und Angela Davis vorgedrungen. Da letztere nichts davon erw√§hnt und nichts fragt, wird sie √§hnliche Entwicklungen in den USA ebenfalls nicht zur Kenntnis nehmen.

Was die durchg√§ngige Differenzierung in Migrantinnen und Migranten, Pal√§stinenserinnen und Pal√§stinenser, J√ľdinnen und Juden angeht, so w√ľ√üte ich gern, was die Karl Kraus Verehrerinnen und Verehrer Hermine Gremliza und Hermann Gremliz dazu meinen. Ich habe meine Ansicht dazu im Fall des Thomas Schmidinger dargelegt. (19)

Der Islam und die Islamisierung der westlichen Gesellschaften kommen im Interview nicht vor, wohl aber der unwissenschaftliche Kampfbegriff Islamophobie. Es gibt Muslime (ohne -innen) und t√ľrkische und arabische Migrantinnen und Migranten. Sie sind durchweg Opfer. (20)

Die Immigrationsbewegung ist die Bewegung des 21. Jahrhunderts, und das sollte sie weltweit sein, behauptet und fordert Angela Davis nach Verstreichen der ersten Dekade des neuen Jahrtausends. Sie denkt nicht daran, die Problematik der Immigration von Muslimen in unsere Gesellschaft auch nur anzudeuten, von Hinwegdeuten nicht zu reden. Sie sieht in den Aktivit√§ten der linksradikalen Fels (F√ľr eine linke Str√∂mung) und der Bewegungen Sans Papiers Waffen im Kampf gegen die Verfa√ütheit der westlichen Gesellschaft, es sind ihr Instrumente der Selbstjustiz. Was Recht ist, bestimmen diese Gruppen, √§hnlich den Faucheurs volontaires, den K√§mpfern gegen genver√§nderte Nahrungsmittel, den Aktionsgruppen gegen die Ansiedlung von AGREXCO im Hafen von S√®te etc.

In meinem Archiv befinden sich einige Artikel dazu. (21)

Die Ausblendung dieser Problematik f√ľhrt dazu, da√ü auch die Beziehung des Islam und seiner Funktion√§re zu den ihnen verb√ľndeten Linken nicht thematisiert werden kann; siehe das Ende des Ersten Sekret√§rs des Zentralkomitees der Tudeh-Partei des Iran Noureddin Kianouri. (22)

Die Unkenntnis des Islam bzw. die Weigerung, Kenntnisse √ľber den Islam zur Einsch√§tzung der Realit√§t anzuwenden, f√ľhrt dazu, da√ü der kommunistische Feminismus √† la Angela und die Apologetik des Klaus Steiniger (nomen est omen) sich mit keinem Wort und keiner Tat der Musliminnen annehmen. Sie sind f√ľr die Linken Masse im antiimperialistischen Kampf und Stimmvieh. W√§hlt der immigrierte Muslim, w√§hlt die dem Manne untertane Muslimin: links, jedenfalls, solange der organisierte Islam noch nicht machtvoll genug ist, die Massen der Muslime an eine eigene lebensf√§hige Islampartei zu binden und derweil die anderen Parteien unterwandert, SPD, Gr√ľne, Linke.

Der im Zerfall begriffenen b√ľrgerlichen Parteien CDU/CSU und FDP nehmen sich derweil arrivierte Muslime an. Der Konvertit Wilfried Murad Hofmann, Botschafter a.D. der Bundesrepublik Deutschland, ebenfalls a.D., fordert eigens dazu auf: "Wir muessen durch Parteieintritt - in alle wirklich demokratisch gesinnten Parteien - dazu beitragen, dass die Parteiprogramme islamkonformer werden". (23)

Man nennt´s in Frankreich Entrisme, das systematische Eindringen von Mitgliedern einer Organisation in eine konkurrierende mit √§hnlicher oder einer anzupassenden Zielsetzung, beispielsweise von etwa vierzig Trotzkisten in die Section Fran√ßaise de l¬īInternationale Ouvri√®re (S.F.I.O.), im Jahr 1934. (24)

Fran√ßois Mitterrand, Jean-Pierre Chev√®nement und ihre politischen Gruppen haben auf dem Kongre√ü von √Čpinay, 1971, √§hnliches betrieben und sich so der sozialistischen Partei des Jean Jaur√®s bem√§chtigt. Jean-Pierre Chev√®nement berichtet auf der Site des Institut Fran√ßois Mitterrand, wie man´s anstellt: mode d´emploi. Im selben Jahr tritt Lionel Jospin dem Parti Socialiste bei, um die Partei als Lambertist der OCI zu unterwandern. Damals hei√üt OCI nicht Organisation de la conf√©rence islamique, sondern Organisation communiste internationaliste, tempora mutantur. (25)

Im postsozialistischen Zeitalter und seiner Marginalisierung von Leninismus und Trotzkismus bedeutet Entrisme vor allem den Einfall der totalit√§ren Ideologie des Islam und ihrer Vertreter in die linke Bewegung oder in sich aufl√∂sende demokratische Strukturen. Beispiele f√ľr letztere sind die FDP-Funktion√§re Axel Ayyub K√∂hler und Aiman Mazyek. (26)

Bescheidene Ans√§tze von Islamparteien gibt´s in Frankreich und in Deutschland, den Parti musulman de France (PMF) des Mohamed Ennacer Latr√®che und das B√ľndnis f√ľr Frieden & Fairness (BFF), einen Zusammenschluss von Bonner Muslimen, innerhalb eines Jahres umbenannt und auf Nordrhein-Westfalen ausgedehnt zum B√ľndnis f√ľr Innovation & Gerechtigkeit (BIG). (27)

Die Linke kann damit rechnen, da√ü ihr muslimische W√§hler scharenweise abhanden kommen werden, wird dann noch eine konservative b√ľrgerliche Partei rechts der CDU gegr√ľndet, wird man Die Linke unter der 5%-H√ľrde antreffen. Sie darf dann bei der Islampartei mitmachen, solange sie gebraucht wird, siehe Iran.

Das ficht aber in Kreisen der Kommunistinnen und Kommunisten, der Sozialistinnen und Sozialisten niemanden an, Solidarit√§t mit Muslimen aller Schattierungen ist angesagt, ob moderat, fundamentalistisch, terroristisch, ob Hezbollah oder Hamas, und so bringt Angela Davis die KONKRET-Journalistin in Bedr√§ngnis, als sie hartn√§ckig nach der deutschen Bewegung f√ľr Gerechtigkeit in Pal√§stina fragt. Da kommt die K√§mpferin Bea Dorn ins Schleudern, hat doch KONKRET Grenzen f√ľr Antisemitismus und Israelfeindschaft gesetzt:

Die gibt es. Allerdings erz√§hlte wohl irgendwer den deutschen Linken, sie m√ľ√üten ihren Antisemitismus einsetzen, um sich mit den Pal√§stinenserinnen und Pal√§stinensern zu solidarisieren, und ihren Rassismus, um Israel (nat√ľrlich nur verbal) zu verteidigen.

Heiliger Hermann, hilf! Wer ist irgendwer? Bea Dorn sagt, da√ü die Linken ihren (!) Antisemitismus einsetzen, das werden sie allein k√∂nnen, niemand mu√ü es ihnen erz√§hlen, sie platzen schier vor Judenha√ü! Auf Seite 19 schreibt Dirk Lehmann √ľber die antisemitischen Linken in meiner Heimatstadt Herford, sogar der Abenteuerin auf dem Frauendeck der Mavi Marmara Inge H√∂ger, aok ut dissen D√ľ√∂rpm, ut Kauhschitten Herfede, ist´s zu viel. Es macht sich schlecht f√ľrs Image, wenn Erika Zemaitis so plump die braune Fahne heraush√§ngen l√§√üt. Dirk Lehmann, so sind die Linken in ihrer gro√üen Mehrheit, nicht nur das kleine Heidebl√ľmelein Erika! (28)

So recht von Herzen solidarisieren mit den Pal√§stinensern kann sich nur, wer antisemitisch ist, allen anderen geht zwangsl√§ufig die eine oder andere Frage durch den Kopf, und die Antworten hindern sie, sich r√ľckhaltlos f√ľr die arabischen Forderungen zu begeistern. Nur der durch Antisemitismus im Denken blockierte Mensch ist zu Exzessen der Pal√§stinensersolidarit√§t f√§hig und liebt es, mit Fundamentalisten auf deren Schiffen zu blockierten Ufern aufzubrechen.

Damit die Linken nicht allein ger√ľffelt zur√ľckbleiben, unterstellt Bea Dorn denjenigen, die sich mit Israel solidarisieren, ihren Rassismus. Israelfreunde sind f√ľr sie Rassisten. Auch ihnen ist von irgendwem erz√§hlt worden, was sie zu tun haben, vielleicht vom Mossad? Die Autorin billigt ihnen ebenfalls keine Selbst√§ndigkeit im Denken und Entscheiden zu. Daf√ľr handeln sie nicht, schippern nirgendwo hin, sondern verteidigen Israel, nat√ľrlich nur verbal. Wie anders geartete Verteidigungshandlungen auszusehen h√§tten, aussehen k√∂nnten, das erkl√§rt Bea Dorn nicht. Vielleicht um Aufnahme in die IDF bitten? ´ne Bombe in die Sehitlik-Moschee, am Berliner Columbiadamm, werfen, in die Moschee des Todes auf dem Schlachtfeld, in die M√§rtyrermoschee, wie das Geb√§ude zu deutsch hei√üt? Verbrennen von Pal√§stinafahnen gef√§llig? (29)

Angela Davis, die nichts versteht von dem Geschwafel der Bea Dorn, setzt nach: In den Staaten ist eine der interessantesten Entwicklungen die Entstehung einer sehr starken propal√§stinensischen Bewegung, unter ihnen auch j√ľdische Organisationen. Ja, du Ikone der "Schwarzen Revolution", Neturei Karta American Branch, Code Pink, Americans for Peace Now. Man kann sagen, da√ü die Juden der USA keine gegen Israel gerichtete Organisation verschm√§hen. Sie rekrutieren sich aus den 75 Prozent der US-Juden, die Barack Obama gew√§hlt haben; den meisten von ihnen tut das heute noch nicht leid, sie sind die Emanuel Bin Gorion und Felix Salten unserer Zeit. Angela Davis k√∂nnte ich mir sehr gut vorstellen auf einem Schiff der Gaza-Flottille.

Und nun behauptet Bea Dorn, da√ü bei uns keine solchen Bewegungen m√∂glich seien: Das ist in den USA und in Israel m√∂glich, hier nicht, weil wir Deutschen nach wie vor J√ľdinnen und Juden ausschlie√üen. Selbst Unterst√ľtzende reden √ľber, nicht mit Israel. Sie ignorieren, da√ü die Linke in Israel gro√ü und stark ist, und da√ü viele arabische oder orientalische und schwarze J√ľdinnen und Juden oder Musliminnen und Muslime sowie Linke Teil der israelischen Gesellschaft sind.

Man fa√üt´s nicht! Noch nie geh√∂rt von Fanny-Michaela Reisin, oder von Rolf Verleger, von der "Tochter", von der Bundesverdienstkreuz tragenden Felicia Langer und ihren jeweiligen Groupies in Israel? Wie k√∂nnte frau als Unterst√ľtzende mit Israel reden? K√∂nnte ich auch mit Deutschland reden: Hallo, Deutschland...? Mit Israel soll anscheinend alles m√∂glich sein, was sich mit anderen Nationen nicht machen l√§√üt, und was sich deren Bev√∂lkerungen und Regierungen niemals gefallen lie√üen.

Wenn jemand √ľber die K√∂pfe der betroffenen Muslime hinweg befindet, was f√ľr sie gut ist, so ist das Angela Davis: Besonders in einer Bewegung f√ľr die Rechte von Immigrierenden ist es wichtig, diese egalit√§ren Beziehungen aufzubauen. Die Zielgruppe will aber keine egalit√§ren Beziehungen aufbauen, sondern in einer Parallelgesellschaft leben, in Ruhe gelassen werden, die Strukturen der muslimischen Gesellschaft mit unserer und der arabischen Staaten finanziellen Unterst√ľtzung einschlie√ülich Kopftuch, Moschee, Minarett und Muezzin, in die westlichen L√§nder √ľbertragen, zun√§chst Inseln des Paradieses bilden, sie dann immer feiner vernetzen, bis bei uns Koran, Hadithe und Scharia in einer islamisierten Gesellschaft √ľbrigbleiben. Auftrag erf√ľllt, Unterwerfung gelungen, Islam ist Frieden! (30)

Ich kenne einige mit Israel solidarische Personen, sie alle wissen, da√ü die Linke in Israel gro√ü und stark ist, und da√ü viele arabische oder orientalische und schwarze J√ľdinnen und Juden oder Musliminnen und Muslime sowie Linke Teil der israelischen Gesellschaft sind, wirklich, Bea Dorn. Sie k√∂nnen solchen Unsinn nur von sich geben, weil sie ahnungslos sind. Und was wollen Sie damit sagen, da√ü in Israel Musliminnen und Muslime Teil der israelischen Gesellschaft sind? Hei√üt es, da√ü die Apartheidsvorw√ľrfe der Linken so nicht stimmen?

Die ausgeblendete Problematik zeigt sich sowohl in den √Ąu√üerungen zur Homosexualit√§t als auch beim Thema Rolle der Frauen. Berichtet wird √ľber antirassistische und antixenophobistische Strategien, die mit Strategien gegen Homophobien kombiniert werden m√ľ√üten. Die Rolle des Islam in Europa und den USA wird nicht erw√§hnt. Es sind immer die Ureinwohner, the natives, die Rassisten und Fremdenfeinde sind, letztere leiden wie die Islamkritiker durchweg unter einer Phobie, einer Krankheit.

Kein Wort verlieren die beiden K√§mpferinnen √ľber die Rolle der Frauen im Islam. Es ist sehr schwer, eine Person zu finden, m√§nnlich oder weiblich oder transgender, die sich als Feministin und Feminist definiert und nicht erkennt, da√ü es nicht nur einfach um Gender geht, sondern auch um Klasse, "Rasse", Behinderung, soziales Umfeld und weitere Themen. Um den Islam als Thema des heutigen Feminismus geht es Angela Davis nirgends, es geht um und Rasse- und Klassenfragen, wozu ausgerechnet die Tochter aus reichem gutb√ľrgerlichen Hause Simone de Beauvoir bem√ľht wird.

Mit Autoren wie Bea Dorn kann der Krieg nur verloren gehen, der n√§chste Artikel, das n√§chste Interview in KONKRET, k√∂nnte √ľberschrieben werden: "Unsere Niederlagen sind in den Sand gesetzt".

15. August 2010

Quellen

(1) Tilman Nagel: Mohammed. Zwanzig Kapitel √ľber den Propheten der Muslime,
R. Oldenbourg Verlag M√ľnchen 2010, Seite 8
http://tinyurl.com/2g94jqe

Tilman Nagel in meinem Archiv
http://tinyurl.com/2appe3b

(2) Karl Kraus: Dritte Walpurgisnacht, suhrkamp taschenbuch 1322,
Frankfurt 1989, S. 151
http://www.suhrkamp.de/autoren/karl_kraus_2635.html

NF 1880, Gruppe 8. Nietzsche Source
http://www.nietzschesource.org/texts/eKGWB/NF-1880,8

(3) "Unsere Siege sind nicht in Stein gemeißelt". Interview mit der Ikone der
"Schwarzen Revolution", Angela Davis, KONKRET 8/2010, S. 44-47
http://www.konkret-verlage.de/kvv/in.php?text=&jahr=2010&mon =08

(4) Berliner Alternative f√ľr Solidarit√§t & Gegenwehr. Kontakt
http://www.b-asg.de/kontakt/

(5) Pressefest. Neues Deutschland, 18., 19. und 20. Juni (2010)
in der Berliner Kulturbrauerei
http://www.nd-pressefest.de/

(6) Datei:Bundesarchiv Bild 183-L0911-029, Berlin,
Erich Honecker empfängt Angela Davis.jpg
http://tinyurl.com/32wjz3d

Weltfestspiele 1973. Bundeszentrale f√ľr politische Bildung
http://www.bpb.de/themen/PTENMV,0,0,Weltfestspiele_1973.html

(7) Wer wirklich naturblöde ist, der kriegt das auch mit Denken nicht weg.
Mathias Richling
http://www.mathias-richling.de/cms/front_content.php

(8) The Bitter End 1969 - 1975. The History Place presents the Vietnam War
http://www.historyplace.com/unitedstates/vietnam/index-1969. html

(9) Logo der X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten, Berlin 1973
http://tinyurl.com/27xleth

Heder Dilemma. By Maria Killam, Colour Me Happy, April 2, 2009
http://colourmehappyblog.blogspot.com/2009/04/header-dilemma .html

(10) "Angela" Davis, by John & Yoko/ Plastic Ono Band. Video. YouTube
http://www.youtube.com/watch?v=Yp9StQhWGdc

John Lennon - Angela Lyrics
http://www.lyrics007.com/John%20Lennon%20Lyrics/Angela%20Lyr ics.html

Franz-Josef Degenhardt - Angela Davis. 1972. Video. YouTube
http://www.youtube.com/watch?v=je1Eri34908

(11) Angela Davis von Franz Josef Degenhardt. Songtext
http://tinyurl.com/33as239

(12) Eklat beim Berliner CSD. Judith Butler dr√ľckt die Spa√übremse.
TAZ.de, 20. Juni 2010
http://tinyurl.com/2vjbj53

(13) Biographien. Klassisches Dreieck. DER SPIEGEL 32/1993 vom 09.08.1993, Seite 140
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9284967.html

Bianca Bienenfeld, épouse Lamblin. Textes et citations. Denis Touret
http://www.denistouret.net/textes/Lamblin.html

(14) Réflexions sur la question juive (1946). Par Jean-Paul Sartre,
Gallimard 1954, page 84
http://www.acontresens.com/livres/45.html

Marcel Reich-Ranicki als Phänotyp. 21. Februar 2007
http://www.eussner.net/artikel_2007-02-21_21-43-12.html

(15) Der Maskulist. √úbersicht
http://www.maskulist.de/Uebersicht.htm

(16) Monique Crinon
http://tinyurl.com/2w4xu7f

"Alain Finkielkraut muß weg !" 11. Dezember 2005 (nach Anmerkung 17)
http://www.eussner.net/artikel_2005-12-11_00-13-22.html

"Feministin" in meinem Archiv
http://tinyurl.com/36bt494

(17) U-Bahn. Politically Incorrect
http://www.pi-news.net/index.php?s=u-bahn

(18) Der Judenhaß der muslimischen Welt und der Antisemitismus der Nazis haben keinen gemeinsamen Ursprung!
8. September/13. Dezember 2006/23. Februar/5. März 2007
http://www.eussner.net/artikel_2006-09-08_01-09-41.html

Judenhaß in meinem Archiv
http://tinyurl.com/33zz7mj

(19) Thomas Schmidinger. Diskreditierung der Gegner mittels Sprache.
11. Februar 2010
http://www.eussner.net/artikel_2010-02-11_23-05-38.html

(20) Islamophobie in meinem Archiv
http://tinyurl.com/32wkm38

(21) Fels. F√ľr eine linke Str√∂mung. Organisiert in der interventionistischen Linken
http://tinyurl.com/2ul5bc9

Pajol
http://pajol.eu.org/

Faucheurs volontaires in meinem Archiv
http://tinyurl.com/327hocp

AGREXCO in meinem Archiv
http://tinyurl.com/y8vwkba

(22) Iran. Noureddin Kianouri oder: Was die deutsche Linke lernen könnte.
24. Juli 2009
http://www.eussner.net/artikel_2009-07-24_00-08-19.html

(23) Wilfried Murad Hofmann, Botschafter a. D. der Bundesrepublik Deutschland,
im Gespräch mit islam.de. 30. August 2004
http://www.muslimliga.de/archiv/hofmann1.html

(24) Pourquoi nous adh√©rons √† la S.F.I.O. Ligue communiste, 24 ao√Ľt 1934
http://www.marxists.org/francais/4int/prewar/1934/4int_19340 824.htm

(25) La Bataille socialiste (mostly in French)
http://bataillesocialiste.wordpress.com/chronologie/

Un récit inédit de Jean-Pierre Chevénement. Institut François Mitterand,
20 juin 2003
http://www.mitterrand.org/Un-recit-inedit-de-Jean-Pierre.htm l

Organisation of the Islamic Conference (English,français, arabi)
http://www.oic-oci.org/

(26) L¬īentrisme de Tariq Ramadan, par Cynthia Fleury et Emmanuel Lemieux, Lib√©ration/Les droits de l¬īhomme, 19 novembre 2003
http://www.aidh.org/dial_rel/tr_cynthia.htm

Entrisme. Toupie
http://www.toupie.org/Dictionnaire/Entrisme.htm

entrisme in meinem Archiv
http://tinyurl.com/2vyamea

(27) Parti musulman de France (PNIF)
http://www.p-m-f.org/

B√ľndnis f√ľr Innovation & Gerechtigkeit
http://bignrw.de/

Islam ist Frieden. Gib dem FRIEDEN deine Stimme! 18. August 2009
http://www.eussner.net/artikel_2009-08-18_00-08-13.html

(28) Wege zur Volkspartei. Von Dirk Lehmann, KONKRET 8/2010, S. 19
http://tinyurl.com/39ld4bl

(29) Flaggen Schl√ľter - Emp√∂rungsindustrie Neu. Video. YouTube
http://www.youtube.com/watch?v=ELDm9rfS77A

(30) Islam ist Frieden. Google.de 19 200 Ergebnisse
http://tinyurl.com/2g8bpk8

Die Autorin schrieb √ľber einen Artikel der KONKRET 8/2008

KONKRET: Besser mit "Le Ponant" auf die BAHAMAS! 3. August 2008
http://www.eussner.net/artikel_2008-08-03_20-23-24.html


Quelle: http://www.eussner.net/artikel_2010-08-15_11-22-13.html
Copyright © by Gudrun Eussner | 30.03.2017, 06:33 Uhr