Homepage von Gudrun Eussner
Gudrun Eussner
Links
Homepage von Gudrun Eussner
Le Roussillon insolite (Anklicken zum Vergrößern)
Foto: Monsieur Boris
Le Roussillon insolite

Der Katalane Christophe Beck gibt ein Lebenszeichen - Stand: 21. MĂ€rz 2006

Es versteht sich schon fast von selbst, daß man bei Google.fr nichts in den AktualitĂ€ten findet, wenn man Christophe Beck eingibt. Die EntfĂŒhrung dieses Farmers dokumentiert einmal mehr die Inkompetenz der französischen Außenpolitik. Der damalige Außenminister Dominique de Villepin, heute ebenso inkompetenter Premierminister, kann zwar gemeinsam mit dem französischen Botschafter Kolumbiens und Ehemann der Schwester der Ingrid Betancourt in BogotĂ  deratigen Wind machen, daß die arme Ingrid heute noch nicht frei ist, aber Erfolge erzielen kann er nirgends - nicht einmal mit seiner schöngeistigen Literatur.

Seit einer Woche nun gibt es ein Lebenszeichen des in Venezuela entfĂŒhrten Christophe Beck, schreibt Sandra Canal im IndĂ©pendant, vom 21. MĂ€rz 2006. Man erfĂ€hrt außerdem, daß wochenlang nach der EntfĂŒhrung, vom 13. Dezember 2005, die französische Regierung es damit bewenden lĂ€ĂŸt, den Fall von Paris aus telefonisch zu behandeln. Es ist klar: Weihnachtszeit, wer will da schon ins unsichere Kolumbien?

Inzwischen sind zwei Mitarbeiter des Außenministeriums vor Ort und auch der Abgeordnete der Nationalversammlung fĂŒr den dritten Wahlbezirk PyrĂ©nĂ©es-Orientales François Calvet ist eingeschaltet. Die EntfĂŒhrer wechselten stĂ€ndig die Summe des Lösegeldes, es steige immer mehr an, sagt er. Das ist der Stand der Dinge in einem Land, in dem der PrĂ€sident unsichtbar, wenn nicht politisch tot ist, und der Premierminister es nicht einmal fĂŒr nötig hĂ€lt, mit den VerbĂ€nden der von Gesetzen Betroffenen auch nur zu reden.

Ich hoffe mit der Familie, daß Christophe Beck nicht das Opfer der verfehlten französischen Politik wird.

Das Venezuela des Hugo ChĂĄvez und die korrupte Polizei

In zwischen hat es, wie man in den Google-AktualitĂ€ten sehen kann, nicht nur die venezolanische Presse, sondern auch die französische Weltpresse erreicht. Im Land des Menschenfreundes Hugo ChĂĄvez wird, in Barinas, im SĂŒden seines MusterlĂ€ndles, der 60-jĂ€hrige Franzose Christophe Beck von seiner 1200 ha messenden Farm entfĂŒhrt, auf der er gemeinsam mit seiner Ehefrau Martine seit 1992 weiße Zebus zĂŒchtet. Seine Farm hat er aus dem Nichts aufgebaut, auf der Pampa.

Wann ist die EntfĂŒhrung? Vor einem Monat, am 13. Dezember 2005.

Die Dorfbewohner haben ihn hart arbeiten sehen", sagt seine Tochter Francesca Beck, in Perpignan, der Journalistin des ""IndĂ©pendant" Sandra Canal. Sein GeschĂ€ft floriert. Christophe Beck stammt aus CorbĂšre, aus Nordkatalonien, 22 Kilometer von Perpignan entfernt. Das bestĂ€tigt das französische Außenministerium bereits heute. Vielleicht ist es wie seinerzeit bei der Tsunami-Katastrophe: erst mĂŒssen Weihnachten und St Sylvestre gefeiert werden sowie der StaatsprĂ€sident die Neujahrsansprache halten, in der er seine WĂŒnsche und jede Menge fauler Versprechungen kundtut: "trucs", wie sie der Canard enchainĂ© in seiner heutigen Ausgabe bezeichnet, Verpflichtungen, die, wenn ĂŒberhaupt, seine Nachfolger zu erfĂŒllen hĂ€tten, dann folgt die Information zu weniger wichtigem. SpĂ€testens seit Florence Aubenas ist die Luft raus. EntfĂŒhrungen, erst recht, wenn sie nicht im Nahen Osten stattfinden, sind zur Routine geworden. In Venezuela gibt es bereits mehrere EntfĂŒhrungen von Franzosen, darunter der jungen Studentin StĂ©phanie Minana. Sie wird im Januar 2004 nach 46 Tagen Geiselhaft befreit.

SelbstverstĂ€ndlich habe die französische Regierung sofort alles unternommen, um gemeinsam mit der lokalen Polizei die Befreiung der Geisel zu erreichen, ab dem Tag seiner EntfĂŒhrung nĂ€mlich, versichern der französische Botschafter in Caracas Pierre Jean Vandoorne und Baptiste MattĂ©i, der Sprecher des Quai d´Orsay.

"Haben Sie den Eindruck, daß alles unternommen worden ist, um seine Befreiung zu beschleunigen?" fragt Sandra Canal die Tochter. "Ehrlich gesagt, nein ... Dort (in Venezuela) haben die Zeitungen die EntfĂŒhrung aufgedeckt. Was die Polizei angeht, die sind alle korrupt! Meine Mutter mußte einen Kleintransporter mieten, damit sie die Untersuchung fĂŒhren konnten. In Frankreich habe ich sofort den PrĂ€sidenten des Regionalrates Christian Bourquin benachrichtigt, dann hatte ich Kontakte zur UNO und zur Botschaft Frankreichs in Caracas. Wir waren mittellos der Situation gegenĂŒber ..."

Die EntfĂŒhrer, "guerilleros", FreischĂ€rler, Partisanen, wie Francesca Beck sie bezeichnet, verlangen zunĂ€chst ein Lösegeld von einer Million Euro, senken aber den Betrag nach und nach bis auf 40 000 Euro. Der Kontakt zu den EntfĂŒhrern lĂ€uft ĂŒber den Bruder von Francesca Beck. Die Summe soll bis zum 15. Januar ĂŒbergeben sein, widrigenfalls die Geisel "exekutiert" wĂŒrde, umgebracht. Die Geisel befinde sich in der NĂ€he der kolumbianischen Grenze. Dort residieren, wie bekannt, Terroristen aller Art, einige von ihnen mit finanzieller UnterstĂŒtzung des venezolanischen Landesvaters.

Seit zwei Jahren spĂŒre man ein Klima großer Unsicherheit in dem Land, sagt Francesca Beck der Journalistin des "IndĂ©pendant". Zwei ZĂŒchter seien schon vor ihrem Vater entfĂŒhrt worden. Ziel sind nicht mehr nur Industrielle, sondern andere, wie der ZĂŒchter Christophe Beck. Bei ihrer Hochzeit, im Dezember 2004 hĂ€tte extra ein Wachdienst eingeschaltet werden mĂŒssen, um das Fest abzusichern.

Seit zwei Jahren will Christophe Beck die Farm verkaufen, um wieder nach Frankreich zurĂŒckzukehren. In der Online-Zeitung ElUniversal.com ist neben den Artikel ĂŒber den EntfĂŒhrungsfall eine Anzeige geschaltet: Vivir y Trabajar en EE.UU., Leben und Arbeiten in den USA. 50 000 Gewinner werden in den USA leben und arbeiten können.

So haut jeder ab, so gut, er kann!

11. Januar 2006

Francesca Beck: "Les ravisseurs nous mĂšnent en bateau", Sandra Canal, L´IndĂ©pendant et Midi Libre, 11 janvier 2006
http://www.midilibre.fr/actuv2/article.php?num=1136916781

Un Français otage depuis un mois au Venezuela, Reuters, L´Express, 11 janvier 2006
http://www.lexpress.fr/info/infojour/reuters.asp?id=12600&16 06

Un Français pris en otage, AP, NouvelObs.com, 11 janvier 2006
http://permanent.nouvelobs.com/etranger/20060111.OBS1705.htm l

Francia sigue de cerca caso de ganadero francés secuestrado en Barinas. ElUniversal.com, Caracas, martes 10 de enero, 2006
http://deportes.eluniversal.com/2006/01/10/suc_ava_10A652965 .shtml

U.S. Program of Green Card. Lottery - Year 2006
http://www.usafis.org/_sys/ES/spanish_id_land_2.asp

Venezuela. 2006 Index of Economic Freedom. The Heritage Foundation
http://www.heritage.org/research/features/index/country.cfm? id=Venezuela


Hoch zum Seitenanfang Diese Seite drucken
Zurück zur vorigen Seite Zum Archivdieses Abschnitts Weiter zur nächsten Seite