Homepage von Gudrun Eussner
Gudrun Eussner
Links
Homepage von Gudrun Eussner
Was das Schaf zu blöken hat...öken hat...

Canal+. Haßkampagne gegen Georges FrĂȘche zu den Regionalwahlen

Liebe Freunde!

Jetzt wundert Ihr Euch aber, daß ich schon wieder blöken darf, nicht? Das kommt daher, daß meine Herrin alles, was mit den im MĂ€rz 2010 stattfindenden Regionalwahlen im Languedoc-Roussillon zu tun hat, nur noch mit bösesten SprĂŒchen belegt, schreiben will sie gar nichts mehr. Ihr ahnt es nicht, was ich in meinem Pferch an Schimpfkanonaden zu hören kriege, und wie ich eingedeckt werde mit Zeitungspapier von IndĂ©pendant und Midi Libre. Schaf, bist du noch da? hat sie gestern besorgt gefragt. Erst ĂŒberschĂŒttet sie mich tĂ€glich, und dann wundert sie sich, daß ich darunter ganz abhanden komme. Ich bin der Welt abhanden gekommen, seufze ich schwach und kaum hörbar. (1)

Wach auf, komm hervor, ich will dir die neuesten Neuigkeiten von der politico-politischen Schlammschlacht berichten, ruft sie, und anstatt mir ein paar Möhren und frisches Heu vorzulegen, hat sie´s schon wieder mit Canal+. Herrin, werfe ich ein, das sind doch die Leute, die nicht in der Lage sind, dir "arte en allemand" auf deutsch zu liefern, obgleich sie den Kanal Nr. 410 so ausweisen? Wieso hĂ€ufeln die sich denn zu unseren Regionalwahlen auf, haben sie nichts zu tun, ihre Kunden zufriedenzustellen? Ihr könnt es Euch vielleicht vorstellen, welche Laune meine Herrin an mir auslĂ€ĂŸt, wenn sie zum x-ten Mal deutsche oder andere nicht-französische Sendungen auf französisch vorgesetzt bekommt. Hast du schon einmal versucht, ob die deutsche Variante aus Versehen auf Kanal 7 "arte en français" geparkt ist? Sie schaut mich an, als wenn ich gleich an den Spieß kĂ€me: Was denkst du denn? Klar, habe ich das ausprobiert. Da gibt´s auch nur französisches Programm.

Schon in meinem letzten Geblöke UNIFIL. Klimawandel. Regionalwahlen in Frankreich: Heller Wahnsinn! habe ich Euch mitgeteilt, daß angeblich 64% der befragten Franzosen und 74% der Linken einverstanden sind damit, daß Martine Aubry und ihre Pariser Clique eine Gegenliste zu der von Georges FrĂȘche aufstellen, und daß meine Herrin als Georges FrĂȘche Fan zu den BĂŒrgern mit den niedrigsten AusbildungsabschlĂŒssen (56%) und/oder rechtsextremen Teilen der Gesellschaft (72%) gerechnet wird: Seules les personnes les moins diplĂŽmĂ©es (56%) et, trĂšs massivement, les sympathisants du Front national (72%) pensent que la patronne du PS a eu tort. Nur die am geringsten diplomierten (56%) und, sehr massiv, die Sympathisanten des Front National (72%) denken, daß die GeneralsekretĂ€rin des PS unrecht hat. (2)

TruquĂ©, getĂŒrkt, ist das Ergebnis der Fragestellung des Instituts BVA in einer von Canal+ in Auftrag gegebenen Internetumfrage, vom 2. und 3. Februar 2010. Die linken MSM Frankreichs greifen diese Ergebnisse begeistert auf, der Fernsehsender LCI/TF1 und die Zeitschrift Le Point seien als Beispiel zitiert, 773 weitere Artikel bietet Google.fr ActualitĂ©s (Stand: 15. Februar 2010), Nouvel Observateur, Le Monde, Les Echos, L´HumanitĂ© sowie die Regionalzeitungen vom Pas de Calais bis CerbĂšre und Menton. (3)

SelbstverstĂ€ndlich sind Fragen und Ergebnisse auf der Website von BVA nicht aufzufinden, schaf wĂŒĂŸte aber gern, wie die Fragen lauten, die dazu fĂŒhren, daß seine Herrin unter die Deppen gezĂ€hlt wird oder gar unter die Sympathisanten des Front National. Die Absicht solcher angeblichen Ergebnisse ist klar: Wollen die WĂ€hler der Linken im Languedoc-Roussillon sich nachsagen lassen, sie seien ungebildet und/oder rechtsextrem? (4)

Canal+ gibt keine Ruhe. Der Fernsehsender scheint analog zu den MSM der USA ´ne Wahlkampfmaschine des PS zu sein. Es geht darum, Georges FrĂȘche und seine Liste durch Verleumdungen zu diskreditieren. Dreitagebart-Komiker und andere GroßmĂ€uler des als Scherzsendung deklarierten Auftritts Action discrĂšte geben sich als WahlkĂ€mpfer der Liste von Georges FrĂȘche aus, sprechen in Montpellier Passanten an, beleidigen junge Frauen, wenn sie erklĂ€ren, nicht Georges FrĂȘche zu wĂ€hlen, als connasses, Zimtzicken/blöde KĂŒhe, nennen die Gegenkandidatin HĂ©lĂšne Mandroux eine salope, Nutte/MiststĂŒck, verschaffen sich Zutritt zu einer Synagoge, wo ihnen von einer JĂŒdin erklĂ€rt wird, die Juden Montpelliers beurteilten Georges FrĂȘche nach seinen Taten, die fĂŒr die jĂŒdische Gemeinde immer positiv gewesen seien: In den Medien sieht das schlecht aus, aber wir kennen ihn. - Na, der ist doch Antisemit. - Nein, ĂŒberhaupt nicht. Am Informationsbrett hĂ€ngt ein Konterfei zur Wahl des Georges FrĂȘche. Damit die Zuschauer des Canal+ auch ja begreifen, worum es geht, daß Georges FrĂȘche der Kandidat der Juden ist, werden die Äußerungen der Frau noch als Untertitel eingeblendet. Der Sprecher im off kommentiert den Auftritt derweil als bei einer der Institutionen, die von Georges FrĂȘche stigmatisiert worden seien. Endlich blitzen sie noch in einer BehindertenstĂ€tte ab und landen in einer Lesbenbar, deren GĂ€ste sie mit beleidigenden AusdrĂŒcken belegen. Man kann es in einem Video des 13. Februar 2010 sehen und vor allem hören. (5)

Nun haben einige der belĂ€stigten und beleidigten Vereinigungen Klage eingereicht, und Yves Le Rolland, der Produzent der Sendung, erklĂ€rt dazu: "Ich bin sehr beunruhigt durch diese Geschichte. Ich verstehe sehr gut, daß diese Vereinigungen, wenn sie zum ersten Mal klagen, es deshalb ist, weil sie wirklich geglaubt haben, daß es sich um tatsĂ€chliche Personen handelt. Und außerdem hat es in Montpellier stattgefunden in einem ein wenig angespannten Klima, mit den Regionalwahlen, die nĂ€her rĂŒcken, und all dem Druck um Georges FrĂȘche." (6)

Georges FrĂȘche ruft den Conseil supĂ©rieur de l´audiovisuel (CSA) an, den Rundfunk- und Fernsehrat. Den kennen die Leser meiner Herrin bereits aus dem Skandal um Mohamed al-Dura, wo er bis heute untĂ€tig geblieben ist. (7)

AFP berichtet ĂŒber den letzten Stand, 15. Februar 2010, 20:30 Uhr, und schafft es, ĂŒber den Auftritt der angeblichen Georges FrĂȘche WahlkĂ€mpfer in der Synagoge kein Wort zu verlieren, wie ĂŒbrigens auch, im Gegensatz zum IndĂ©pendant, der Midi Libre in seiner Ausgabe, vom 15. Februar 2010: In dieser Sendung begeben sich die angeblichen FrĂȘche-UnterstĂŒtzer, in dem sie sein "franc-parler", seine freimĂŒtige Sprache, ĂŒbernehmen, ins Haus der Behinderten des HĂ©rault und gebrauchen vor allem den Behinderten gegenĂŒber den Begriff "gogolitos", etwa die kleinen Bescheuerten. (8)

Meine Herrin ist nicht vertraut mit dem französischen Fernsehen, außer daß sie 41€/Monat an Canal+ zahlt, und sie fragt, ob es wohl ein Zufall ist, daß die wöchentliche Scherzsendung Action discrĂšte genannt wird, was an die terroristische Gruppe Action directe erinnert. Bekleidet sind die lustigen Sprecher des Canal+ mit KapuzenmĂŒtzen, und sie fĂŒhren sich auf, als wenn sie schon einmal einen Anarchisten oder AttentĂ€ter gekannt hĂ€tten, dabei haben sie zu deren Hochzeiten, wenn sie schon geboren waren, in den Windeln gelegen. (9)

Die zweite Frage ist, wer die Clowns zur Synagoge geschickt hat; denn schaf kann davon ausgehen, daß die angeblichen WahlkĂ€mpfer genaue Instruktionen erhalten haben. Der Besuch in der Synagoge, sie werden freundlich hineingebeten, weil sie erklĂ€ren, fĂŒr Georges FrĂȘche zu agitieren, dieser Besuch kann bestenfalls glimpflich, schlimmstenfalls kompromittierend fĂŒr die Juden ausgehen. Wer hat daran ein Interesse?

Im Artikel Die Machenschaften des Parti Socialiste zu den Regionalwahlen 2010 hat meine Herrin ausgefĂŒhrt, wohin die Hauptdarsteller des Schmierentheaters gehören, die Freunde der militanten antisemitischen Muslime Martine Aubry und ihr Ehemann Jean-Louis Brochen, der Avocat halal, sowie Arnaud de Montebourg mit seiner muslimischen Mutter; er ist der erste, der 2007 lauthals den Ausschluß von Georges FrĂȘche aus dem PS fordert, weil der darauf hingewiesen hat, daß die französische Nationalmannschaft nicht mehr black-blanc-boeur, sondern black-black-black sei, also nicht mehr bestehe aus Spielern mit nordafrikanischem und schwarzafrikanischen Hintergrund sowie originĂ€ren Franzosen, sondern inzwischen nur noch aus Schwarzafrikanern. (10)

Ein Blick in die Auswahl der Nationalspieler, und es kann kein Zweifel daran bestehen. Inzwischen ist auch einer der drei TorhĂŒter ein Schwarzafrikaner. Meine Herrin hat darĂŒber unter anderem berichtet im Artikel Georges FrĂȘche, die französischen MSM und die deutschen Gretchen. Es ist auch im letzten Spiel gegen Irland so. Wenn jemand ĂŒber den Spruch beleidigt sein könnte, dann die weißen Franzosen, ĂŒber die Georges FrĂȘche im selben Atemzug gemeint hat, sie wĂ€ren wohl zu faul zum Spielen und zum Erbringen von Leistungen. (11)

Der Haß auf Georges FrĂȘche kennt in einigen linken Kreisen keine Grenzen, dazu gehören die Pariser FĂŒhrungsriege des PS, weite Kreise der GrĂŒnen, der Euro-Écolos und der Kommunisten beider Richtungen, und dazu gehört Canal+. Die meisten sind gleichzeitig Israelhasser und kritiklose PalĂ€stinenserfreunde. Wer sich ĂŒber die verschiedenen Kreise sachkundig machen möchte, bediene sich im Archiv meiner Herrin. (12)

Die Provinzzeitungen des Languedoc-Roussillon berichten tĂ€glich von neuen Gemeinheiten aus Pariser linken Kreisen. Auch in ihrer letzten Mitteilung erwĂ€hnt Midi Libre dabei nicht die Synagoge. Juden sind nicht beleidigt, Juden kann niemand beleidigen, oder wie darf schaf es verstehen, daß die an der SynagogentĂŒr sehr seriös auftretenden Komiker sich Zugang verschaffen der anwesenden JĂŒdin ErklĂ€rungen ĂŒber die Beziehung der jĂŒdischen Gemeinde zu Georges FrĂȘche entlocken, und niemand im Midi Libre das auch nur fĂŒr erwĂ€hnenswert hĂ€lt? (13)

Herrin, blöke ich nach alledem entnervt, ich will mit diesen miesen Denunzianten, Heuchlern und Verleumdern auch nichts mehr zu tun haben, warum meinst du, daß ich gut und stark genug bin, das auszuhalten, du aber willst nichts mehr davon wissen? Was ist mit der "negativen" Goldenen Regel des Rabbis Hillel "Was dir verhasst ist, tue auch deinem NĂ€chsten nicht an," gilt die nicht auch fĂŒr Schafe wie mich? (14)

Oder gar, erwidert sie spitz, mit der "positiven" Goldenen Regel Du sollst deinen NÀchsten lieben wie dich selbst? Was bildest du dir ein? Was meinst du, warum du noch nicht im Kochtopf gelandet bist, hÀ? (15)

Blök!
Euer Schaf
von seiner Herrin geliebt

15. Februar 2010 - ErgÀnzung im Bereich der Anmerkung 5

Update

Liebe Freunde!

Geht es Euch auch manchmal so, daß Ihr etwas herausfindet und im nĂ€chsten Augenblick zweifelt: Das kann doch nicht wahr sein!? So ergeht es mir jetzt, was Arnaud de Montebourg betrifft, denjenigen, der 2007 nach dem black-black-black Spruch des Georges FrĂȘche umgehend und in alter sozialistischer Tradition, politische und persönliche Widersacher gnadenlos zu eliminieren, dessen Ausschluß aus dem Parti Socialiste fordert und prompt Genugtuung erhĂ€lt. (10)

Er ist am Dienstag, den 16. Februar 2010, im Saal Fernand Pelloutier, in Montpellier, an der Seite von HélÚne Mandroux in deren erstem Auftritt nachdem sie ihre Kandidatenliste vorgestellt und damit den Wahlkampf offiziell eröffnet hat. (16)

Blök!
Euer Schaf
immer noch eingeschlossen
im Pferch

16. Februar 2010

Wo in unserer Provinz das zu finden ist:

(1) Kathleen Ferrier - Ich bin der Welt abhanden gekommen. Video. YouTube
http://www.youtube.com/watch?v=Md-JfajEtzM

(2) UNIFIL. Klimawandel. Regionalwahlen in Frankreich: Heller Wahnsinn!
Schaf, 7. Februar 2010
http://www.eussner.net/schaf_2010-02-07_03-02-06.html

(3) Affaire FrĂȘche: Aubry soutenue par les sympathisants PS, LCI/TF1,
4 février 2010
http://tinyurl.com/y9mszmy

Stratégie. Régionales en Languedoc-Roussillon : les deux tiers des Français soutiennent la décision de Martine Aubry. Par AFP, LePoint.fr, 3 février 2010
http://tinyurl.com/ydndr3p

(4) Les Français et Georges FrĂȘche. BVA, 4 fĂ©vrier 2010
http://tinyurl.com/yk9445u

(5) Ce soir, campagne pour Georges FrĂȘche en rĂ©gion Languedoc Roussillon. Video. Action discrĂšte, Canal+, 13 fĂ©vrier 2010
http://www.canalplus.fr/pid1780.htm?nav=1

(6) "Action DiscrĂšte": aprĂšs la plainte des associations contre Canal+, le producteur de l´Ă©mission s´explique. Par Audrey Banegas, Yagg, 15 fĂ©vrier 2010
http://tinyurl.com/ylqzjc4

(7) csa al dura im Archiv meiner Herrin
http://tinyurl.com/yc5g2mb

(8) RĂ©gionales : l´Ă©quipe FrĂȘche dĂ©nonce une campagne "calomnieuse".
Par AFP, 15 février 2010
http://tinyurl.com/ycdfjmj

(9) Action directe. Wikipédia
http://fr.wikipedia.org/wiki/Action_directe

(10) Martine Aubry et Jean-Louis Brochen, lÂŽavocat hallal.
Observatoire de lÂŽislamisation, 3 mars 2009
http://tinyurl.com/yey52l4

Arnaud de Montebourg. Wikipédia
http://fr.wikipedia.org/wiki/Arnaud_Montebourg

Arnaud Montebourg : Berbéritude républicaine.
Entretien réalisé par Boukhelifa Zahir, Kabyle, 2 avril 2007
http://www.kabyle.com/archives/spip.php?article12026

Die Machenschaften des Parti Socialiste zu den Regionalwahlen 2010.
13. Dezember 2009
http://www.eussner.net/artikel_2009-12-13_16-03-00.html

(11) Georges FrĂȘche, die französischen MSM und die deutschen Gretchen.
10. Dezember 2009
http://www.eussner.net/artikel_2009-12-10_22-46-09.html

RĂ©publique d´Irlande- France (Barrages CM FIFA 2010, samedi 14 et
mercredi 18 novembre 2009). Liste des joueurs sélectionnés par
Raymond Domenech, FFF : Équipe de France de Football
http://www.fff.fr/servfff/historique/selection/der_selec_new .shtml

(12) Martine Aubry im Archiv meiner Herrin
http://tinyurl.com/yhtrmw8

Silvain Pastor im Archiv meiner Herrin
http://tinyurl.com/yhccsv4

Jean-Louis Brochen avocat des islamistes. Google.fr 592 résultats
http://tinyurl.com/ydxdop4

(13) RĂ©gionales. "Action discrĂšte" sur Canal+ : la provocation de trop ?
Par Estelle Devic, L´IndĂ©pendant, 15 fĂ©vrier 2010, p. 25
http://tinyurl.com/y8rtf2j

Canal+. Le canular d´Action DiscrĂšte tourne au vinaigre. Midi Libre,
15 février 2010, 19 h 10
http://tinyurl.com/yegvvnh

(14) Much: Zwischen Mythos und RealitÀt. Von Christa Karas,
Wiener Zeitung, 18. November 2008
http://tinyurl.com/yzs2all

(15) Du sollst dich nicht rÀchen und nichts nachtragen den Kindern deines Volkes, sondern deinen NÀchsten lieben, wie dich selbst. Ich bin der Ewige. Leviticus 19:18

Die vierundzwanzig BĂŒcher der Heiligen Schrift. Übersetzung von Arnheim, Sachs, FĂŒrst und Zunz. Victor Goldschmidt Verlag, Basel 1995, S. 111
http://tinyurl.com/yvanvd

(16) PS. Arnaud de Montebourg en meeting Ă  Montpellier, Midi Libre,
16 février 2010, p. TEO 3
http://tinyurl.com/ygeuq77


Hoch zum Seitenanfang Diese Seite drucken
Zurück zur vorigen Seite Zum Archivdieses Abschnitts Weiter zur nächsten Seite