Homepage von Gudrun Eussner
Gudrun Eussner
Links
Homepage von Gudrun Eussner
Was das Schaf zu blöken hat...√∂ken hat...

Lyon - kein Platz f√ľr lebende und f√ľr tote Juden - Ein Gebl√∂ke des Schafes, vom 11. Augsut 2004

Liebe Freunde!

Ich wei√ü nicht, ob ich mich dar√ľber freuen soll, da√ü meine Herrin manchmal das Lokalbl√§ttchen L´Ind√©pendant und mich in meinem Pferch unbeaufsichtigt zur√ľckl√§√üt; denn was ich dann lese, das erfreut mich gar nicht.

Gerade habe ich Euch von der angeblichen Aggression gegen eine junge Frau in der Pariser Vorortbahn RER D und dem √úberfall, vom 1. August, auf drei j√ľdische junge M√§nner durch 15 arabischst√§mmige ebenfalls junge M√§nner im Vorort von Lyon Villeurbanne gebl√∂kt, wobei die Polizei bis heute nicht ausschlie√üt, da√ü es sich um Raufereien (drei gegen f√ľnfzehn!) zwischen Gruppen handeln, also von Antisemitismus nicht die Rede sein k√∂nnte, da geht es schon wieder weiter. Es geht auch weiter mit der Art, wie die franz√∂sischen Politiker und die Medien die F√§lle behandeln, n√§mlich mit schrillem Geschrei und allerlei billigen Ausreden.

Meine Herrin berichtet auch dar√ľber, da√ü Ariel Sharon beim franz√∂sischen Pr√§sidenten Jacques Chirac seit Mitte Juli nicht mehr willkommen ist (falls er´s denn jemals war), weil jener meint, die franz√∂sischen Juden sollten des zu starken Antisemitismus in Frankreich wegen nach Israel auswandern. Der franz√∂sische Pr√§sident bedarf des Ariel Sharon und Israels nicht, denn er hat bessere, einflu√üreichere Freunde in den arabischen Staaten. Den Terroristenchef der schiitischen libanesischen Hisbollah (Partei Allahs) Sajjed Hassan Nasrallah beispielsweise, mit dem er sich um die Beliebtheit in den arabischen Staaten die R√§nge streitig macht, sieht schaf mal vom 1970 verstorbenen √§gyptischen Nationalisten Gamal Abdel Nasser ab.

Die Affinit√§t der franz√∂sischen Regierung zu den arabischen Staaten zur Sicherung beiderseitiger Interessen bleibt bei der Beschaffenheit dieser Staaten und derer autorit√§ren oder diktatorischen Regierungen nicht ohne Folgen. So kann der bigamistische salafidische Imam Abdelkader Bouziane mit seinen zwei Frauen und 16 Kindern in V√©nissieux, einem anderen Vorort von Lyon, unbehelligt die Scharia samt Schlagen unbotm√§√üiger und Steinigung untreuer Ehefrauen predigen, der islamistische Prediger Tariq Ramadan, Enkel des Gr√ľnders der √§gyptischen Muslimbr√ľder Hassan al-Banna, Lyon zum Zentrum seiner Islamisierung Frankreichs machen und dazu mit dem florierenden Verlag Tawhid zusammenarbeiten, wo Schriften √ľber den Glaubenskrieg verbreitet werden - in Frankreich wird das alles geduldet. Wenn sich der Innenminister Dominique de Villepin dazu entschlie√üt, den Imam Abdelkader Bouziane aus Frankreich auszuweisen - gegen ihn liegt ein Ausweisungsbeschlu√ü schon monatelang vor, aus der Zeit des Innenministers Nicolas Sarkozy, ohne da√ü er ihm √ľberhaupt zugestellt wird -, dann ist der Imam nach einer Karenzzeit wieder in Lyon und agitiert weiter. Bezahlt wird das eh von Saudi-Arabien, das √ľber die letzten Dutzend Jahre weltweit 90 Milliarden Dollar f√ľr die Islamisierung im salafidischen wahhabitischen Sinne ausgibt: Fremdfinanzierung des Staates im Staate.

Dennoch wundert es mich Schaf immer wieder, wenn ich √ľber antisemitische und antiisraelische Ausschreitungen in den franz√∂sischen Medien lese. Eigentlich sollte schaf sich doch daran gew√∂hnt haben, nicht?

Nun geht es um die Sch√§ndung des j√ľdischen Friedhofes La Mouche, in Lyon. 56 Gr√§ber, ein Denkmal f√ľr die f√ľrs franz√∂sische Vaterland gefallenen j√ľdischen Soldaten und eine Friedhofsmauer werden in der Nacht vom 9. auf den 10. August mit linksdrehenden Hakenkreuzen, Keltenkreuzen und falschgeschriebenen Adolf Hitlers (Hadol Hitler) sowie einer dubiosen islamfeindlichen Schrift versehen. Was schreibt Jacques Patoz heute im Ind√©pendant dar√ľber? Es w√§re m√∂glich, da√ü es sich um un acte gratuit d´un quelconque imb√©cile, die Tat eines wie auch immer Verr√ľckten, handeln k√∂nnte. Er weist hin auf die gro√üe Aufregung √ľber den angeblichen Fall der Aggression in der RER D und endet in R√§tseln, indem er schreibt, es w√ľrde das Spiel der Rassisten getrieben, wenn die Regierung gegen gew√∂hnliche F√§lle von Aggressionen nichts unternehme, sondern nur solche F√§lle wie die Sch√§ndung der j√ľdischen Gr√§ber gro√ü herausstellte.

Soviele Zeilen schindet er, in denen er stattdessen h√§tte darauf hinweisen k√∂nnen, da√ü die Friedhofssch√§ndung passend zu einem Gedenktag geschieht, n√§mlich zum 60. Jahrestag der Abfahrt des convoi 78, des Transports Nr. 78, ins Vernichtungslager Auschwitz, am 10. August 1944. Die j√ľdische Gemeinde von Lyon gedenkt heute vor dem Fort Montluc dieses Transportes, die Namen der Deportierten werden dort verlesen und ein Denkmal soll eingeweiht werden.

Ihr k√∂nnt Euch sicherlich vorstellen, was da wieder an Betroffenheit seitens der Regierungsvertreter und der Gemeinde von Lyon abgeht. Der Justizminister Dominique Perben ist anwesend und vertritt den auf der Insel R√©union im Urlaub weilenden Jacques Chirac w√ľrdig. W√§hrend die Medien ausf√ľhrlich √ľber die Untersuchungen in alle Richtungen schreiben, wird der convoi 78 auch ein bi√üchen mit erw√§hnt. Ansonsten geht es bei Olivier Mouton von lalibre.be um intol√©rance entre communaut√©s, um Intoleranz zwischen den religi√∂sen Gruppen, und auch √ľber den auf dem Friedhof von Lyon gefundenen Slogan √ľber die invasion islamique berichtet er.

L´Express hat f√ľr die Leser eine blutbeschmierte Axt, die eine Verbindung zu einem anderen Kriminalfall bedeuten k√∂nnte, in dem ein mysteri√∂ser Phin√©as eine Rolle spielt. Dieser Name wird auf drei gesch√§ndeten Gr√§bern gefunden. Er bezieht sich auf eine US-amerikanische Neo-Naziorganisation: Phineas Priesthood. Der T√§ter auf dem j√ľdischen Friedhof La Mouche, von Lyon, k√∂nnte derselbe sein, der letzte Woche einen jungen Maghrebiner angriff, schreibt die Lib√©ration. Sie wei√ü noch etwas, au√üer da√ü zwei gew√∂hnliche Einbrecher, die nichts mit den Grabsch√§ndungen zu tun haben, ihre Beute auf dem Friedhof verstecken: der Wiederholungst√§ter mit der blutigen Axt sei beeinflu√üt von der amerikanischen Neo-Naziorganisation. Die Untersuchungen schritten rasch vorw√§rts. Die Polizei sei auf die Web Site von Phineas Priesthood, Priesteramt des Phineas, gesto√üen.

Phineas Priesthood und die Gruppen Aryan Nations und The Order fordern dazu auf, Gewalttaten gegen Juden und Nicht-Wei√üe auszuf√ľhren. Die terroristische, mordende und raubende Gruppe The Order, auch bekannt als Bruders Schweigen, die gewaltt√§tigste Gruppe in den USA der 80er Jahre, ist eine Gr√ľndung von Robert J. Mathews, der 1984 in einem Schu√üwechsel mit der Polizei get√∂tet wird. Aus der Beute finanziert The Order Neo-Nazigruppen. Noch 1999 existieren Reste dieser Gruppe. Einzelne Mitglieder agitieren aus den Gef√§ngnissen heraus. David Eden Lane (Jahrgang 1939), der gegenw√§rtig bis zum Jahre 2041 in Florence/Colorado wegen Mordes und Terrors inhaftiert ist, erfindet die ber√ľchtigten 14 Words: We must secure the existence of our people and a future for white children, Wir m√ľssen die Existenz unseres Volkes und die Zukunft f√ľr wei√üe Kinder sichern. Die Zahl 14 ist inzwischen weltweit zum Code der gewaltbereiten Rassisten avanciert, schreibt das Lexikon Rechtsextremismus.

Der Investmentberater Richard Kelly Hoskins, ein Mitglied der rassistischen und antisemitischen Identity Bewegung, einem Klan Splitter von The Order, schreibt 1990 das Buch Vigilantes of Christendom: The Story of the Phineas Priesthood, wobei Phineas oder Pinehas eine biblische Gestalt ist. Pinehas ist im Alten Testament der Sohn des Priesters Elasars, des Sohnes Aharons, der um die Reinheit Israels zu erhalten, einen Israeliten tötet, der mit einer Frau der Midianiter "gemischtrassige" sexuelle Beziehungen hat. Er macht kurzen Prozeß mit ihnen und durchbohrt sie mit dem Speer.

F√ľr Richard Kelly Hoskins und seine Anh√§nger sind die Europ√§er das auserw√§hlte Volk, und die Juden sind Abk√∂mmlinge des Teufels. Schwarze sind Unter- oder Schlammenschen, mud people.

Die Organisation Phineas Priesthood des Richard Kelly Hoskins, der mit Hochachtung von The Order, Adolf Hitler und von M√∂rdern von Homosexuellen und Menschen aus Mischehen zwischen Schwarzen und Wei√üen spricht, fordert auf zu Taten des Phineas, Gewalttaten gegen Juden und Nicht-Wei√üe. Phineas Priesthood versteht sich als christliche Guerilla, die sich an j√ľdisch-christlichen Verr√§tern r√§cht. Sie legen Bomben in Zeitungsverlage, in eine Planned Parenthood Klinik, rauben Banken aus und ver√∂ffentlichen Schm√§hreden gegen das Bankensystem. Auch sie finanzieren aus der Beute Neo-Nazigruppen.

Der T√§ter auf dem j√ľdischen Friedhof La Mouche, in Lyon, ist vielleicht im Zuge der Globalisierung aus den USA hierher geschwappt, oder sind es nur die Ideen des √úberlegenheitswahnes?

Schaf kann nur hoffen, da√ü die franz√∂sische Polizei den aus den USA von diesen Neo-Nazis beeinflu√üten verr√ľckten Einzelt√§ter bald festnimmt, und da√ü damit Antisemitismus und Rassismus in Frankreich endlich aufh√∂ren.

Blök!
Euer Schaf

11. August 2004

Weidegr√ľnde, in denen ich das fand:

Trois adolescents juifs agress√©s pr√®s de Lyon. La police n´est pas persuad√©e du caract√®re antis√©mite de l´incident intervenu dimanche soir √† Villeurbanne.
Par Blandine Grosjean, Lib√©ration, mardi 3 ao√Ľt 2004
http://www.liberation.fr/page.php?Article=228103#

La profanation du cimeti√®re juif de Lyon suscite l´indignation. REUTERS France. √Ä la Une.
Tue August 10, 2004 5:37 PM CEST
http://www.reuters.fr/locales/c_newsArticle.jsp?type=topNews &localeKey=fr_FR&storyID=5925536

R√©probation g√©n√©rale apr√®s la profanation de tombes √† Lyon, par Jacques Patoz, L´Ind√©pendant, mercredi 11 ao√Ľt 2004, page 13

La profanation du cimeti√®re juif de Lyon suscite l´indignation. REUTERS France,
Tue August 10, 2004 5:37 PM CEST
http://www.reuters.fr/locales/c_newsArticle.jsp?type=topNews &localeKey=fr_FR&storyID=5925536

La m√©moire juive √©tait bafou√©e √† Lyon, par Olivier Mouton, lalibre.be, 11 ao√Ľt 2004
http://www.lalibre.be/article.phtml?id=10&subid=91&art_id=17 8575

mercredi 11 ao√Ľt 2004. Profanation d´un cimeti√®re juif √† Lyon: une hache au coeur de l´enqu√™te. AFP. L´Express.fr
http://www.lexpress.fr/info/infojour/infos.asp?id=0408110933 54.6342zc4s&rub=fra&pid=040811073754&0933

Un nazillon pourrait avoir profan√© le cimeti√®re juif de Lyon, par Olivier Bertrand, correspondant √† Lyon, Lib√©ration, mercredi 11 ao√Ľt 2004, 11:15
http://www.liberation.fr/page.php?Article=229725#

David Eden Lane. Lexikon Rechtsextremismus. Informationsdienst gegen Rechtsextremismus
http://www.idgr.de/lexikon/bio/l/lane-david/lane.html

The Order and Phineas Priesthood, Anti-Defamation League (ADL), August 11, 1999
http://www.adl.org/backgrounders/an_phineas.asp


Hoch zum Seitenanfang Diese Seite drucken
Zurück zur vorigen Seite Zum Archivdieses Abschnitts Weiter zur nächsten Seite