Homepage von Gudrun Eussner
Gudrun Eussner
Links
Homepage von Gudrun Eussner
Was das Schaf zu blöken hat...├Âken hat...

Das Kalk├╝l der ARD: Anne Will und Kurt Beck

Liebe Freunde!

Meine Herrin ist auf mich sauer. Schaf, sagt sie, geh´ in dich! K├Ânnt Ihr mir sagen, was ich da drin soll? Das ist´s eh zu dunkel f├╝r mich. Noch dazu wei├č ich einmal mehr nicht, was sie gegen mich hat, warum ich verschwinden soll. Launisch ist sie, bl├Âk!

Dann platzt es pl├Âtzlich aus ihr raus, ihr reicht es wieder einmal mit der ARD. Und was habe ich damit zu tun? Da giftet sie mich an: Warum ziehst du mich nicht einfach vom Ferni weg, als ich zum ersten Mal in meinem Leben die Ratesendung Star Quiz mit J├Ârg Pilawa eingeschaltet habe, um das Zimmerm├Ądchen "Seit wann kann Tanja putzen?" aus Sturm der Liebe in echt als Judith Hildebrandt zu sehen, und als dann schon wieder dieser Gnom mit Stachelbart Kurt Beck seinen Auftritt hat? Tanja/Judith ist zwar die witzigste und pfiffigste Person der ganzen Show, wei├č sogar, da├č Efeu gegen Husten hilft, w├Ąhrend die anderen entweder langweilen oder sich verkrampft Spr├╝che abqu├Ąlen, aber sie rei├čt´s nicht raus.

Meine Herrin hat recht. Die ARD entwickelt sich allm├Ąhlich zur PR-Agentur des rheinland-pf├Ąlzischen Ministerpr├Ąsidenten und SPD-Vorsitzenden. Kurt Beck kriegt schaf neuerdings als Dr├Âhnung. Dieser furchtlose Prominente wirft sich vor 7 Millionen Zuschauern in die Quizshow, und keiner sagt ihm, da├č es gar nix n├╝tzt, ob er nun alle Fragen richtig beantwortet oder keine, er kommt nicht ├╝ber die Rampe. (1)

Herrin, bl├Âke ich sch├╝chtern, am Sonntag, als es den Kurt Beck bei Anne Will gibt, da sehe ich, wie fasziniert du die ├äu├čerungen der G├Ąste verfolgst, und jetzt isses wieder nicht richtig, warum nur, warum? Da packt sie mich bei den H├Ârnern und sch├╝ttelt mich wie lange nicht mehr: Bildest du dir ein, ich verfolge eine solche Sendung des Knuddel-Kurts wegen? Ich wei├č nicht, wo mir der Schafskopf steht: Bl├Â-├Âk-├Â├Â├Âk???

Ich mu├č also davon ausgehen, da├č du meinen letzten Artikel ├╝ber die br├Ąunlich-islamgr├╝ne So├če mit der Rendite und dem fehlenden Respekt nicht gelesen hast? Wozu lasse ich dich an den Dell? (2)

Das ist nun aber gemein!

Ich versuche, mich rasch wieder beliebt zu machen, in dem ich ihr Thema und G├Ąste der n├Ąchsten Anne Will Langweilerei vorlese: "Deutschland vor dem Anschlag? Das Kalk├╝l mit der Angst" soll die Sendung hei├čen. Innenminister Wolfgang Sch├Ąuble (CDU), der ehemalige Innenminister Gerhart Baum (FDP), die Gr├╝nen-Fraktionschefin Renate K├╝nast und der israelische Diplomat und Publizist Avi Primor machen mit. Die G├Ąste sind so sattsam ausgelutscht, da├č es mir die krausen Schafshaare glatt und senkrecht vom Leibe str├Ąubt. (3)

Da hat die ARD wieder einmal einen ihrer Lieblings-Israelis ausgepackt. Der ├Ąu├čert bestimmt nichts, was die Deutschen aus dem Schlaf hochrei├čen k├Ânnte, bl├Âke ich vorlaut. Meine Herrin aber ist schon wieder bei der Sprache:

Schaf, mit diesem Titel der Sendung zeigt die Redaktion der Anne Will, welche Propaganda sie n├Ąchsten Sonntag auf die 5 Millionen oder weniger Zuschauer regnen wird: f├╝r die berechtigten ├ťberlegungen der Politiker w├Ąhlt sie den lateinischen Begriff Kalk├╝l, der ist in diesem Zusammenhang negativ konnotiert, der meint Berechnung und Demagogik.

Herrin, bl├Âke ich, ist das nicht ├╝bertrieben? Wie kommst du darauf? Kalulieren ist doch etwas Sachliches, mu├čtest du fr├╝her nicht in Mathe kalkulieren, erinnere dich bitte, du konntest das oft nicht, hast du mir selbst erz├Ąhlt, deine Kalkulationen waren daneben.

Und dann mu├č ich eine Abhandlung ├╝ber mich ergehen lassen ├╝ber den Unterschied eines mathematischen und eines umgangssprachlichen Kalk├╝ls, das immer wertend gebraucht wird, ob positiv oder negativ, nie jedoch sachlich.

Gib Kalk├╝l bei Google.de ein, und schon siehst du, was gemeint ist, antwortet meine Herrin spitz. Freunde, das mache ich jetzt, und ich finde einige nicht-mathematische Ergebnisse.

  • Wikipedia der Volksbrockhaus f├╝r Eilige im Internet: So bedeutet der Ausdruck "ins Kalk├╝l ziehen" umgangssprachlich eine bewertende Betrachtung einer m├Âglichen Handlungsweise und entspricht somit dem Ausdruck "in die ├ťberlegung einbeziehen".
  • Lexikon des sociologicus: Kalk├╝l, eine Vorausberechnung, deren Ergebnis in die Berechnung des Verhaltens anderer Menschen einbezogen wird.
  • S├╝ddeutsche Zeitung: anti-amerikanische Berichterstattung ├╝ber den Einsatz privater Milit├Ąrfirmen im Irak durch die M├Ąchtigen im Wei├čen Haus zur Verschleierung der Kosten des Krieges und der vielen Toten.
  • 11freunde.de: Zwischen H├Ątzbloot und Kalk├╝l ... hat Christoph Daum eine Schw├Ąche f├╝r Romantizismen oder beherrscht er blo├č die hohe Kunst der Public Relation?
  • B├Ârsenblatt Online: Jedenfalls ist es nicht Zufall, sondern Kalk├╝l, dass der List Verlag just an dem Erscheinungstag von "Potter V" seinen Titelhelden "Artemis Fowl" die Klingen kreuzen l├Ąsst.
  • FAZ: Vergiftung Juschtschenkos ... wahltaktisches Kalk├╝l?

Ins Kalk├╝l gezogen, das ist in den deutschen Medien immer negativ, obgleich die Definitionen bei Wikipedia und beim sociologicus wertneutral sind. Wenn jemand kalkuliert, ist er bei Deutschen nicht gut angesehen, kein Wunder, ist die Kalkulation doch etwas Rationales, das die deutschen Romantiker gar nicht sch├Ątzen, das sie aber sehr wohl und oft mit gro├čer K├Ânnerschaft betreiben. W├Ąhrend der S├╝ddeutschen Zeitung der Einsatz von Fremdenlegion├Ąren durch die franz├Âsische Regierung selbstverst├Ąndlich ist, wird George W. Bush f├╝r ├Ąhnliche Aktivit├Ąten zur Schonung seines Milit├Ąrs negativ bewertet. Sollte sich Christoph Daum mit seiner Hochzeit in Szene gesetzt haben, w├Ąre das blo├če PR, tut das aber Franz Beckenbauer mit gro├čem Fest beim Stanglwirt, in Going, so ist das selbstverst├Ąndlich und angemessen, wenn ein Verlag ein Buch zu einem optimalen Zeitpunkt auf den Markt bringt, so wird es f├╝r bemerkenswert gehalten, da├č es sich um Kalk├╝l handelt. Ja, bitte, was denn sonst? Und wenn die Ukraine im Vergleich zu Ru├čland wieder zur├╝ckf├Ąllt in der Gunst der deutschen Politik und Wirtschaft, dann ist der von Wiktor Juschtschenko ge├Ąu├čerte Verdacht, da├č russische Kreise hinter seiner Vergiftung stecken k├Ânnten, wahltaktisches Kalk├╝l. (4)

Soweit zum Kalk├╝l, nun zur Denunzierung der Furcht als Angst. Wie in der vorigen Sendung, die Rendite statt Respekt betitelt ist, beginnt die Propaganda der ARD bereits in der ├ťberschrift zur Sendung: "Deutschland vor dem Anschlag? Das Kalk├╝l mit der Angst". Damit ist die Diskussion vorgezeichnet. Tatsachen, Informationen, sachliche Argumente werden es schwer haben, erst recht, wenn sie vom Innenminister Wolfgang Sch├Ąuble vorgetragen werden, der von G├Ąsten eingerahmt ist, die seine politischen Kenntnisse weder haben noch sie gar teilen w├╝rden. Die vorgegebene Tendenz, die aus Erfahrungen mit den islamischen Terroristen erwachsene Furcht der Bev├Âlkerung vor Anschl├Ągen in Angst umzubenennen und sie somit zum Fall f├╝r den Psychiater umzuwidmen, geschieht aus dem Kalk├╝l (!) heraus, die Politik der CDU-Mitglieder der Bundesregierung zu diskreditieren. Der vom Verteidigungsminister Franz Josef Jung in die Debatte gebrachte Abschu├č eines entf├╝hrten Passagierflugzeugs wird sicher ein Thema des Abends sein, ahistorische, von jeder Tatsache und Erfahrung losgel├Âste Behauptungen und Anw├╝rfe werden den Abend bestimmen, die MSM trommeln schon jetzt unsisono, Wolfgang Sch├Ąuble male den Terrorteufel an die Wand, und die Bundeskanzlerin l├Ą├čt die Minister ihrer eigenen Partei im Regen steh´n, in dem sie Wolfgang Sch├Ąuble und Franz Josef Jung vor aller Welt taktischer Fehlentscheidungen bezichtigt: Die Kanzlerin ist genervt vom Dauerzwist um die Bek├Ąmpfung des Terrorismus. (5)

Die deutsche Gartenlaube mu├č aufrecht erhalten werden, koste es, was es wolle; denn andernfalls w├Ąre eine Revision deutscher Politik gegen├╝ber einigen Staaten des Nahen und Mittleren Ostens f├Ąllig, vor allem gegen├╝ber dem Iran, aber auch die Politik Frankreichs und Gro├čbritanniens gegen├╝ber Saudi-Arabien, Libyen, dem Libanon harrte einer Neubewertung. Gernot Erler k├Ânnte sich dann nicht mehr so schamlos und scheinheilig in der Passauer Neuen Presse ├╝ber den b├Âsen Nicolas Sarkozy ausweinen, die deutschen Politiker der Regierungsparteien m├╝├čten endlich handeln.

Eine Kritik der Bev├Âlkerung an der dilletantischen Anti-Terrorpolitik der deutschen Regierung zu verhindern, werden die Zuschauer der Anne Will vollgedr├Âhnt mit "Deutschland vor dem Anschlag? Das Kalk├╝l mit der Angst". Zus├Ątzlich bringt die ARD in allen Sendeformaten, von Nachrichten ├╝ber Polit-Talk bis zum Star Quiz mit J├Ârg Pilawa den knuddeligen SPD-Vorsitzenden Kurt Beck, der lieber ein Gl├Ąschen trinkt als die B├╝rger durch Warnungen vor m├Âglichen Terroranschl├Ągen zu ├Ąngstigen und gar mit Ma├čnahmen dagegen. Eines allerdings bedenken die ARD-Propagandisten nicht: Kurt Beck wird nie Kanzler. Wer die SPD vorn sehen m├Âchte, der sollte Frank-Walter Steinmeier oder Peer Steinbr├╝ck aufbauen, besser jenen; denn Finanzminister haben von vornherein kein gutes Image. Beflissene Sozialdemokraten, deren einer der ARD-Programmdirektor G├╝nter Struve ist, kommen aber nicht aus ihrem Apparatschikschema raus. Das ist wie in Frankreich, wo der Parti Socialiste nur mit Dominique Strauss-Kahn eine Chance gehabt h├Ątte. Vertan - hier wie da.

Bl├Âk!
Euer Schaf
unerschrockener Heidschnuckenbock

21. September 2007

Quellen

(1) Sturm der Liebe. Judith Hildebrandt als Tanja Liebertz. DasErste.de
http://tinyurl.com/3c59cl

Star Quiz mit J├Ârg Pilawa, Das Erste, 20. September 2007
http://tinyurl.com/35enhx

(2) Anne Will, das raffende Kapital und die mi├čachteten Menschen.
17. September 2007
http://www.eussner.net/artikel_2007-09-17_20-02-12.html

(3) Anne Will. Deutschland vor dem Anschlag? Das Kalk├╝l mit der Angst.
DasErste.de, Sendung: 23. September 2007
http://daserste.ndr.de/annewill/aktuellesendung/t_cid-426002 0_.html

(4) Kalk├╝l. Gesellschaft. Lexikon der Grundbegriffe, sociologicus,
5. Juli 1999
http://www.socioweb.de/lexikon/lex_soz/k_n/kalkuel.htm

Das Kalk├╝l der M├Ąchtigen im Wei├čen Haus. Von Paul-Anton Kr├╝ger,
sueddeutsche.de, 18. September 2007
http://www.sueddeutsche.de/ausland/artikel/748/133499/

Bundesligen. Zwischen H├Ątzbloot und Kalk├╝l. 11 Freunde,
18. September 2007
http://tinyurl.com/2sqw33

"Artemis Fowl" sorgt am 21. Juni in Berlin f├╝r Magie. B├Ârsenblatt Online,
11. Juni 2003
http://www.boersenblatt.net/sixcms/detail.php?id=56208

Vergiftung Juschtschenkos. Spuren von Kiew nach Moskau. Von Konrad Schuller, Kiew, FAZ.net, 11. September 2007
http://tinyurl.com/3cgfuz

(5) Koalitionsgez├Ąnk. Hart in der Sache - freundlicher im Ton. Der Tagesspiegel,
21. September 2007
http://tinyurl.com/2x9kvx


Hoch zum Seitenanfang Diese Seite drucken
Zurück zur vorigen Seite Zum Archivdieses Abschnitts Weiter zur nächsten Seite