Homepage von Gudrun Eussner
Gudrun Eussner
Links
Homepage von Gudrun Eussner
Le Roussillon insolite (Anklicken zum Vergrößern)
Foto: Monsieur Boris
Le Roussillon insolite

Maalot-Tarshiha - israelische Partnerstadt von Perpignan

Aus Anlaß des banalen Todes des grĂ¶ĂŸten palĂ€stinensischen Terroristen und Mörders, am 11. November 2004, fĂŒge ich, die ich in Perpignan, der Partnerstadt von Maalot-Tarshiha wohne, zu Ehre und Andenken an dessen Opfer diese ErgĂ€nzung von Jeff Jacoby an:

"Vielleicht war sein bemerkenswertester Beitrag zum politischen Terror die EinfĂŒhrung von Krieg gegen Kinder. An einem schwarzen Tag im Mai 1974 drangen drei PLO-Terroristen vom Libanon aus in die nördliche israelische Stadt Maalot ein. Sie ermordeten ein Elternpaar und ein Kind, die sie zu Hause antrafen, dann besetzten sie eine Schule des Ortes, nahmen mehr als 100 Jungen und MĂ€dchen als Geiseln und drohten, sie zu ermorden, wenn nicht eine Anzahl von gefangenen Terroristen freigelassen wĂŒrde. Als israelisches MilitĂ€r einen Rettungsversuch unternahm, zĂŒndeten die Terroristen Handgranaten und eröffneten das Feuer auf die SchĂŒler. Als der Horror endete, waren 25 Menschen tot, 21 von ihnen waren Kinder.

Dreißig Jahre spĂ€ter spricht niemand mehr von Maalot. Die toten Kinder sind vergessen. Jeder kennt Arafats Namen, aber wer ruft jemals die Namen seiner Opfer in die Erinnerung zurĂŒck?

So laßt sie uns zurĂŒckrufen: Ilana Turgeman. Rachel Aputa. Yocheved Mazoz. Sarah Ben-Shim´on. Yona Sabag. Yafa Cohen. Shoshana Cohen. Michal Sitrok. Malka Amrosy. Aviva Saada. Yocheved Diyi. Yaakov Levi. Yaakov Kabla. Rina Cohen. Ilana Ne´eman. Sarah Madar. Tamar Dahan. Sarah Soper. Lili Morad. David Madar. Yehudit Madar. Die 21 toten Kinder von Maalot - 21 der Tausenden, die durch Arafats Befehl starben."

Maalot-Tarshiha - israelische Partnerstadt von Perpignan

Einige Kilometer von der Grenze zum Libanon und ca. 20 Kilometer vom Mittelmeer entfernt liegt im Herzen von West-GalilĂ€a die israelische Stadt Maalot-Tarshiha, seit 1998 Partnerstadt von Perpignan. Maalot-Tarshiha wird die Schweiz GalilĂ€as genannt. Die Stadt hat 22000 Einwohner, davon 18000 im 1957 gegrĂŒndeten Maalot, der neuen, und 4000 in Tarshiha, der alten von Muslimen, Christen und Drusen bewohnten Gemeinde, die 1963 mit Maalot zu einer Stadt zusammengelegt wurde. In Maalot wurden vor allem marokkanische Juden angesiedelt, was aus der Stadt eine Bastion de la langue française machte. Anfang der 90er Jahre kamen ca. 5000 Juden aus der ehemaligen Sowjetunion sowie grĂ¶ĂŸere Gruppen von Juden aus Äthiopien, Argentinien und den USA hinzu.

Juden, Muslime und Christen sind im Gemeinderat vertreten. Die Stadt wird regiert vom BĂŒrgermeister Shlomo Buhbut. Von 1982 bis 1986 war Shlomo Buhbut Knesset-Abgeordneter fĂŒr die Labour Party. Er ist verheiratet mit einer Französin; das Paar hat vier Kinder. Am 14. Juli war der BĂŒrgermeister bei seinem Kollegen, dem Senator und BĂŒrgermeister von Perpignan Jean-Paul Alduy zu Besuch.

In den letzten Jahren hat die Stadt ihre Infrastruktur enorm entwickelt und in Maalot und Tefen zahlreiche Industrie- und Handelsunternehmen angesiedelt. Die HÀlfte der arbeitsfÀhigen Einwohner von Maalot-Tashiha ist dort in ca. 100 Fabriken, WerkstÀtten, zwei Ladenketten und zahlreichen GeschÀften beschÀftigt, viele von ihnen in High-Tech Unternehmen.

Die Stadt hat gemeinsam mit dem Ma´aleh Yosef Regional Council einen neuen bedeutenden Industriepark eingerichtet, den Koren Park, von dem aus zwanzig neue Unternehmen mit 1500 BeschĂ€ftigten tĂ€tig werden sollen.

Die Stadt ist mit UnterstĂŒtzung der Jewish Agency seit 1998 dabei, ein Institute for Advanced Studies in den Bereichen Wissenschaft, Gesellschaft, Kultur und Kunst zu schaffen. In dem Institut sollen national und international Juden und Nicht-Juden gemeisam lehren und forschen.

GalilĂ©o, ein Intranet-Internetsystem, das von Amit Bar-On mit UnterstĂŒtzung der CommunautĂ© juive de France, Keren Hayesod und der Jewish Agency fĂŒr Maalot-Tarshiha und West-GalilĂ€a geschaffen und entwickelt wurde, verbindet Hunderte von SchĂŒlern, Lehrern, Mitarbeitern des Erziehungssystems und des Ministeriums fĂŒr Erziehung sowie Handel, Industrie und Tourismus der Stadt mit den Juden Frankreichs und der Welt. Es verbessert die Kommunikation aller BĂŒrger der Stadt mit ihrer Verwaltung und vernetzt die Gesellschaft mit Hilfe moderner Informationstechnologien.

Ende 1999 bestand die Absicht, mit dem System Galiléo ein Triangle Maalot-Tarshiha, Perpignan, Tyr zu errichten, um die Beziehungen zwischen Israel und dem Libanon zu verbessern. Aus diesem ambitiösen Projekt konnte mit Ausbruch der zweiten Intifada nicht viel werden. So schaffen es Jasser Arafat und seine korrupte Terroristenbande, friedliches Zusammenleben in der Region zu zerstören.

Jean-Paul Alduy versucht, trotz des Konfliktes zwischen Israel und den PalĂ€stinensern durch die Partnerschaften zwischen Perpignan-Tyr und Perpignan-Maalot-Tarshiha eine TĂŒr zu öffnen zur VerstĂ€ndigung in der Region. Eines Tages werden sich diese Kontakte zu aller Nutzen auszahlen. Es handelt sich um eine lĂ€ngerfristige Investition in die Zukunft.

Quellen

Arafat the Monster, by Jeff Jacoby, Jewish World. Aish.com, November 14, 2004
http://www.aish.com/jewishissues/middleeast/Arafat_the_Monst er.asp

Maalot-Tarshiha - englisch, französisch, arabisch, russisch
http://www.maltar.org.il/

Amit Bar-On. Directeur des Technologies de l´Information
http://www.maltar.org.il/french/dror/Interview.html

Maalot-Tarshiha. Encyclopedia
http://encyclopedia.thefreedictionary.com/Maalot-Tarshiha

Perpignans andere Partnerstadt in der Mittelmeerregion ist seit 1997 Tyr, im Libanon: Sour Tyr
http://www.mairie-perpignan.fr/index.php?np=912

Die PartnerstÀdte Perpignans weltweit:

Barcelone (Espagne)
Figueres (Espagne)
Girona (Espagne)
Hannover (Allemagne)
Lake-Charles (Louisiana, Etats-Unis)
Lancaster (Royaume-Uni)
Lleida (Espagne)
Maalot-Tarshiha (Israël)
Sarasota (Florida, Etats-Unis)
Tavira (Portugal)
Tyr (Liban)
http://asmi2.dyndns.org/cyber-flag/Html/Perpignan.htm

Maalot-Tarshiha
http://www.mairie-perpignan.fr/index.php?np=910

The History of Jews in the City. Menahem ben Solomon Ha-Meiri Don Solomon Vidal (1249-1316). In: Jean Paul Alduy/Javier Otaola in association with Maurice Halimi and Michel Bolasell: Secularism, Spirituatities in the city, Perpignan, 2. Trimester 2004, p. 69-80
http://www.mairie-perpignan.fr/pdf/Anglais.Pdf

21. Juli 2004 - am 19. November 2004 ergÀnzt um 21 Namen von im Auftrag Jasser Arafats im Mai 1974 ermordeten Kindern


Hoch zum Seitenanfang Diese Seite drucken
Zurück zur vorigen Seite Zum Archivdieses Abschnitts Weiter zur nächsten Seite